Benintendi unter 10 ungeimpften Royals, die nicht nach Toronto reisen werden

Home » Benintendi unter 10 ungeimpften Royals, die nicht nach Toronto reisen werden

Andrew Benintendi, ein All-Star-Außenfeldspieler und potenzielles Handelsziel mehrerer Teams vor Ablauf der Frist im nächsten Monat, ist einer von 10 Kansas City Royals-Spielern, die nicht gegen Covid-19 geimpft sind und vor dem Vierkampf ihres Teams auf die Sperrliste gesetzt werden. Spielserie in Toronto, die am Donnerstag beginnt.

Neben Benintendi muss das Team auf die Utility-Spieler Whit Merrifield und Hunter Dozier verzichten; Catcher Cam Gallagher und MJ Melendez; Außenfeldspieler Michael A. Taylor und Kyle Isbel; und Krüge Brady Singer, Brad Keller und Dylan Coleman, sagte Royals Manager Mike Matheny.

„Es ist eine individuelle Entscheidung“, sagte Matheny gegenüber Reportern nach der seines Teams 5:2 Sieg über die Detroit Tigers am Mittwoch. „Die Organisation hat wirklich gute Arbeit geleistet, indem sie Fachleute und Experten hinzugezogen hat, um Jungs durch schwierige Gespräche zu führen, und es ihnen dann in die Hand gegeben hat, die Entscheidungen zu treffen, von denen sie glauben, dass sie für sie und ihre Familien am besten sind.“

Vor der bevorstehenden Serie der Royals in Toronto hatten Kanadas Impfanforderungen dazu geführt, dass nur 25 Spieler in der gesamten Liga auf die Sperrliste gesetzt wurden. Zuletzt mussten die Gast-Philadelphia Phillies vier Spieler zurücklassen. Die Royals werden diese Liste dramatisch erweitern, da fast 40 Prozent ihres 26-Mann-Kaders für nicht förderfähig erklärt wurden. Das Team wird seinen Kader mit Spielern aus den kleineren Ligen ausfüllen.

Spieler auf der eingeschränkten Liste werden nicht für die Spiele bezahlt, die sie verpassen, und erhalten keine Servicezeit, was die Berechtigung für Gehaltsschiedsverfahren und freie Agentur bestimmt.

Einige der betroffenen Spieler gaben an, von ihren Teamkollegen unterstützt worden zu sein, obwohl ihr Impfstatus sie Zeit im Team kosten wird.

„Wir haben mit diesen Typen gesprochen, sie beurteilen uns überhaupt nicht“, sagte Dozier gegenüber Reportern. „Sie haben unseren Rücken. Ich glaube nicht, dass wir uns jemals mit so etwas befasst haben, wo wir gezwungen sind, einen Impfstoff zu nehmen, nur um in Toronto zu spielen. Es ist einfach eine seltsame Situation. Es ist unglücklich.“

Merrifield, ein zweifacher All-Star, der in dieser Saison Probleme hatte und sich durch eine Zehenverletzung arbeitet, fügte hinzu: „Es war eine Entscheidung, die ich getroffen habe, um mit meiner Familie und meiner Frau zu sprechen. Ich dachte ehrlich gesagt nicht, dass sich das Risiko gelohnt hat.“

Singer, ein Rechtshänder, der am Mittwoch einen Lauf in sechs Innings zuließ, wäre unabhängig von seinem Impfstatus nicht für den Pitch in Toronto vorgesehen gewesen. Aber die Royals werden einige der anderen Spieler schmerzlich vermissen, nicht mehr als Benintendi, der seinen Schlagdurchschnitt auf 0,317 erhöhte, indem er am Mittwoch 2 für 4 ging.

Während die Unterzahl für vier Spiele ein Problem ist, könnte eine dringendere Sorge für Kansas City, das in dieser Saison 18 Spiele unter 0,500 und zuletzt in der American League Central hat, sein, wie sich diese Nachricht auf den Handelswert von Benintendi auswirkt. Als Ziel für Teams angesehen, die einen Schlagmann suchen, der den Ball ins Spiel bringt, könnte Benintendis Nichtzulassung für Spiele in Toronto jeden potenziellen Deal erschweren.

Benintendi, 28, wird nach dieser Saison ein Free Agent sein. Als Erstrunden-Draft-Pick der Boston Red Sox im Jahr 2015 von der University of Arkansas hat er in dieser Saison bisher Karrierehöchstwerte im Schlagdurchschnitt und auf der Basisquote und erreicht in seiner letzten 0,414 (24 für 58). 16 Spiele. Aber sein Wert ist etwas begrenzt, da er in Bezug auf Power, Baserunning oder Verteidigung nicht viel bietet.

Die Blue Jays haben derweil ein eigenes Drama vor der Serie, mit dem Team kündigte die Entlassung von Manager Charlie Montoyo an Am Mittwoch. Montoyo war bei Spielern, Medien und Fans beliebt, aber Toronto ging mit World Series-Ambitionen in die Saison und hat bisher mit einem Rekord von 46-42, der sie 15,5 Spiele hinter den Yankees in der American League East hatte, hinter dem Mittwoch zurückgeblieben. Montoyo, der vor der Saison 2019 eingestellt wurde, ging von 236 bis 236.

Die Seattle Mariners waren in einem virtuellen Unentschieden mit Toronto um den dritten und letzten Wildcard-Platz der AL, nachdem sie das erste Spiel eines Doubleheader mit gewonnen hatten Washington, 6-4, Am Mittwoch. Dann brach Seattle dieses Unentschieden, indem es gewann der Schlummertrunk, 2-1, und Verlängerung seiner Siegesserie auf 10 Spiele. Toronto passte mit 47-42 zu den Mariners gegen Philadelphia, 8-2.