60 Prozent der Kanadier sind diesen Sommer nicht an Auslandsreisen interessiert: Umfrage

Home » 60 Prozent der Kanadier sind diesen Sommer nicht an Auslandsreisen interessiert: Umfrage

Da kanadische Fluggesellschaften und internationale Flughäfen mit schweren Flugverspätungen zu kämpfen haben und die Inflation die Preise für Flugtickets in die Höhe treibt, gibt die Mehrheit der Kanadier an, diesen Sommer nicht an Auslandsreisen interessiert zu sein, wie eine Umfrage von Nanos Research zeigt.

Das Umfrage zeigt, dass etwa drei von fünf (61 Prozent) Kanadiern sagen, dass sie in diesem Sommer nicht daran interessiert sind, international zu reisen, und etwa 15 Prozent sagen, dass sie keine Pläne haben, ins Ausland zu reisen. Knapp 6 Prozent der Befragten geben an, dass sie geplant hatten, ins Ausland zu reisen, aber später ihre Reise storniert haben. Nur 12 Prozent der Reisenden sagen, dass sie an ihren internationalen Reiseplänen festhalten werden.

Aufgeschlüsselt nach Provinzen ergab die Umfrage, dass die Bewohner der atlantischen Provinzen am ehesten (70 Prozent) sagen, dass sie kein Interesse daran haben, ins Ausland zu reisen, gefolgt von denen in Quebec (64 Prozent), den Prärien (62 Prozent), British Columbia ( 59 Prozent) und Ontario (58 Prozent).

Kanadier über 55 geben am häufigsten an, dass sie in diesem Sommer kein Interesse daran haben, international zu reisen (69 Prozent), im Vergleich zu jüngeren Kanadiern, wobei 58 Prozent der 35- bis 54-Jährigen und 53 Prozent der 18- bis 34-Jährigen dies sagen.

Die 18- bis 34-Jährigen sagen mehr als doppelt so häufig, dass sie international reisen möchten, aber keine Pläne haben (22 Prozent) als die über 55-Jährigen (9 Prozent).

Die Umfrage fand statt, als die größte Fluggesellschaft des Landes, Air Canada, letzte Woche mehrere Tage hintereinander die Nummer 1 bei Flugverspätungen war, berichtete The Canadian Press auf der Grundlage von Daten des Tracking-Dienstes FlightAware. Air Canada hat in diesem Sommer 15 Prozent der Flüge gekürzt und dabei „beispiellose und unvorhergesehene Belastungen“ für seinen Betrieb angesichts eines Wiederauflebens des internationalen Reiseverkehrs nach dem Rückgang der COVID-19-Fälle angeführt.

Laut Willie Walsh, Generaldirektor der International Air Transport Association (IATA), wird die Begeisterung der Kanadier für internationale Reisen wahrscheinlich weiter gedämpft, da die steigenden Treibstoffpreise voraussichtlich die Flugpreise in die Höhe treiben werden.

„Flüge werden wegen des hohen Ölpreises teurer und es war allen klar, dass sich das in höheren Ticketpreisen widerspiegeln wird“, sagte Walsh am 10. Juli gegenüber „Sunday Morning“ der BBC.

„Fliegen wird für Verbraucher teurer, ohne [a] Zweifel.“

Die Nanos-Umfrage fragte die Kanadier auch, wie besorgt sie darüber sind, dass die Regierung im Szenario eines Wiederauflebens von COVID-19 in diesem Herbst bestimmte Beschränkungen der öffentlichen Gesundheit wieder einführt.

„Eine Mehrheit der Kanadier ist besorgt (16 Prozent) oder etwas besorgt (39 Prozent), dass es in diesem Herbst eine weitere Pandemiewelle geben wird, die schwerwiegend genug sein wird, um Einschränkungen wie das obligatorische Tragen von Masken, soziale Distanzierung und die Begrenzung von Versammlungen zurückzubringen , während etwa zwei von fünf nicht besorgt (23 Prozent) oder eher unbesorgt (19 Prozent) sind“, heißt es in der Umfrage.

Die von CTV News in Auftrag gegebene Nanos-Umfrage wurde zwischen dem 30. Juni und dem 4. Juli durchgeführt und befragte online oder telefonisch insgesamt 1.004 erwachsene Kanadier. Die Umfrage hat eine Fehlerquote von +/- 3,1 Prozentpunkten, 19 von 20 Mal.

Isaac Teo und Katabella Roberts haben zu diesem Artikel beigetragen.

Folgen

Andrew Chen ist Reporter der Epoch Times in Toronto.