300.000-Dollar-Zuschuss löst Neustart der Informatikbemühungen von Saint Vincent aus

Home » 300.000-Dollar-Zuschuss löst Neustart der Informatikbemühungen von Saint Vincent aus

Westmoreland County ist dabei, informatikfreundlicher zu werden.

Das Saint Vincent College hat etwa 317.000 US-Dollar an staatlichen Zuschüssen erhalten, um ein Informatik-Ökosystem in der Grafschaft aufzubauen.

In den nächsten Monaten wird das Unity College einen Plan entwickeln, um Informatik für Schüler und Lehrer zugänglicher zu machen. Obwohl das Ökosystem in Westmoreland County angesiedelt sein wird, wird es auch Auswirkungen auf die Grafschaften Fayette und Somerset sowie das Gebiet von Philadelphia haben.

Bruder Norman Hipps, Mathematikprofessor in Saint Vincent, stellt sich ein System vor, das Studenten auf den Arbeitsmarkt und die Hochschulbildung vorbereiten soll. Unabhängig davon, ob sich die Studenten für eine Karriere im Zusammenhang mit Informatik entscheiden oder nicht, das Feld wird ihnen zugute kommen, sagte er.

„Es hat einen großen Wert, jungen Menschen zu helfen, zu denken und Probleme mit der Art von Logik zu lösen, die leider nicht ganz so stark ist, wie ich denke, dass sie in vielen Schulen sein sollte“, sagte Hipps.

Die Forschung stützt die Behauptung von Hipps. Mehreren Studien zufolge erhöht eine Informatikausbildung die Einschreibung an Hochschulen, die Fähigkeit zur Problemlösung und die Wahrscheinlichkeit einer Beschäftigung.

Hipps erwartet den Aufbau von Verbindungen und Partnerschaften zwischen Schulbezirken, dem Saint Vincent College, der Computer Science Academy von Carnegie Mellon, der Westmoreland Intermediate Unit, dem Westmoreland-Fayette Workforce Investment Board und der Economic Growth Connection.

Es wird drei Komponenten geben, sagte er.

Erstens werden der Zugang und die Möglichkeiten durch gezielte Öffentlichkeitsarbeit erweitert. Dies wird unter anderem durch die Förderung eines Informatikcamps für Mittelschülerinnen erreicht. Während des Camps werden Mädchen Welten bauen und Geschichten durch Programmieren erzählen.

„Frauen sind im Computerbereich schrecklich unterrepräsentiert, und wir halten es für wichtig, jung (in diesem Bereich) anzufangen“, sagte Hipps.

Saint Vincent wird auch weiterhin ein Mathematik-, Wissenschafts- und Technologie-Camp für Mittelschüler aus der Gegend von Philly veranstalten, und das College wird beginnen, das Camp auch für Oberschüler anzubieten.

Die zweite Komponente konzentriert sich auf Pädagogen. Im Moment gibt es nur begrenzte Möglichkeiten zur Zusammenarbeit für Informatiklehrer aus verschiedenen Schulbezirken, sagte Hipps.

Treffen sind für den Sommer und samstags für lokale Lehrer geplant, die von der Carnegie Mellon Computer Science Academy ausgebildet wurden. Auszubildende von Carnegie Mellon werden zur Zusammenarbeit eingeladen.

Schließlich wird es einen Cybersicherheitskurs mit doppelter Einschreibung geben, den Schüler in der High School oder in Saint Vincent belegen könnten.

Wendy Lint, Informatiklehrerin an der Greater Latrobe Senior High School, sieht eine Gelegenheit, Schülern aus Westmoreland einen „eins drauf“ zu geben, wenn sie irgendeinen Beruf ausüben.

„Mir fällt nicht einmal ein Hauptfach im College ein, das nicht davon profitieren würde, wenn Kinder einen grundlegenden Programmierkurs belegen“, sagte sie.

Die Planungen für das Projekt sind seit letztem Sommer in Arbeit. Im Juni gab das Büro von Gouverneur Tom Wolf bekannt, dass Saint Vincent eine von 42 Bildungseinrichtungen ist, die insgesamt 20 Millionen US-Dollar an PAsmart Advancing Grants für MINT- und Informatikprogramme erhalten haben.

Maddie Aiken ist eine Mitarbeiterin der Tribune-Review. Sie können Maddie per E-Mail unter [email protected] oder über Twitter kontaktieren .