Der demokratische Gouverneur von New York unterzeichnet nach dem Urteil des Obersten Gerichtshofs ein Gesetz zur Einschränkung des verdeckten Tragens von Schusswaffen

Home » Der demokratische Gouverneur von New York unterzeichnet nach dem Urteil des Obersten Gerichtshofs ein Gesetz zur Einschränkung des verdeckten Tragens von Schusswaffen

Hochul, die den Gesetzgeber am Donnerstag zu einer außerordentlichen Sitzung einberufen hatte, um sich mit dem Thema zu befassen, gab bekannt, dass sie das Cabill nach der Verabschiedung schnell unterzeichnet habe.

„Ich habe gerade ein neues Gesetz unterzeichnet, um die Sicherheit der New Yorker zu gewährleisten – selbst angesichts eines monumentalen Rückschlags des Obersten Gerichtshofs“, sagte sie ein Tweet die dem Gesetzgeber für ihre „schnelle Arbeit und Zusammenarbeit bei der Verabschiedung dieser kritischen Waffensicherheitsreformen“ dankte.
Der Gesetzgeber hat zugeschlagen der endgültige Rechnungstext am Donnerstag und brachte den Gesetzentwurf nach einiger Debatte am Freitag zur Abstimmung – was Kritik von Republikanern wegen der kurzen Wende auf sich zog. Der Staatssenat verabschiedete das Gesetz am Freitag zwischen 43 und 20 in einer Parteilinienabstimmung, und die Staatsversammlung verabschiedete das Gesetz am Freitagabend zwischen 91 und 51.

Das neue Gesetz sieht ein strenges Lizenzierungsverfahren vor, um eine Erlaubnis zum verdeckten Tragen zu erhalten, und eine Liste von Orten, die als „sensibel“ gelten – einschließlich des Times Square –, an denen der Besitz von Schusswaffen gemäß dem Gesetzestext illegal ist. Andere als sensibel definierte Bereiche umfassen staatliche Gebäude, Schulen, Gesundheitseinrichtungen, Gotteshäuser und öffentliche Verkehrsmittel. Personen, die eine Waffe an einem verbotenen Ort tragen, könnten nach dem Gesetz einer Straftat angeklagt werden.

Während einer Pressekonferenz am Freitag in Albany teilte Hochul den Anstoß hinter der Gesetzgebung und einige ihrer Details mit.

„Aufgrund eines Federstrichs hat (der Oberste Gerichtshof) langjährige Beschränkungen beseitigt, die wir im Bundesstaat New York nutzen konnten, um kluge Entscheidungen darüber zu treffen, wer das Recht haben sollte, eine Waffe zu tragen“, sagte Hochul. „Wir glauben, dass Waffengesetze wie diese New York sicherer gemacht haben.“

Das Gesetz sieht ein strenges Genehmigungsverfahren für verdeckte Tragelizenzen vor. Es erfordert Hintergrundüberprüfungen für Munitionsverkäufe, eine Richtlinie, die laut Hochul nicht dazu gedacht ist, sich auf rechtmäßige Waffenbesitzer zu konzentrieren.

Nach dem Gesetz sind Waffenbesitzer verpflichtet, Schusswaffen an sicheren Orten in ihren Wohnungen aufzubewahren, wenn Minderjährige unter 18 Jahren im Haus wohnen – eine Erhöhung gegenüber dem zuvor festgelegten Alter von 16 Jahren.

Demokratische Führer haben gesagt, sie erwarten, dass Befürworter von Waffen die Gesetzgebung vor Gericht anfechten – aber sie glauben, dass die Gesetzessprache Bestand haben wird.

Die Mehrheitsführerin im Senat des Staates New York, Andrea Stewart-Cousins, sagte während einer Pressekonferenz am Freitag, dass der Gesetzgeber die Sprache sorgfältig nach der Entscheidung des Obersten Gerichtshofs formuliert habe.

„Wir wollten sicherstellen, dass unser Genehmigungsverfahren einer genauen Prüfung standhält, und die technischen Aspekte haben lange gedauert ihre verdeckte Trageweise, sondern auch, um die Sicherheit der New Yorker zu gewährleisten“, sagte Stewart-Cousins.

Letzte Woche hat der Oberste Gerichtshof das New Yorker Waffengesetz aufgehoben, das von einem Einwohner verlangte, eine Lizenz zum Tragen einer verdeckten Pistole oder eines Revolvers in der Öffentlichkeit zu erhalten und nachzuweisen, dass für die Genehmigung ein „berechtigter Grund“ vorlag.

Der New Yorker Gesetzgeber will das Recht auf Abtreibung in der Verfassung des Bundesstaates verankern

Bewerber mussten einen „tatsächlichen und artikulierbaren“ Selbstverteidigungsbedarf nachweisen, im Gegensatz zu einem „spekulativen oder fadenscheinigen“.

Nach der Entscheidung des Obersten Gerichtshofs nannte Hochul es „schockierend“ und „schrecklich in seinem Ausmaß, wie sie diese Nation und unsere Fähigkeit, unsere Bürger zu schützen, zurückwerfen“.

Sie fügte hinzu, es sei „besonders schmerzhaft“, dass das Urteil „in diesem Moment gefällt wurde, in dem wir es immer noch mit Familien zu tun haben, die durch Massenerschießungen Schmerzen erleiden – der Verlust von Menschenleben, ihre geliebten Kinder und Enkelkinder“.

Im Mai eröffnete ein Schütze das Feuer auf einen Supermarkt in Buffalo, New York, in einem überwiegend von Schwarzen geprägten Viertel, und tötete zehn Menschen bei einer Schießerei, die den Behörden zufolge ein rassistisches Hassverbrechen war.

Der Gouverneur berief die Gesetzgeber des Bundesstaates diese Woche erneut zu einer Sondersitzung ein, um Waffengesetze zu verabschieden.

Im vergangenen Monat unterzeichnete Hochul ein Gesetzespaket zur Verschärfung der staatlichen Waffengesetze, darunter ein Gesetz, das das Mindestalter für den Kauf eines halbautomatischen Gewehrs auf 21 Jahre anhob.

Diese Überschrift und Geschichte wurden am Freitag mit zusätzlichen Details aktualisiert.

Mirna Alsharif von CNN hat zu diesem Bericht beigetragen.