Alternative Finanzdienstleistungen rütteln ein paar Federn

Home » Alternative Finanzdienstleistungen rütteln ein paar Federn

Erstens hat Amazon keine Anzeichen dafür gegeben, dass es eine echte Bank werden will. Warum sollte es? Banken sind systemrelevante Institute und werden daher – zu Recht – sehr stark reguliert, um die Einleger und die Stabilität des Finanzsystems zu schützen.

„Obwohl das Krypto-Finanzsystem als grundlegender Bruch mit dem traditionellen Finanzwesen angepriesen wird, erweist es sich als anfällig für die gleichen Risiken, die aus dem traditionellen Finanzwesen nur allzu bekannt sind.“ – Lael Brainard

Diese aufsichtsrechtliche Aufsicht ist jedoch mit Kosten verbunden – sowohl finanziell als auch in Bezug auf das Innovationstempo und die Produktbereitstellung. Und Amazon zielt nicht darauf ab, mit Bankgeschäften Geld zu verdienen – in CB-Einblicke überzeugende Analyse Der Punkt erweitert sein Marktökosystem.

„Im Ganzen, [Amazon’s] Produktentwicklung und Investitionsentscheidungen offenbaren [it] baut keine traditionelle Bank, die allen dient. Stattdessen hat Amazon die Kernkomponenten eines modernen Banking-Erlebnisses genommen und sie an die Bedürfnisse von Amazon-Kunden (sowohl Händlern als auch Verbrauchern) angepasst.“ CB-Einblicke sagt.

„In gewisser Weise baut Amazon eine Bank für sich selbst auf – und das könnte eine noch überzeugendere Entwicklung sein, als wenn das Unternehmen eine Einlagenbank gründet.“

Was Amazon tut, ist von beispiellosem Ausmaß, aber im Wesentlichen nicht so revolutionär. Die Kernaussage in die Zukunft des Bankwesens lautet seit Jahrzehnten: „Banking ist für eine moderne Wirtschaft unverzichtbar. Banken sind es nicht.“

Amazon muss keine Bank sein, um seine strategischen Ambitionen zu erfüllen, aber für Banken ist es immer noch eine Bedrohung für den Wettbewerb. Seine Strategie erlaubt es den Bankenaufsichtsbehörden auch nicht, die Finger davon zu lassen.

Da sich das Internet (Webs 1, 2 und 3), die Cloud und nun Metaverse weiterentwickeln, ist es in der Tat Aufgabe der Regulierungsbehörden, die Auswirkungen und Bedrohungen für die Weltwirtschaft zu verstehen.

Glücklicherweise haben sie nach diesem Verständnis gesucht.

Blinder Fleck der Politik

Die wichtigsten Themen sind die Stabilität des Finanzsystems, die Kontrolle der staatlichen Geld- und Fiskalpolitik und der Schutz von Einlegern und anderen Interessengruppen.

In einem neuen Papier „Big Tech Interdependenzen – ein wichtiger politischer Blindspot“, stellte die globale Regulierungsbehörde Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) fest: „Big-Tech-Interdependenzen sind mit spezifischen Risiken verbunden, insbesondere für die operative Widerstandsfähigkeit, und können die Entwicklung spezifischer unternehmensbasierter Regeln für Big-Tech-Operationen im Finanzsektor erfordern.“

Die von der BIZ anerkannten Behörden suchen nach Zwischenlösungen, um potenziellen Risiken für die Finanzstabilität entgegenzuwirken. Die Natur dieser entscheidenden gegenseitigen Abhängigkeit zwischen Big Techs und Finanzdienstleistungen ist tiefgreifend.

„Big-Tech-Geschäftsmodelle zeichnen sich durch starke interne und externe Interdependenzen aus“, so die BIZ. „Gruppeninterne Abhängigkeiten ergeben sich aus der gemeinsamen Nutzung einer allgemeinen Zahlungsinfrastruktur, technologischer Plattformen und Anwendungen durch große Technologieunternehmen; und aus dem Austausch von Daten und Erkenntnissen, die aus diesen Daten über die von ihnen bereitgestellten Dienste abgeleitet wurden.

„Externe Verbindungen ergeben sich aus Partnerschaften großer Technologieunternehmen mit Finanzinstituten zur Bereitstellung von Finanzdienstleistungen. Die Finanzdienstleistungsbranche und regionale Big Techs verlassen sich mittlerweile stark auf technologische Dienstleistungen, die von globalen Big Techs wie Datenanalyse und Cloud Computing bereitgestellt werden.“

Natürlich betreffen diese Interdependenzen nicht nur Big Tech und Banken. Fintechs, Startups und das gesamte Konzept der „dezentralisierten Finanzen“ – DeFi – bringen neue Interdependenzen mit sich, und obwohl nicht alle systemrelevant sind, könnten viele es sein.

Beispielsweise wurden Bedenken hinsichtlich der Möglichkeit geäußert, dass nationale Fiat-Währungen durch Kryptowährungen ersetzt werden könnten, was sich auf die Fähigkeit der Regierungen auswirken würde, Steuereinnahmen zu erheben und einzuziehen.

Darüber hinaus bremst und verschlechtert die Existenz von DeFi-Währungen und -Vermögenswerten möglicherweise die Umsetzung der Geldpolitik, da die Zentralbanken den Geldpreis über offizielle Bargeldkurse verwenden, um die Zinssätze zu steuern.

Schwerwiegende Sicherheitslücken

Der Gouverneur der US-Notenbank, Lael Brainard, ging darauf in einer Rede mit dem Titel ein: „Krypto-Assets und dezentralisierte Finanzen durch die Linse der Finanzstabilität.“ Ihre Eröffnungsrede sprach implizit die Herausforderung der Interdependenz an.

„Die jüngste Volatilität hat ernsthafte Schwachstellen im Krypto-Finanzsystem aufgedeckt“, sagte sie.

„Obwohl das Krypto-Finanzsystem als grundlegender Bruch mit dem traditionellen Finanzwesen angepriesen wird, erweist es sich als anfällig für die gleichen Risiken, die aus dem traditionellen Finanzwesen allzu bekannt sind, wie Leverage, Abwicklung, Opazität sowie Laufzeit- und Liquiditätstransformation. Während wir daran arbeiten, unsere Agenda für Finanzstabilität zukunftssicher zu machen, ist es wichtig sicherzustellen, dass der regulatorische Perimeter die Krypto-Finanzierung umfasst.“

Interessanterweise bestreiten nur wenige, aber die libertärsten und ikonoklastischsten neuen Finanziers – die oft mehr mit Kanzlern als mit echten Revolutionären gemeinsam haben –, dass die Bank oder der Finanzintermediär der Zukunft im Wesentlichen viel mit ihrem traditionellen – TradFi – gemeinsam haben muss – Vorgeschichte.

Yusuf Ozdalga von QED Investors lieferte dazu in einem Artikel für den altfi-Newsletter mit dem Titel „ Wie wird die Bank of the Metaverse aussehen?

Ozdalga durchlief die neuen Bereiche, in die eine Bank of the Metaverse (BofM) eintreten müsste, wie z. B. den „ausländischen“ Austausch von Kryptowährungen mit angemessenen Risikoaufschlägen und der Fähigkeit, Krypto-Assets zu besichern. Aber es gibt einige Attribute, die selbst ein BofM haben müsste, die mit TradFi üblich sind.

„In keiner bestimmten Rangordnung müsste eine erfolgreiche BofM in der Lage sein, Geld zu bewegen, Geld zu lagern, Geld zu verleihen und Geld anzulegen“, schrieb er.

„Um all diese Dinge tun zu können, müsste es das Vertrauen der Verbraucher haben, die es verwenden, also bräuchte es eine starke Marke. Es bräuchte langfristig auch regulatorische Legitimität, müsste also sozusagen auf der rechten Seite des Rechts stehen.“

Das ist im Wesentlichen die Herausforderung. Um die etablierte Ordnung herauszufordern, ist es notwendig, ein Teil von ihr zu werden.

Eine Tatsache des Lebens

Es ist verlockend, Mephistopheles gegenüber Faustus diesbezüglich zu zitieren, wo er den Unterschied zwischen der Hölle als einem Ort oder einem Daseinszustand erklärt – es gibt keine Möglichkeit, sich der Regulierung zu entziehen. Aber vielleicht besser, Cannonball Adderley über Hipness zu paraphrasieren: Bankenregulierung ist „keine Geisteshaltung, sondern eine Tatsache des Lebens“.

Noch prosaischer legte es Brainard von der US-Notenbank unverblümt dar.

„Wenn vergangene Innovationszyklen ein Leitfaden sind, damit Distributed Ledger, Smart Contracts, Programmierbarkeit und digitale Assets ihr Potenzial für Wettbewerb, Effizienz und Geschwindigkeit ausschöpfen können, ist es unerlässlich, die grundlegenden Risiken anzugehen, die alle Formen der Finanzierung betreffen. “ Sie sagte.

„Zu diesen Risiken gehören Runs, Notverkäufe, Schuldenabbau, Vernetzung und Ansteckung sowie Betrug, Manipulation und Umgehung. Darüber hinaus ist es wichtig, nach der Möglichkeit neuer Risikoformen Ausschau zu halten, da viele der technologischen Innovationen, die das Krypto-Ökosystem untermauern, relativ neu sind.“

Ob es nun Amazon oder Google oder Meta oder Netflix oder Tencent oder irgendein anderes großes Technologieunternehmen ist, das sich an der Kreditaufnahme und -vergabe oder dem Transfer von Vermögen beteiligen möchte, die regulatorische Reaktion wird wahrscheinlich sein, wenn es wie eine Bank läuft, wie eine Bank flattert, wie eine Quacksalber eine Bank und Paddel im großen Teich, es wird wie eine Bank reguliert.

Andrew Cornell ist Managing Editor von bluenotes