Der Besitzer des NFL-Teams verpasst Termine, um vor dem Kongress auszusagen, um nach Israel zu reisen

Home » Der Besitzer des NFL-Teams verpasst Termine, um vor dem Kongress auszusagen, um nach Israel zu reisen

JTA – Der Besitzer der Fußballmannschaft Washington Commanders, Dan Snyder, konnte am 6. oder 8. Juli wegen einer Reise nach Israel, um die Jahreszeit seiner Mutter, die Zeremonie, die das Jahr markiert, zu beobachten, nicht zu einer Aussage über den Skandal um sexuelle Belästigung erscheinen, der seine Mannschaft umgab Jahrestag ihres Todes, behauptete sein Rabbi.

Das House Committee on Oversight and Reform hatte Snyder und NFL-Kommissar Roger Goodell vorgeladen, um im Rahmen einer Untersuchung der Arbeitskultur der Commanders und Snyders Reaktion auf mehrere Beschwerden zu erscheinen.

In einem Brief, den die Jewish Telegraphic Agency erhalten hatte, sagte Snyders Anwältin Karen Patton Seymour, dass der Besitzer nach Israel reiste, aber am 28. oder 29. Juli für eine Videoaussage zur Verfügung stehen würde. Nachdem Snyder die erste Anhörung am 22. Juni verpasst hatte und behauptete, er sei hatte um Aufschub gebeten, das Komitee hatte die Termine 6. und 8. Juli angeboten.

„Angesichts der Tatsache, dass diese Pläne Teil der religiösen Feierlichkeiten zu Ehren seiner Mutter an ihrem einjährigen Todestag sind, kann Mr. Snyders Reise nach Israel nicht verschoben werden“, sagte Seymour in dem Brief.

Mehrere weibliche Mitarbeiter in Führungspositionen des Teams haben ihre Kollegen der sexuellen Belästigung beschuldigt. Laut einem Dokument, das im Juni von der New Yorker Demokratin Carolyn Maloney, der Vorsitzenden des Ausschusses des Repräsentantenhauses, veröffentlicht wurde, führte Snyder eine „Schattenuntersuchung“ durch, um ihre Anschuldigungen zu widerlegen, die die Einstellung von Privatdetektiven beinhaltete, um Zeugen einzuschüchtern.

Die NFL verhängte eine Geldstrafe von 10 Millionen US-Dollar gegen das Team und Snyder trat aus dem Tagesgeschäft zurück, nachdem die Untersuchung im vergangenen Juli angekündigt worden war.

In einem Brief an Maloney schrieb Snyders Rabbiner Sholom Raichik, dass die Familie Snyder im Laufe des vergangenen Jahres eine Reise nach Israel geplant habe. Eine Jahrzeit wird normalerweise mit einer Zeremonie zu Hause und gelegentlich in der Synagoge gefeiert, aber Raichik sagte, dass der diesjährige Jahrestag mit der Fertigstellung einer von einem Schreiber in Israel in Auftrag gegebenen Tora-Rolle zusammenfällt, um Snyders verstorbene Mutter Arlene Snyder zu ehren.

Der republikanische Vertreter James Comer aus Kentucky, der ein hochrangiges Mitglied des Aufsichtsausschusses ist, erhielt ebenfalls den Brief des Rabbiners.

Raichik schrieb, dass die Gottesdienste, die er und Dan Snyder für die Israel-Reise geplant hatten, „den Großteil des Julis bis in den August hinein umfassen“ würden.

Raichik sagte auch, dass Vertreter der Familie Snyder Maloney bei mehreren Gelegenheiten über die Einhaltung der Jahreszeit informierten und mehrere alternative Zeugenaussagen anboten, „einschließlich des Erscheinens aus der Ferne aus Israel“.

„Ich verstehe, dass viele dieser jüdischen Traditionen Ihnen und Ihren Mitarbeitern möglicherweise unbekannt sind“, schrieb Raichik an Maloney. „Das Beharren des Personals darauf, dass Mr. Snyder seine Einhaltung stört, um an Verfahren vor Ihrem Ausschuss teilzunehmen, spiegelt eine Unempfindlichkeit gegenüber heiligen jüdischen Traditionen wider.“

Ein Sprecher des Ausschusses teilte JTA mit, dass Snyder nicht freiwillig zur Anhörung des Ausschusses im Juni erschienen sei und sich geweigert habe, seinem Anwalt die Zustellung einer Vorladung zu gestatten.

Es geht nicht (nur) um dich.

Die Unterstützung von The Times of Israel ist keine Transaktion für einen Onlinedienst, wie das Abonnieren von Netflix. Die ToI-Community ist für Menschen wie Sie, denen etwas am Herzen liegt ein Gemeingut: sicherzustellen, dass eine ausgewogene, verantwortungsbewusste Berichterstattung über Israel weiterhin kostenlos für Millionen von Menschen auf der ganzen Welt verfügbar ist.

Natürlich entfernen wir alle Anzeigen von Ihrer Seite und Sie erhalten Zugriff auf erstaunliche Inhalte nur für die Community. Aber Ihre Unterstützung gibt Ihnen etwas viel Grundlegenderes: den Stolz, dabei zu sein etwas, das wirklich wichtig ist.

Treten Sie der Times of Israel-Community bei

Tritt unserer Gemeinschaft bei

Schon ein Mitglied? Melden Sie sich an, um dies nicht mehr zu sehen

Sie sind ein engagierter Leser

Aus diesem Grund haben wir vor zehn Jahren die Times of Israel ins Leben gerufen, um anspruchsvollen Lesern wie Ihnen eine unverzichtbare Berichterstattung über Israel und die jüdische Welt zu liefern.

Deshalb haben wir jetzt eine Bitte. Im Gegensatz zu anderen Nachrichtenagenturen haben wir keine Paywall eingerichtet. Da der Journalismus, den wir betreiben, jedoch kostspielig ist, laden wir Leser ein, für die The Times of Israel wichtig geworden ist, unsere Arbeit zu unterstützen, indem sie beitreten Die Times of Israel-Community.

Für nur 6 US-Dollar pro Monat können Sie unseren Qualitätsjournalismus unterstützen und gleichzeitig The Times of Israel genießen WERBEFREIsowie Zugriff exklusiver Inhalt nur für Mitglieder der Times of Israel Community verfügbar.

Vielen Dank,
David Horovitz, Gründungsherausgeber der Times of Israel

tritt unserer Gemeinschaft bei

tritt unserer Gemeinschaft bei

Schon ein Mitglied? Melden Sie sich an, um dies nicht mehr zu sehen