Alfred Beers, stellvertretender Vizepräsident für Finanzen

Home » Alfred Beers, stellvertretender Vizepräsident für Finanzen

Alfred Beers, stellvertretender Vizepräsident für Finanzen

Alfred Franklin Beers, ein ehemaliger Administrator bei Penn, der in verschiedenen Positionen tätig war, darunter Geschäftsführer der School of Medicine, Rechnungsprüfer der Universität und stellvertretender Vizepräsident für Finanzen, starb am 8. Juli friedlich an den Folgen der Alzheimer-Krankheit. Er war 87.

Herr Beers wurde in East Stroudsburg, PA, geboren, wuchs in Allentown, PA, auf und absolvierte die William Allen High School. Nach einem dreijährigen Dienst in der US-Armee, in dem er zum Sergeant aufstieg, schrieb sich Herr Beers am Muhlenberg College ein und erwarb 1960 einen Abschluss in Rechnungswesen. Nach seinem Abschluss arbeitete Herr Beers sechs Jahre lang in der Wirtschaftsprüfungsabteilung von Peat Marwick (jetzt Teil von KPMG) in Philadelphia. Gleichzeitig arbeitete er an seiner Ernennung zum Wirtschaftsprüfer.

1966 begann Mr. Beers eine lange Karriere in der Finanzverwaltung bei Penn. Angefangen als stellvertretender Geschäftsführer der School of Medicine stieg Herr Beers durch die Reihen der Universitätsverwaltung auf. 1969 wurde er zum stellvertretenden Rechnungsprüfer ernannt. Während dieser Zeit bekleidete er mehrere Posten in der Unternehmensführung von Penn, darunter in der Verwaltungsversammlung, dem Vorläufer der heutigen PPSA, und im Ausschuss der Treuhänder für Unternehmensführung. Später in den 1970er Jahren wurde Herr Beers zum Associate Comptroller und dann zum Assistant Vice President for Health Affairs for Finance befördert. 1981 wurde Herr Beers kommissarischer Rechnungsprüfer und im folgenden Jahr Rechnungsprüfer der Universität.

1997 wurde Herr Beers zum stellvertretenden Vizepräsidenten für Finanzen ernannt (Almanach 14. Januar 1997). In dieser Funktion koordinierte er die laufenden Finanzgeschäfte der Penn’s Schools und zentralen Finanzverwaltungsbüros. „Al wird beim Umzug der Division eine entscheidende Rolle spielen [of finance] seine Pläne zur Entwicklung eines Servicebereitstellungs- und Geschäftsmodells voranzutreiben, das es Penn ermöglicht, seine Umstrukturierungsziele zu erreichen, und das auch als Modell für die Hochschulbildung dient“, sagte Stephen Golding, Vizepräsident für Finanzen, damals. „Wir haben das Glück, jemanden mit Al’s außergewöhnlichen Fähigkeiten, nachgewiesenen Erfolgsbilanzen und einem breiten Wissen über die Universität und die Hochschulbildung zu haben, der in der Lage ist, diese wichtige Position zu übernehmen.“ In den 1990er Jahren war Herr Beers auch Vorsitzender des 25-Jahre-Clubs und Mitglied des Ausschusses für Personalleistungen des Universitätsrats. Im Jahr 2000 zog sich Herr Beers von Penn zurück, ein Anlass, der durch einen Dankbeschluss des Kuratoriums gekennzeichnet war.

Während seiner Zeit bei Penn erhielt Herr Beers lokale und nationale Anerkennung für seine Arbeit, einschließlich der Mitgliedschaft im Pennsylvania Institute of Certified Public Accountants, im Exekutivkomitee des Financial Officers Board der Association of American Medical Colleges und der Society of Research Administrators. Er leitete den Kosten- und Finanzcompliance-Ausschuss des Council on Governmental Relations. Außerhalb von Penn war Mr. Beers ein begeisterter Freizeitfahrzeug-Enthusiast, seit er 1973 sein erstes Wohnmobil kaufte und damit 49 Bundesstaaten und alle zehn kanadischen Provinzen bereiste.

Herr Beers wird von seiner Frau Dorothy überlebt; vier Kinder, Michael, Karl, Denise Prentice und Jennifer Newlands; zwölf Enkelkinder; und drei Urenkel. Die Visitation findet am 23. Juli ab 9:00 Uhr in der St. Dorothy Church in Drexel Hill statt, ebenso wie eine Beerdigungsmesse um 10:30 Uhr. Spenden können im Namen von Mr. Beers an die Alzheimer’s Association (https://www.alz.org/).