Alaçati: Entdecken Sie das verborgene Juwel der Westtürkei

Home » Alaçati: Entdecken Sie das verborgene Juwel der Westtürkei

(CNN) — Eine Blaskapelle füllt die Luft mit lebhafter türkischer Musik, während sie eine Kopfsteinpflasterstraße hinuntermarschiert. Touristen und Einheimische klatschen und tanzen gleichermaßen und füllen den Hauptplatz.

Die Musiker sind in türkisfarbene Uniformen mit goldenen Schulterklappen gekleidet – Farben, die zum Azurblau der ägäischen Gewässer von Alaçatı passen, das sich auf der Cesme-Halbinsel in der Westtürkei (oder Türkiye) befindet.

Mit seinen rustikalen Steinhäusern mit lebhaft bemalten Holztüren, verwinkelten Gassen voller gehobener Restaurants, modernen Kunstgalerien und Boutiquen hat Alaçatı alle Merkmale einer typischen mediterranen Stadt, wenn auch mit einem mühelosen türkischen Charme.

Türkische Urlauber strömen in Scharen zu diesem malerischen Reiseziel, das etwa eine Autostunde südwestlich von Izmir liegt, seit eine Wiederbelebung Anfang der 2000er Jahre stattfand. Aber die internationalen Besucher spielen nur eine Aufholjagd.

Überall schlürfen Menschen türkischen Tee in den Open-Air-Cafés der Stadt und genießen die frische Luft und den Sonnenschein.

Bunte Stadt

Die gepflasterten Gassen von Alacati sind mit farbenfrohen Häusern gefüllt.

Murat TopayAdobe Stock

Und nicht nur Urlauber sind begeistert, auch Windsurfer haben sich aufgrund der starken, ganzjährigen Winde der nahe gelegenen Bucht hier zu einer festen Größe entwickelt und Alaçatı zur selbsternannten Windsurf-Hauptstadt der Türkei gemacht.

„Die Luft, die Sie hier atmen, ist kostbar“, sagt Perihan Akbulut, die das Kurabiye Hotel betreibt, das nur wenige Gehminuten vom atemberaubenden Kurabiye Stone House entfernt ist.

„Es weht immer eine Brise, die dich besser fühlen lässt – auch wenn es in den Sommermonaten so heiß ist.“

Richard Quest von CNN reist in die Westtürkei, um herauszufinden, warum Izmir die „Perle der Ägäis“ genannt wird.

Das Kurabiye Hotel könnte dank seiner weiß getünchten Wände und blauen Türen leicht mit einem Boutique-Gästehaus in der Ägäis verwechselt werden.

Akbulut zog 2009 von Istanbul hierher und eröffnete im folgenden Jahr das Hotel, in dessen Mitte ein mit einem Zitronengarten geschmückter Innenhof liegt.

Sie und ihr Mann leben jetzt zwischen den beiden Reisezielen – genießen das Großstadtleben im Winter und ziehen sich für die Sommersaison in die hübsche Stadt zurück.

„Es ist so einfach – oder sagen wir einfach – hier in Alaçatı sein Leben zu organisieren“, fügt sie hinzu.

„Aber genau deshalb reizt es mich; es ist ein Ort, an dem man nicht zu viel darüber nachdenken muss, was man tut und wohin man geht.“

Versteckt im Kemeralti-Basar von Izmir befindet sich die Synagogues Street, die gerade renoviert wird

Erstklassige Produkte

Das Alacati Herb Festival, das darauf abzielt, Kräuter der Region zu präsentieren, findet jedes Frühjahr in der Stadt statt.

Das Alacati Herb Festival, das darauf abzielt, Kräuter der Region zu präsentieren, findet jedes Frühjahr in der Stadt statt.

Berkcan Zengin/GocherImagery/MediaPunch/IPX/AP

Alaçatı hat im Laufe der Jahre viele Neuerfindungen erlebt. Bis Mitte des 19. Jahrhunderts war es größtenteils Sumpfland, als die Behörden es entwässern ließen, um das Gebiet von Sümpfen zu befreien, in denen malariaverursachende Mücken gezüchtet wurden.

Griechische Arbeiter von nahe gelegenen Inseln ließen sich hier nieder, um die Weinberge und Olivenhaine zu bewirtschaften, und die Region ist nach wie vor die führende Wein- und Olivenölproduktionsregion in der Türkei.

Wie andere Städte in der Gegend wurde Alaçatı in den 1920er Jahren weitgehend verlassen, nachdem die Türkei und Griechenland einen religiös begründeten Bevölkerungsaustausch durchgeführt hatten. Viele seiner Steinhäuser lagen jahrzehntelang vernachlässigt und verfielen.

Aber es hat in den letzten 20 Jahren eine Art tiefgreifende Veränderung erfahren. Besucher mit Adleraugen aus dem ganzen Land entdeckten hier die Gelegenheit, Ferienhäuser zu kaufen und der Stadt neues Leben einzuhauchen.

Einheimische prahlen oft mit den Produkten und handwerklichen Speisen der Region, und samstags säumen Marktstände mit Obst und Gemüse, frischem Brot und Meeresfrüchten die Hauptverkehrsader der Stadt, die Kemalpaşa-Straße, und erstrecken sich über zahlreiche Seitenstraßen.

Jeden Frühling zieht das Alaçatı Herb Festival, eine jährliche Veranstaltung, bei der die natürlichen Kräuter präsentiert werden, die in Alaçatı und der nahe gelegenen Küstenstadt Çesme wachsen, Horden von Besuchern in die Gegend.

„Alles ist so erreichbar“, fügt Akbulut hinzu. „Köstliches Essen, frisches Gemüse und Obst, natürliche Kräuter und Meeresfrüchte.

„Es ist eine gute Mischung aus Einheimischen und neuen Siedlern. Hier kann man sich nie einsam fühlen.“

‚Himmel auf Erden‘

Alacati ist nur eine kurze Autofahrt von den Stränden entlang der Halbinsel Cesme entfernt, einschließlich des atemberaubenden Strandes von Ilica.

Alacati ist nur eine kurze Autofahrt von den Stränden entlang der Halbinsel Cesme entfernt, einschließlich des atemberaubenden Strandes von Ilica.

Emin Menguarslan/Anadolu Agency/Getty Images

Diese Region des östlichen Mittelmeers ist reich an Geschichte. Die antiken Ruinen von Ephesus, ein UNESCO-Weltkulturerbe, befinden sich nur eine Autostunde südlich von Alacatı.

In der Nähe der Ägäis und des heutigen Selçuk gelegen, ist es nach wie vor eine der am meisten verehrten Stätten des Christentums und beherbergt einige der besten archäologischen Wunder der Türkei, darunter den Hadrianstempel, der zu Ehren des römischen Kaisers Hadrian erbaut wurde.

Die Thermalbecken von Pamukkale, was wörtlich übersetzt „Baumwollschloss“ bedeutet und aus dem richtigen Winkel mit einer Ansammlung von Engelswolken verwechselt werden kann, sind nur wenige Autostunden entfernt.

Die antike Stadt Ephesus ist zweifellos eines der großen Wunder der Türkei. Aber eine kurze Autofahrt entfernt ist ein kleines Dorf mit viel Charme.

Touristen kommen seit Jahrhunderten zu dieser beliebten Stätte mit alten Travertinen, einem weiteren UNESCO-Weltkulturerbe.

Die gut erhaltenen Ruinen der antiken Stadt Hierapolis, einst ein Heilzentrum, gehören zu den Höhepunkten, zusammen mit dem antiken Pool von Pamukkale, auch bekannt als Cleopatra’s Pool, in dem einst die ägyptische Königin Cleopatra geschwommen sein soll.

Und für diejenigen, die lieber näher an der Stadt bleiben möchten, wird ein Ausflug zu den heißen Thermalquellen am Strand von Ilica, wo das Wasser in den ersten etwa 100 Metern vom Ufer flach bleibt, nicht enttäuschen.

„Wir nennen diesen Ort ‚Himmel auf Erden‘“, sagt der Bürgermeister von Çesme, Ekrem Oran, gegenüber CNN, während er die Kräuter auf dem Samstagsmarkt von Alaçatı bewundert.

Den Gesichtern der Menschen in der Umgebung nach zu urteilen, würde es Ihnen schwer fallen, jemanden zu finden, der dieser Ansicht widerspricht.