Der frühere Gouverneur Bill Richardson erwartete, nach Moskau zu reisen, um an der Sicherstellung der Freilassung von Brittney Griner und Paul Whelan zu arbeiten

Home » Der frühere Gouverneur Bill Richardson erwartete, nach Moskau zu reisen, um an der Sicherstellung der Freilassung von Brittney Griner und Paul Whelan zu arbeiten

Die geplante Reise des ehemaligen Gouverneurs und Diplomaten von New Mexico nach Moskau, der privat für Familien von Geiseln und Häftlingen arbeitet, erfolgt inmitten der Bemühungen der US-Regierung, die beiden Amerikaner freizulassen, und des wachsenden Drucks, sie schnell nach Hause zu bringen.

Sowohl Whelan als auch Griner werden von der US-Regierung als zu Unrecht inhaftiert betrachtet, und beide Familien haben mit dem gemeinnützigen Richardson Center zusammengearbeitet.

CNN hat sich an das Außenministerium und den Nationalen Sicherheitsrat gewandt, um einen Kommentar zu Richardsons geplanter Reise abzugeben, über die zuerst berichtet wurde Abc Nachrichten.

Mickey Bergman, der Exekutivdirektor des Richardson Centers, sagte gegenüber CNN: „Wir können uns derzeit nicht dazu äußern.“

Die Nachricht von der geplanten Reise kommt Tage, nachdem Griner, der WNBA-Star, der seit Februar in Russland inhaftiert ist, nachdem er wegen Drogenschmuggels festgenommen worden war, sich vor einem Gericht außerhalb von Moskau schuldig bekannt hatte. Griner, von der die Russen sagten, dass sie zwei Patronen mit jeweils weniger als einem Gramm Cannabisöl hatte, sagte dem Gericht am Donnerstag, dass sie in Eile war und die Patronen versehentlich in ihrer Tasche landeten und sie nicht beabsichtigte, das Gesetz zu brechen . Ihr drohen bis zu 10 Jahre Haft.

Richardson sagte CNN am Donnerstag nach Griners Bitte: „Wir glauben, dass jeder Gefangene in einer solchen Situation tun muss, was seiner Meinung nach ihm helfen kann, die Tortur zu überleben.“

„Sie kämpft um ihr Leben“, sagte Richardson und fügte hinzu, er „arbeite hart daran, die sichere Rückkehr von Griner und Whelan aus Russland zu gewährleisten“, lehnte es jedoch ab, weitere Einzelheiten aufgrund „andauernder Bemühungen“ zu nennen.

Whelan, ein ehemaliger Marine, wurde im Dezember 2018 wegen Spionagevorwürfen festgenommen, die er vehement bestreitet. Er wurde im Juni 2020 in einem von US-Beamten als unfair angeprangerten Prozess zu 16 Jahren Gefängnis verurteilt.

Richardson arbeitet seit langem daran, im Ausland inhaftierte Amerikaner zu befreien, und spielte eine Rolle bei der Sicherstellung der Freilassung von Trevor Reed aus russischer Haft im April.

Eine mit der Situation vertraute Quelle teilte CNN im April nach Reeds Freilassung mit, dass Mitglieder des Richardson Centers im Februar, in den Tagen unmittelbar vor dem russischen Krieg in der Ukraine, nach Moskau gereist seien, um sich mit der russischen Führung zu treffen. Nach diesem Besuch erhielt das Richardson Center eine klare Vorstellung davon, was die Russen zu tun bereit waren und wie sie dazu bereit waren, die dem Weißen Haus präsentiert wurde.

Die Biden-Administration hat wiederholt erklärt, dass die Bemühungen um die Freilassung von Griner und Whelan sowie der zu Unrecht im Ausland inhaftierten Amerikaner höchste Priorität haben.

Präsident Joe Biden sprach letzte Woche telefonisch mit Griners Frau Cherelle Griner und schrieb der Star-WNBA-Spielerin einen Brief als Antwort auf ihre eigene schriftliche Nachricht an ihn, die ihr letzte Woche vor Gericht mitgeteilt wurde. Nach seinem Gespräch mit Cherelle Griner sprach der Präsident auch telefonisch mit Whelans Schwester Elizabeth Whelan.

Chuck Johnston, Anna Chernova, Abby Phillip, Dakin Andone und Alaa Elassar von CNN haben zu diesem Bericht beigetragen.