17 Tote während der Urlaubsreise in Georgia

Home » 17 Tote während der Urlaubsreise in Georgia

ALBANY, Ga. (WALB) – Während der Ferienreisezeit am 4. Juli wurden nach Angaben des Georgia Department of Public Safety 17 Menschen in ganz Georgia getötet.

Während der Ferienreisezeit ereigneten sich im Südwesten von Georgia mehrere tödliche Verkehrsunfälle.

Einer geschah, als ein Mann getroffen wurde, als er auf der US 82/SR 520 in Atkinson County mitten auf der Straße ging, so die Georgia State Patrol (GSP). Der getötete Mann starb noch am Tatort. Ein Auto wich aus, um nicht ein anderes Auto zu treffen, das nach rechts abbog und den Mann tötete. Laut GSP wird bei dem getöteten Mann Alkohol vermutet. Der Absturz wird noch untersucht.

Ein weiterer passierte am 2. Juli in Colquitt County zwischen einem Fahrzeug und einem Migrantenbus. Es geschah gegen 16:30 Uhr auf der US 319 und der Roland Avenue. Die getötete Person befand sich im Fahrzeug. Im Bus wurde niemand verletzt. APS-Beamte sagten, jemand habe eine rote Ampel überfahren und die Ursache des Unfalls werde noch untersucht.

Ein weiterer passierte am 3. Juli in Grady County. Es geschah gegen 1 Uhr morgens auf der GA 111 und der Sofkee Road. Es kam zu einem Frontalzusammenstoß zweier Fahrzeuge. Ein Fahrer starb noch am Tatort, der andere Fahrer wurde schwer verletzt ins Krankenhaus geflogen. Laut Polizei wird Alkohol vermutet.

Urheberrecht 2022 WALB. Alle Rechte vorbehalten.