Das Rennen um die Nachfolge von Premierminister Johnson beginnt mit acht nominierten Kandidaten

Home » Das Rennen um die Nachfolge von Premierminister Johnson beginnt mit acht nominierten Kandidaten
  • Field soll Johnson ersetzen, da PM auf acht sinkt
  • Steuersenkungsversprechen dominieren den Wettbewerb
  • Favorit Sunak sagt, die Inflation müsse eingedämmt werden

LONDON, 12. Juli (Reuters) – Acht Konservative werden um die Nachfolge von Boris Johnson als Parteivorsitzender und britischer Premierminister kämpfen, nachdem sie von ihren Kollegen genügend Nominierungen erhalten haben, um am Mittwoch in den ersten Wahlgang einzuziehen.

Nur zwei Hoffnungsträger konnten die 20 notwendigen Nominierungen nicht gewinnen, was ein breites Feld von Kandidaten hinterließ, die mit Versprechungen von Steuersenkungen, Ehrlichkeit und seriöser Regierung die Unterstützung der Partei gewinnen wollten, im Gegensatz zu Johnson, der gezwungen war, seinen Rücktritt anzukündigen eine Reihe von Skandalen. Weiterlesen

Der frühere Finanzminister Rishi Sunak ist der Favorit der Buchmacher, und er wird es unter anderem mit seinem Nachfolger Nadhim Zahawi und der Außenministerin Liz Truss in einem zunehmend heiklen und spaltenden Wettbewerb aufnehmen.

Registrieren Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com

Der nächste britische Staatschef steht vor einem entmutigenden Einwurf, während die Unterstützung für die Konservativen ebenfalls sinkt, wie Umfragen zeigen.

Die britische Wirtschaft ist mit einer explodierenden Inflation, hoher Verschuldung und geringem Wachstum konfrontiert, wobei die Menschen mit dem engsten Druck auf ihre Finanzen seit Jahrzehnten zu kämpfen haben, und das alles vor dem Hintergrund einer Energiekrise, die durch den Krieg in der Ukraine verschärft wurde und die Kraftstoffpreise in die Höhe getrieben hat.

Als sich der Wettbewerb erhitzte, verstärkten rivalisierende Kampagnen die private Kritik aneinander und verwiesen entweder auf finanzielle oder andere Fragen, die ihre Gegner beschäftigten.

Sunak startete seine Kampagne, indem er sich als ernsthafter Kandidat darstellte und „erwachsene“ Ehrlichkeit „keine Märchen“ versprach und versuchte, sich von den umfangreichen Steuersenkungen abzuheben, die von den meisten anderen Kandidaten versprochen wurden.

„Es ist nicht glaubwürdig, viel mehr Ausgaben und niedrigere Steuern zu versprechen“, sagte Sunak und sagte, Steuersenkungen könnten erst erfolgen, nachdem die steigende Inflation bekämpft worden sei.

Als Finanzminister hat Sunak Großbritannien auf den Weg gebracht, die größte Steuerlast seit den 1950er Jahren zu haben, und die meisten anderen Hoffnungsträger haben ihr Feuer auf ihn gerichtet, indem sie sagten, sie würden die Kürzungen sofort überwachen.

‚GESUNDES GELD‘

Der ehemalige Finanzminister hat die breiteste Unterstützung unter den Kollegen, die sich öffentlich geäußert haben.

Penny Mordaunt, eine Junior-Handelsministerin, die ebenfalls viel Trinkgeld hat, führte am Montag eine Umfrage unter konservativen Mitgliedern an, und auch sie hat versucht, einen maßvolleren Ton in Bezug auf Steuern anzuschlagen, indem sie sagte, dass sie, während sie die Steuern senken würde, sagte: „Ich werde Pionierarbeit für solides Geld leisten. „

„Ich bin ein kleiner Staat, konservativ bei niedrigen Steuern, aber ich glaube auch, dass wir die Hebel der Regierung nutzen müssen, um Arbeitsplätze und Lebensgrundlagen in schwierigen wirtschaftlichen Situationen zu erhalten“, schrieb sie in der Zeitung Daily Telegraph.

Zu den weiteren Kandidaten gehörten Generalstaatsanwältin Suella Braverman, der ehemalige Gesundheitsminister Jeremy Hunt, Tom Tugendhat, der Vorsitzende des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten, und Kemi Badenoch, ein ehemaliger Juniorminister, der Unterstützung vom rechten Flügel der Partei erhält die erste Runde des Wettbewerbs.

Außenminister Truss erhielt am Dienstag die Unterstützung von zwei Ministern, die Johnson am nächsten standen – Nadine Dorries und Jacob Rees-Mogg – die beide Sunak gegenüber kritisch eingestellt waren.

Der Ausschuss der konservativen Abgeordneten von 1922, der den Wettbewerb organisiert, sagt, dass das Feld in den nächsten Wochen bald durch wiederholte Abstimmungen verkleinert wird, wobei die letzten beiden dann von den weniger als 200.000 Parteimitgliedern bis zum 21. Juli ausgewählt werden.

Der Gewinner und der neue britische Premierminister werden am 5. September bekannt gegeben. mehr lesen

Unterdessen sagte die oppositionelle Labour Party, die Regierung habe ihren Versuch blockiert, am Mittwoch ein Vertrauensvotum gegen Johnson einzuberufen, um ihn sofort aus dem Amt zu zwingen. Weiterlesen

Die Regierung sagte, sie würde Labour erlauben, eine Vertrauensabstimmung durchzuführen, wenn der Wortlaut des Antrags geändert würde, um den Verweis auf Johnson zu entfernen.

Registrieren Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com

Zusätzliche Berichterstattung von William James und Andrew MacAskill; Schreiben von Michael Holden; Redaktion von Angus MacSwan, Alison Williams und David Evans

Unsere Standards: Die Treuhandprinzipien von Thomson Reuters.