Deutsche Studenten übertreffen US-Kollegen beim Test der Finanzkompetenz | Nebraska heute

Home » Deutsche Studenten übertreffen US-Kollegen beim Test der Finanzkompetenz | Nebraska heute

Willkommen bei Pocket Science: ein Einblick in aktuelle Forschungen von Husker-Wissenschaftlern und -Ingenieuren. Für diejenigen, die schnell das „Was“, „So was“ und „Jetzt was“ der Husker-Forschung lernen möchten.

Was?

Zwischen Verdienen, Mieten, Kaufen, Versichern, Sparen und Investieren brauchen die meisten Erwachsenen eine finanzielle Grundlage, auf der sie ein Leben aufbauen können. Die Digitalisierung der Fiat-Währung, der Druck der Altersvorsorge und das Aufkommen von Kryptowährungen tragen nur dazu bei, wie wichtig es ist, den richtigen Weg durch die moderne Finanzlandschaft zu wählen.

Na und?

William Walstad aus Nebraska arbeitete mit Andreas Kraitzek und Manuel Förster von der Technischen Universität München zusammen Vergleich von amerikanischen und deutschen Herangehensweisen an die Erziehung junger Menschen über persönliche Finanzen – und die Ergebnisse dieser Ausbildung untersuchen.

Eine der Gemeinsamkeiten zwischen den beiden Ländern, so das Team, sei das Fehlen eines föderalen, zentralisierten Ansatzes zur Vermittlung von Finanzwissen. Beide Länder delegieren im Allgemeinen Entscheidungen über den Finanzlehrplan – was darin enthalten ist und wie er geliefert wird, wenn er überhaupt geliefert wird – an die einzelnen Staaten. Obwohl dieser Mangel an Regulierung zu unzähligen Ansätzen für die Vermittlung von Finanzwissen innerhalb und zwischen den beiden Ländern geführt hat, fanden die Forscher eine vernünftige Überschneidung in den tatsächlichen Inhalten, die Teenagern und jungen Erwachsenen beigebracht werden.

Große Unterschiede zeigten sich jedoch, als das Team Daten aus dem Multiple-Choice-Test zur Finanzkompetenz analysierte, insbesondere die Antworten von 1.218 amerikanischen Highschoolern und 1.108 Studienanfängern in Deutschland. Zum einen schienen die deutschen Studenten stärker zwischen drei Facetten der persönlichen Finanzen – Bankwesen, tägliches Geldmanagement und Versicherungen – zu unterscheiden UNS Studenten, die eher dazu neigten, die Bereiche kognitiv in einen Topf zu werfen. Sie übertrafen auch ihre UNS Kollegen in allen drei Bereichen, insbesondere in den Bereichen Money Management und Versicherungen. Im Durchschnitt beantworteten die deutschen Studierenden über den gesamten Test hinweg 9 % mehr Fragen richtig.

Amerikanische Studenten zeigten ein größeres Verständnis für die Faktoren, die Kredit-Scores beeinflussen, was den größeren Einfluss von Kredit-Scores im Allgemeinen auf die Zinssätze in den Vereinigten Staaten widerspiegeln könnte, sagten die Forscher.

Was jetzt?

Obwohl geringfügige Unterschiede im Alter und in der Lebenserfahrung für einige der Wissensunterschiede verantwortlich sein könnten, rühren diese Unterschiede wahrscheinlich auch von kulturellen Unterschieden her, die in zukünftigen Studien untersucht werden sollten, sagte das Team. Eine genauere Untersuchung der Testdaten könnte auch länderspezifische Missverständnisse in Bezug auf persönliche Finanzen aufdecken.