Der Ausschuss für den 6. Januar des Repräsentantenhauses wird am Donnerstag keine Anhörung abhalten

Home » Der Ausschuss für den 6. Januar des Repräsentantenhauses wird am Donnerstag keine Anhörung abhalten

Ein Ausschussassistent sagte CNN später am Montag, dass „wir davon ausgehen, dass wir nächste Woche eine Anhörung abhalten werden“.

Der Grund für die Verzögerung der Anhörung, sagte der Berater, war, den Mitgliedern und Ermittlern Zeit zu geben, die „neuen und wichtigen Informationen“ zu verarbeiten, die sie „täglich“ erhalten.

Das Gremium hatte nicht offiziell eine Anhörung am Donnerstag empfohlen, die normalerweise eine Woche im Voraus durchgeführt werden muss, aber es gab vorläufige Pläne, die Anhörung am Donnerstag zur Hauptsendezeit abzuhalten. Der Ausschuss kann mit Zustimmung des Vorsitzenden und der stellvertretenden Vorsitzenden kurzfristig eine Anhörung einberufen.
Es wird erwartet, dass sich diese Anhörung auf die 187 Minuten konzentriert, in denen das US-Kapitol belagert wurde, und darauf, was der frühere Präsident Donald Trump während der Entwicklung der Unruhen getan hat und was vielleicht noch wichtiger ist. Mitglieder des Komitees haben sein Verhalten als „Pflichtverletzung“ bezeichnet.
Die Entscheidung, die Anhörung zu verschieben, könnte mit der jüngsten Aussage des Ausschusses über den ehemaligen Anwalt des Weißen Hauses, Pat Cipollone, zusammenhängen, der sich letzten Freitag mehr als sieben Stunden lang mit Ermittlern getroffen hatte. Es wird angenommen, dass Cipollone einen einzigartigen Einblick in das hat, was während der Schlüsselmomente am 6. Januar im Westflügel geschah, und Auszüge aus seinem Interview mit dem Gremium hinter verschlossenen Türen werden voraussichtlich während der nächsten Anhörung des Komitees vorgestellt, sagten Komitee-Assistenten am Montag.
Die nächste Anhörung ist am Dienstag für 13.00 Uhr ET angesetzt, und Ausschussmitglieder haben gesagt, dass sie sich darauf konzentrieren wird, wie der gewalttätige Mob zusammenkam und die Rolle extremistischer Gruppen in dem tödlichen Aufstand.

Die demokratische Abgeordnete Zoe Lofgren aus Kalifornien, ein Mitglied des Komitees, sagte in einem Interview mit Jake Tapper von CNN über „State of the Union“, dass sich die Anhörung am Dienstag auf die Verbindungen zwischen der Trump-Administration und Milizgruppen wie den Oath Keepers und Stolze Jungs. Sie räumte ein, dass unter anderem Roger Stone, ein Verbündeter von Trump, und Michael Flynn, Trumps ehemaliger nationaler Sicherheitsberater, zwei dieser Verbindungen sein könnten.

Cipollones auf Band aufgenommene Aussage wird am Dienstag erwartet

Die auf Video aufgezeichnete Aussage von Cipollone wird voraussichtlich bei der Anhörung am Dienstag erscheinen. Cipollone wurde nach einem Treffen gefragt, das am 18. Dezember 2020 im Weißen Haus stattfand, bei dem Trump eine Gruppe der extremsten Wahlverweigerer im Westflügel begrüßte, um einen Kurs zu planen, um zu versuchen, sich Joe Biden in den Weg zu stellen Zertifizierung als Präsident der Vereinigten Staaten.

Wie CNN zuvor berichtete, umfasste das Treffen Flynn und seinen Anwalt Sidney Powell, zwei mit der Angelegenheit vertraute Personen, die eine Sitzung beschrieb, die als spontane Versammlung begann, sich aber entwickelte und schließlich an bestimmten Stellen in kreischende Kämpfe ausbrach, als einige von Trumps Adjutanten drängten Zurück zu den unverschämteren Vorschlägen von Powell und Flynn, die Wahl zu kippen.

Ausgewählte Ausschussassistenten zum Hintergrund teilten CNN am Montag mit, dass Flynn zu den ehemaligen Trump-Mitarbeitern gehören wird, deren Rolle beim Aufheben der Wahl während der Anhörung am Dienstag hervorgehoben wird.

Zwei Quellen, die mit Cipollones Aussage vertraut sind, sagen CNN, dass er ausführlich nach seiner Rolle bei diesem Treffen gefragt wurde und was besprochen wurde. Eine Quelle, die mit Cipollones Aussage vertraut ist, sagte gegenüber CNN, dass er dem Komitee seine Ansicht darüber beschrieb, wie verrückt das Treffen war.

Die Ausschussassistenten sagten auch, dass das Treffen am 18. Dezember für die Untersuchung des Gremiums von großem Interesse sei. Sie verwiesen auf einen Tweet, den Trump am folgenden Tag verschickte und in dem er seine Anhänger ermutigte, nach Washington zu kommen, als Schlüsselmoment, der letztendlich zu der Gewalt auf dem Capitol Hill am 6. Januar führte.

„Wir werden darüber sprechen, dass dies ein entscheidender Moment war, der eine Kette von Ereignissen anspornte, einschließlich der Vorplanung durch die Proud Boys, von denen Sie wahrscheinlich wissen, dass sie eine extremistische Gruppe sind, die an diesem Tag die Invasion des Kapitols anführte“, sagte der Berater .

Cipollones Aussage wurde auf Video aufgezeichnet, und die Ausschussmitglieder vom 6. Januar haben versprochen, dass Teile seiner Aussage während der Anhörung am Dienstag gezeigt werden.

Weitere Zeugen sollen am Dienstag aussagen

Stephen Ayres, einer der vielen Menschen, die am 6. Januar auf den Capitol Hill kamen und später angeklagt und schuldig bekannt wurden, das Capitol illegal betreten zu haben, wird unter denen sein, die bei der Anhörung am Dienstag aussagen sollen, bestätigt eine Quelle, die mit den Plänen des Komitees vertraut ist, gegenüber CNN. ABC News war zuerst um Ayres geplanten Auftritt zu melden.

Jason Van Tatenhove, ein ehemaliger Sprecher und selbsternannter „Propagandist“ der Oath Keepers, wird voraussichtlich am Dienstag aussagen, eine Quelle, die mit den Anhörungsplänen vertraut ist, die CNN am Sonntag bestätigt wurden. Van Tatenhove teilte dem Colorado-Fernsehsender KDVR letzte Woche seine Einladung mit.

Was das Komitee vom 6. Januar diese Woche präsentieren wird und was wir bisher gelernt haben
Die Verbindungen zwischen Trump-Mitarbeitern und den extremistischen Gruppen haben sich in den Fällen des Justizministeriums gegen Mitglieder der Oath Keepers und Proud Boys gezeigt, darunter einige Mitglieder, die beispielsweise Stone „Sicherheit“ bieten. Stone hat auch seit Jahren enge Beziehungen zu prominenten Mitgliedern der Proud Boys. Weder Stone noch Flynn wurden wegen eines Verbrechens im Zusammenhang mit dem 6. Januar angeklagt.

Ausschussassistenten sagten am Montag, dass die Anhörung versuchen würde, Verbindungen zwischen den verschiedenen Druckkampagnen herzustellen, die Trump unternahm, um zu versuchen, die Wahlen von 2020 zu stürzen, und wie „alle Elemente zusammenkamen“ und am 6. Januar im Kapitol in Gewalt ausbrachen.

Die Anhörung, sagten Adjutanten, würde Trumps Handlungen unter die Lupe nehmen, einschließlich des Oval Office-Treffens im Dezember 2020, um die Aussicht auf die Beschlagnahme von Wahlmaschinen oder die Ernennung eines Sonderermittlers zur Untersuchung des mutmaßlichen Wahlbetrugs zu erörtern, sowie den Tweet, den Trump danach verschickte und die Menschen dazu ermutigte Kommen Sie am 6. Januar nach Washington, DC.

Die Anhörung werde die „Auswirkung“ zeigen, die der Trump-Tweet im Vorfeld des 6. Januar hatte, sagten die Berater und sagten, es sei ein „entscheidender Moment, der eine Kette von Ereignissen beflügelte, einschließlich der Vorplanung von Proud Boys“.

Die demokratischen Abgeordneten Stephanie Murphy aus Florida und Jamie Raskin aus Maryland werden gemeinsam die Anhörung leiten, die auch die Q-Anon-Bewegung untersuchen und untersuchen soll, wie Mitglieder des Kongresses an Trumps Druckkampagne vor dem 6. Januar beteiligt waren, insbesondere im Zusammenhang an den damaligen Vizepräsidenten Mike Pence.

Diese Geschichte wurde am Montag mit zusätzlichen Entwicklungen aktualisiert.

Pamela Brown und Devan Cole von CNN haben zu diesem Bericht beigetragen.