Als das Sportmarketing in den Vordergrund rückte, ging Dudley von Octagon voran, eine Beziehung nach der anderen

Home » Als das Sportmarketing in den Vordergrund rückte, ging Dudley von Octagon voran, eine Beziehung nach der anderen

Vor rund 40 Jahren, als Rick Dudley Kündigte als Markenvermarkter, um ins Sportmarketing einzusteigen, sein Chef bei Richardson-Vicks ermahnte ihn, „seine Karriere wegzuwerfen“. Seitdem arbeitete er in leitenden Marketing-Jobs bei drei der größten Stick-and-Ball-Ligen während ihrer expansivsten Wachstumsperioden und verbrachte die letzten 20 Jahre am Stück Achteckder größten Sportagentur, ist es offensichtlich, dass Dudleys Instinkt ungewöhnlich scharfsinnig war, selbst zu einer Zeit, als die meisten Leute dachten, Sportmarketing bedeute, seinen Einkaufswagen zu füllen Modells oder Hermanns.

Suchen Durch die Linse eines vor wenigen Monaten begonnenen Ruhestands sagt Dudley jetzt, er hätte früher ins Agenturgeschäft wechseln sollen. „Ich konnte mich dem Reiz nicht entziehen, in einer Liga zu arbeiten – dort war angeblich die ganze Action“, sagte er. „Im Agenturgeschäft gibt es so viele verschiedene Dinge, die man machen kann. Wenn ich das gewusst hätte, wäre ich 10 Jahre früher in dieses Geschäft eingestiegen.“

Aber seine Zeit als Immobilienvermarkter würde dann branchenweit vermisst. Dudley war Teil eines Kerns von Vermarktern für verpackte Waren, die bis dahin für den Profisport rekrutiert wurden NFL-Eigenschaften Kopf Johannes Bello. Seitdem sind die NFL-Sponsoring-Einnahmen in einigen Fällen von Zehntausenden auf Milliarden gestiegen.

Nachdem er jahrzehntelang die Entwicklung der Sportmarketingbranche vorangetrieben hat, sagt Rick Dudley, dass er in den Ruhestand getreten ist. Mit freundlicher Genehmigung von Achteck

„Wir hat sich von einem Beschützer der NFL-Warenzeichen zu einer echten Marketingfirma entwickelt, mit der Hilfe von Rick und anderen Leuten für Konsumgüter, die die Sprache der Marketingspezialisten sprechen konnten“, sagte Bello, der jetzt Eigentümer ist Natürliche Getränke von Reed/Virgil. „Rick war immer sehr intelligent, überzeugend und fokussiert. Er konnte schon immer gut mit Menschen umgehen und leitete schließlich eine Agentur – genau der richtige Ort, um diese Fähigkeiten zu optimieren.“

Nein überrascht, dass Dudley nun seine fast 20 Jahre bei Octagon als seinen beruflichen Höhepunkt ansieht. Drei Ligen später fand er den Ort, an dem er den Sport beeinflussen konnte.

„Das Der Begriff ‚großartiger Beziehungstyp‘ wird in diesem Geschäft überbeansprucht, aber Rick IST dieser Typ“, sagte er Andreas JudelsonKaufmännischer Leiter bei Diamond Baseball Holdings von Endeavour. Judelson arbeitete in den 1990er Jahren für Dudley in der NHL.

Dudley ging von einem Jahrzehnt weiter bei der NFL zur MLB und dann zum Präsidenten von NHL-Unternehmen von 1994-98 und zusammen mit seinen NFL-Marketing-Brüdern, darunter der ehemalige USTA-CEO Arlen KantarianNASCAR-Präsident Steve Phelpsund MLS-Kommissar Don Garber, zeichnete eine Blaupause für die Vermarktung von Mannschaftssportarten, die immer noch verwendet wird.

„Du immer schauen [IMG founder] Markus McCormack Wenn Sie darüber sprechen, wer dieses Geschäft erfunden hat“, sagte Dudley, „aber Mannschaftssportarten sind nicht dasselbe wie Golf und Tennis – Liga- und Mannschaftsvermögen sind sehr unterschiedlich.“

Sagte MLS-Kommissar Garber: „Rick brachte einen Business-School-Ansatz in die frühen Tage des Profisportliga-Marketings. Er dachte immer weniger an das Verkaufen als vielmehr an die Wertschöpfung – das hat ihn zu einem erfolgreichen Agenturmenschen gemacht.“

Wie Dudley wiederholte: „Es war immer schön, Geschäfte abzuschließen, aber für mich war es immer das, was wir danach damit machen konnten.“

Beiseite Von einer geometrischen Zunahme der Dollars, die mit Sport zu tun haben, hat Dudley im Laufe der Jahre gesehen, wie sich das Geschäft von einem, das keine Geschäfte mit staatlichen Lotterien, Spirituosen, Drogen, Glücksspielen und allem, was mit Las Vegas zu tun hat, tätigt, zu einem Unternehmen entwickelt hat, das alles umfasst von ihnen. MLB-Logos sind jetzt für Spirituosenverpackungen lizenziert; die NFL macht Geschäfte mit acht legalen Buchmachern; und für 2024 ist ein Vegas Super Bowl geplant. Inzwischen ist der Sport zu einer allgegenwärtigen Kraft der Popkultur geworden und hat seinen Wert für Vermarkter exponentiell gesteigert.

„Sport war früher nur auf der Rückseite“, sagte Dudley. „Jetzt ist es auf der Titelseite, der Rückseite, der Gesellschaftsseite, den Kunst- und Wirtschaftsseiten. Die Stellung des Sports in Gesellschaft und Kultur ist eine erstaunliche Leistung; Die Leute vergessen, dass es nicht immer so war.“

Fragen Ein Vermarkter, der sein Lieblingsgeschäft auswählt, ist wie die Bitte an einen Elternteil, sein Lieblingskind auszuwählen. Trotzdem zitiert Dudley Nextels Titelsponsoring der Top-Strecke von NASCAR im Jahr 2003 als ein denkwürdiges Sponsoring, das „eine fünftplatzierte Marke in einer Drei-Marken-Kategorie relevant machte“. Die Langlebigkeit anderer Octagon-Legacy-Clients, wie z Bank of America, BMW und MasterCard spricht Bände über die Kultur der Agentur und über die IPG Geschäftsleiter.

Es ist erst seit März oder so, aber Dudley, der diesen Monat 69 Jahre alt wird, ist fest genug im Ruhestand („100% harter Stopp“, schwört er), dass Sie ihn nicht mehr auf LinkedIn finden können. Vor seiner Pensionierung träumte er davon, sein Golf-Handicap auf einstellige Werte zu reduzieren. Jetzt ist er bequem in den niedrigen Teenagern verstrickt. Er hat die Zeit zwischen Florida und dem Nordosten aufgeteilt, wo er das Versprechen, mehr Zeit mit fünf Enkelkindern zu verbringen, erfolgreicher erfüllt hat, als er dem Niveau näher gekommen ist.

Untypisch Zurückhaltend in einem Geschäft, das von seinem Ego getrieben wird, geht Dudley mit dem Selbstvertrauen eines Mannes, der diese Mission erfüllt hat, die geplant war, als er aus dieser Tür bei Richardson-Vicks ging. Dinge wie Sport und Erlebnismarketing wurden früher als „Below the Line“ bezeichnet. Sie waren sich nie sicher, ob das abwertend war, aber Sie hören diesen Begriff nicht mehr oft.

„Wir wollte, dass Sport als Marketinginstrument genauso respektiert wird wie jedes andere“, sagte Dudley. „Die Tatsache, dass wir jetzt unter dem Dach einer Anzeigenholding stehen [Omnicom] bedeutet, dass wir auf einer Ebene mit Werbung, Medien, PR und Digital sind. Es wird als Strategie akzeptiert, die Unternehmen bei der Markteinführung berücksichtigen. Früher war Sportmarketing ein Zelt mit einem Fass auf einer Veranstaltung, und dann lud man einige Kunden ein. Jetzt konkurrieren wir mit den größten Kreativshops im Big-Idee-Business.“

Terry Lefton ist unter [email protected] erreichbar