CMD der Finanzfirma angeklagt wegen Täuschung von etwa 200 Investoren nach Versprechen hoher Renditen | Nachrichten aus Mumbai

Home » CMD der Finanzfirma angeklagt wegen Täuschung von etwa 200 Investoren nach Versprechen hoher Renditen | Nachrichten aus Mumbai

Mumbai: Die Polizei hat den Vorsitzenden und Geschäftsführer einer örtlichen Finanzfirma angeklagt, weil er rund 200 Menschen hinters Licht geführt hatte 50 Lakh, indem sie lukrative Renditen auf ihre Investitionen versprechen. Die Beschwerdeführerin Hirendra Surve, 57, wohnhaft in Ghodbunder in Thane, erfuhr im August 2021 durch einen Freund von Globate Capital Index Pvt Ltd, dessen Sohn Swapnil Kamble für das Unternehmen arbeitete.

Kamble sagte gegenüber Surve, dass sein Unternehmen gute Investitionsrenditen biete und Broschüren mit attraktiven Investitionsplänen herausgebe.

Kamble stellte Surve auch seinem Arbeitgeber und Globate Capital Index CMD Israr Iliyas Khan vor. „Khan sagte mir, dass kein anderes Unternehmen so hohe Renditen erwirtschafte wie sein Unternehmen und dass meine Investition sicher sei“, sagte Surve in seiner Erklärung gegenüber der Polizei.

Surve anschließend investiert 50.000 im Oktober 2021 in den 32 Wochen des Unternehmens, was ein wöchentliches Interesse von versprach 1.674 für 27 Wochen und nach 27 Wochen insgesamt Zinsen von 45.198.

Sie sagten später, der Hauptbetrag würde ihm in fünf wöchentlichen Raten zurückerstattet, so dass es sich insgesamt um ein 32-Wochen-Programm handelte, sagte die Polizei. Surve auch investiert 1 Lakh im Namen seiner Frau im Dezember 2021.

Für die ersten 13 Wochen erhielt Surve regelmäßige Zinsen, seit Januar 2022 erhielten er und seine Frau jedoch keine Zinsgelder mehr.

Als Surve Khan traf, um seinen Unmut auszudrücken, sagte Khan ihm, dass sein Partner von der Polizei festgenommen wurde. Khan versicherte Surve, dass er zum Gericht von Kalyan gehen, die Unterschrift seines Partners entgegennehmen und die Restmittel an die Investoren freigeben würde.

Am 17. März 2022 gingen der Firmenangestellte Kamble und andere Mitarbeiter zu Khans Jogeshwari-Residenz, da sie seit Januar 2022 kein Gehalt erhalten hatten. Sie erfuhren, dass Khan sich darauf vorbereitete, die Stadt mit seiner Familie zu verlassen.

Surve erreichte dann Khans Büro in Mulund, um zu erfahren, dass mehrere andere Investoren wie er ebenfalls den Zinsbetrag und die Fälligkeitsbeträge nicht erhalten hatten.

Surve und andere Investoren versuchten dann, Khan zu kontaktieren, um ihr Geld zurückzubekommen, aber vergebens. Später erstatteten er und andere Investoren Anzeige bei der Polizei von Mulund.

Im Gespräch mit HT behauptete Surve, dass mehr als 197 Personen aus 50 Familien Geld in die Programme der Firma investiert hätten. Die Opfer stammen aus Familien der Mittel- und unteren Mittelschicht.

„Basierend auf der Beschwerde des Anlegers haben wir einen Anlagebetrugsfall gegen die Direktoren des besagten Unternehmens gemäß den relevanten Abschnitten des Maharashtra Protection of Interest of Depositors (MPID) Act und IPC registriert. Weitere Ermittlungen laufen“, sagte Kantilal Kothimbire, leitender Inspektor der Polizeistation Mulund.

„Mehr Opfer melden sich, um Beschwerden einzureichen, und die Zahl der Opfer könnte in den kommenden Tagen steigen. Wir versuchen, die beschuldigten Direktoren des beschuldigten Unternehmens ausfindig zu machen“, sagte der stellvertretende Polizeiinspektor Sunil Karande, der Ermittlungsbeamte des Falls.

Ein weiteres Opfer, Vikram Pawar, 38, ein Einwohner von Andheri, hat gesagt, dass er und seine Schwester investiert haben 3,67 lakh mit Khans Firma und wurden betrogen. Wie andere. Sie erhielten zunächst auch Zinsen und das Unternehmen geriet später in Verzug, sagte Pawar.

Trotz wiederholter Versuche war Khan für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.