Bank of Russia sagt, dass Stablecoins nicht für Siedlungen geeignet sind – Finance Bitcoin News

Home » Bank of Russia sagt, dass Stablecoins nicht für Siedlungen geeignet sind – Finance Bitcoin News

Die Zentralbank von Russland hat sich gegen Stablecoins ausgesprochen, die ihrer Meinung nach sehr riskant und nicht für Zahlungen geeignet sind. Die Währungsbehörde reagierte auf eine Erklärung eines hochrangigen Beamten des Finanzministeriums, der vorschlug, dass seine Abteilung die Entwicklung russischer Stablecoins unterstützen würde.

Russlands Zentralbank spricht sich gegen Stablecoins aus

Im Gegensatz zum Finanzministerium ist die Zentralbank von Russland (CBR) der Ansicht, dass Stablecoins nicht für Abrechnungen im In- oder Ausland bestimmt sind. Die Ausgabe und Verwendung von privaten Stablecoins sei mit hohen Risiken verbunden, da die zugrunde liegenden Vermögenswerte nicht dem Inhaber gehören, teilte die Währungsbehörde mit. Zitiert von der Krypto-Nachrichtenagentur Bits.media, führte es aus:

Daher ist die Rückzahlung zum Nominalpreis der als Sicherheit hinterlegten Vermögenswerte nicht garantiert, und der Preis einer Stablecoin ist nicht wirklich stabil.

Die Regulierungsbehörde kommentierte eine kürzliche Erklärung des Leiters der Abteilung für Finanzpolitik des Finanzministeriums, Ivan Chebeskov, der Minfins Unterstützung für die Entwicklung von Stablecoins in Russland zusagte. Der hochrangige Vertreter betonte, dass sich das Ministerium bei der Regulierung digitaler Währungen auf die Seite der russischen Wirtschaft stelle.

„Wenn Unternehmen und Investoren auf neue Weise bezahlen oder investieren müssen, wenn sie ein solches Instrument brauchen, weil es Kosten senkt, besser funktioniert als bisherige Instrumente und wenn die damit verbundenen Risiken begrenzt werden können, dann werden wir das tun Unterstütze solche Initiativen immer“, bemerkte Chebeskov auf dem Forum der Russischen Kreativwoche.

Während „The Impact of Web3 – New Era of Internet of Trust?“ Podiumsdiskussion stellte der Gründer von Voronkov Ventures, Andrey Voronkov, fest, dass es derzeit keine Blockchain-basierten, an den russischen Rubel gebundenen Stablecoins gibt. Seiner Meinung nach sollten sie geschaffen werden, da die Existenz von Stablecoins, die an den Dollar gekoppelt sind, die US-Fiat-Währung stärkt. Chebeskov entschied sich, nicht vorherzusagen, wann eine an den Rubel gekoppelte Stablecoin ausgegeben werden könnte.

Im Juni sagten Experten des nationalen Wirtschaftsentwicklungsinstituts VEB.RF, dass die Prägung einer goldgedeckten Stablecoin für internationale Siedlungen dazu beitragen würde, den Druck westlicher Sanktionen zu verringern. Ihr Vorschlag folgte einer früheren Erklärung des Vorsitzenden des Staatsduma-Ausschusses für Industrie und Handel, Vladimir Gutenev, der RIA Novosti im Januar sagte, dass Russland die Verwendung von Gold zulassen könnte Stallmünzen.

Unterdessen hat die Bank of Russia aktiv eine digitale Version der nationalen Fiat-Währung entwickelt. Die erste stellvertretende Gouverneurin Olga Skorobogatova wurde mit den Worten zitiert, dass die CBR bereit sei für umfassende Versuche mit dem digitalen Rubel, sowohl innerhalb des Landes als auch bei Außenhandelstransaktionen. Inmitten der sich ausweitenden finanziellen Restriktionen, die Moskaus Militärintervention in der Ukraine auferlegt wurden, hat die russische Zentralbank ihre Bemühungen verstärkt, ihre zu testen und einzuführen CBDC.

Glauben Sie, Russland wird Stablecoins legalisieren und eine an den Rubel gekoppelte ausgeben? Teilen Sie Ihre Erwartungen im Kommentarbereich unten mit.

Lubomir Tassew

Lubomir Tassev ist ein Journalist aus dem technisch versierten Osteuropa, dem Hitchens Zitat gefällt: „Schriftsteller zu sein, ist das, was ich bin, und nicht das, was ich tue.“ Neben Krypto, Blockchain und Fintech sind die internationale Politik und Wirtschaft zwei weitere Inspirationsquellen.

Bildnachweis: Shutterstock, Pixabay, Wiki Commons, Ultraskrip

Haftungsausschluss: Dieser Artikel dient nur zu Informationszwecken. Es handelt sich nicht um ein direktes Angebot oder eine Aufforderung zur Abgabe eines Kauf- oder Verkaufsangebots oder um eine Empfehlung oder Billigung von Produkten, Dienstleistungen oder Unternehmen. Bitcoin.com bietet keine Anlage-, Steuer-, Rechts- oder Buchhaltungsberatung. Weder das Unternehmen noch der Autor sind direkt oder indirekt verantwortlich für Schäden oder Verluste, die durch oder im Zusammenhang mit der Nutzung oder dem Vertrauen auf in diesem Artikel erwähnte Inhalte, Waren oder Dienstleistungen verursacht oder angeblich verursacht wurden.