Bundesfinanzminister sagt kein drittes Hilfspaket vor 2023 – WirtschaftsWoche

Home » Bundesfinanzminister sagt kein drittes Hilfspaket vor 2023 – WirtschaftsWoche

DATEIFOTO – Bundesfinanzminister Christian Lindner spricht während einer Pressekonferenz zu Kernpunkten des Kapitalmarktmodernisierungsgesetzes am 29. Juni 2022 in Berlin, Deutschland, zu den Medien. REUTERS/Michele Tantussi

Registrieren Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com

BERLIN, 30. Juni (Reuters) – Deutschland hat nicht die Mittel, um im Jahr 2022 ein drittes Hilfspaket für Haushalte in Geldnot zu liefern, sagte Finanzminister Christian Lindner in einem am Donnerstag veröffentlichten Interview.

„2023 wird es ein weiteres Hilfspaket geben“, sagte Lindner der WirtschaftsWoche. „Aber es ist klar, dass dieses Jahr keine neuen Haushaltsmittel zur Verfügung stehen.“

Die deutsche Koalitionsregierung hat in diesem Jahr mit zwei milliardenschweren Hilfspaketen auf die steigenden Lebenshaltungskosten inmitten des Ukrainekriegs und globale Lieferkettenprobleme reagiert. Weiterlesen

Die Maßnahmen umfassen Barauszahlungen, billigeres Benzin und ermäßigte Fahrkarten für den öffentlichen Nahverkehr, um der Öffentlichkeit zu helfen, die steigenden Strom- und Heizkosten zu schultern.

Bei einem Treffen der G7-Finanzminister im Mai sagte Lindner, Deutschland müsse „einen Ausstieg aus dem Krisenmodus“ finden, wenn er versuche, Europas größte Volkswirtschaft bis 2023 wieder zu ihrer verfassungsrechtlich verankerten Schuldenbremse zu führen. mehr lesen

Registrieren Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com

Geschrieben von Rachel More

Unsere Standards: Die Treuhandgrundsätze von Thomson Reuters.