Dezentralisierte Finanzierung: 4 Herausforderungen, die es zu berücksichtigen gilt

Home » Dezentralisierte Finanzierung: 4 Herausforderungen, die es zu berücksichtigen gilt

Wie sähe eine Welt ohne Banken aus? Das ist die Prämisse der dezentralen Finanzierung, ein 77-Milliarden-Dollar-Markt das als effizientere Alternative zum traditionellen Banking angepriesen wurde.

In einer DeFi-Welt werden kryptowährungsgestützte Transaktionen automatisch ausgeführt und Blockchain-basierte Smart Contracts ermöglichen es den Menschen, ohne Aufsicht von Großbanken – oder Banken – direkt miteinander zu handeln.

„Die Distributed-Ledger-Technologie im Herzen von Kryptowährung und DeFi ist eine Kerninnovation, die möglicherweise die Architektur unserer bestehenden Finanzinfrastruktur verändern kann“, sagte Finanzprofessor am MIT Sloana Kryptowährungsforscher und Co-Direktor des Corporate Finance-Programms des National Bureau of Economic Research.

In der Vergangenheit spielten Intermediäre – wie Geschäfts- und Investmentbanken, Börsenmakler und gepoolte Investmentfonds – eine entscheidende Rolle im Finanzsystem. Jetzt das Die neue Finanzinfrastruktur schlägt vor, die Vermittler und Institutionen loszuwerden und sie durch ein Netzwerk dezentralisierter Teilnehmer an der Blockchain zu ersetzen, insbesondere in DeFi“, erklärte Schoar.

$ 7 7 B

Der Markt für dezentrale Finanzen wird laut dem Kryptoanalyseunternehmen DeFi Pulse auf 77 Milliarden US-Dollar geschätzt.

Enthusiasten von Kryptowährungen begrüßen die dezentrale Finanzierung als eine Möglichkeit, die Finanzen zu demokratisieren. Durch den Ersatz traditioneller Finanzinstitute und Bankgebühren durch öffentliche Blockchains und Open-Source-Software kann fast jeder mit einer Internetverbindung kostenlos teilnehmen, argumentieren Befürworter.

In einem neuen Arbeitspapier „Kryptowährungen und dezentralisierte Finanzen,“ Schoar und Co-Autor Igor Makarov von der London School of Economics entpacken diese Behauptungen und andere.

DeFi, schreiben die Autoren, hat das Potenzial, den Finanzsektor zu revolutionieren, aber es gibt noch viele Herausforderungen, die zuerst angegangen werden müssen, wie etwa Transparenz und Regulierung.

Da DeFi größtenteils unreguliert ist, ist es ein Magnet für Betrug und Geldwäsche und es fehlen Verbraucherschutzmaßnahmen, die im traditionellen Finanzwesen existieren. Im Jahr 2021 gingen beispielsweise laut Untersuchungen von mehr als 10 Milliarden US-Dollar durch DeFi-Betrug verloren Elliptischein Blockchain-Analyseunternehmen.

Trotzdem bietet DeFi viele Möglichkeiten und Versprechen. Hier sind vier Erkenntnisse der Forscher, die Sie im Hinterkopf behalten sollten:

1. DeFi ist kein ausgeglichenes Spielfeld.

Trotz seines Versprechens, den Zugang zu demokratisieren, sagte Schoar, es sei „ziemlich naiv zu glauben“, dass DeFi automatisch gleiche Wettbewerbsbedingungen schaffen wird. Finanzmärkte sind von Natur aus anfällig für Größen- und Verbundvorteile sowie große Netzwerkexternalitäten, sagte sie. Diese Kräfte erzeugen auch bei freiem Marktzutritt Konzentrationsdruck.

Angesichts der Bedeutung der Liquidität für Börsen werden Händler beispielsweise immer versuchen, ihre Order an der tiefsten und liquidesten Börse auszuführen. Dies gibt der Börse jedoch die Macht, hohe Gebühren zu erheben. „Wir sehen die gleiche Dynamik auf den DeFi-Märkten. Dominante Börsen erheben hohe Gebühren und versuchen, ihre marktbeherrschende Stellung zu schützen.“

Auch in der Welt von DeFi versuchen dominante Börsen, den Zugang zu ihren Geschäftsgeheimnissen zu beschränken, um den Wettbewerb zu erschweren, wie die Kampf zwischen Uniswap und SushiSwap zeigt an. „Sobald Sie einen dominanten Austausch haben, werden sie es schwierig finden, ihn zu verdrängen, selbst wenn andere nahtlos eintreten können“, sagte sie.

2. Es ist schwierig, Steuern einzutreiben.

Transaktionen, die mit digitalen Währungen getätigt werden, sind steuerpflichtig, aber es ist nicht einfach, sie zu melden, selbst für die mit guten Absichten, sagen die Forscher, da DeFi überwiegend auf DeFi aufbaut erlaubnislos und pseudonym Blockchains. In der Tat, eine Schätzung von Barclays legt nahe Dem IRS entgehen möglicherweise 50 Milliarden US-Dollar pro Jahr an unbezahlten Krypto-Steuern, weil es schwierig ist, Krypto-Transaktionen zu verfolgen und Steuern zu erheben.

„In der DeFi-Welt ist es schwierig, Steuern durchzusetzen. Es gibt keine Vermittler, die über die Infrastruktur verfügen, um Steuern durchzusetzen und zu überprüfen, wer Sie sind, und dann ein 1088-Steuerformular oder eine Kapitalgewinnmeldung an das IRS zu senden“, sagte Schoar. „Selbst für Leute, die alles richtig machen wollen, ist es sehr unbequem.“

Schoar sagte, dass es eines Tages Software geben könnte, um die Kryptosteuer einer Person zu berechnen. Dies kann Personen helfen, die Steuern selbst melden möchten. Aber es ist einfach für die Menschen, eine Kryptosteuer zu umgehen, wodurch „einem Teil des Finanzsektors eine enorme Subvention gegenüber dem traditionellen Finanzsektor gewährt wird, in dem wir Steuern erheben“.

3. Governance-Probleme plagen den Sektor.

Im Gegensatz zum traditionellen Finanzwesen erfolgt die DeFi-Governance über dezentrale autonome Organisationen. Eine DAO verteilt Entscheidungsmacht auf alle interessierten Stakeholder, eine Art Krypto-Koopmit einer Community von Benutzern, die über Vorschläge mit Krypto-Token abstimmen.

In Verbindung stehende Artikel

Dieses Setup ist jedoch nicht immun gegen die gleichen Governance-Herausforderungen wie sie plagte den Kryptoraum im Allgemeinen. Zum Beispiel sammelte die allererste DAO (bekannt als The DAO) mehr als 150 Millionen US-Dollar, war jedoch mit zahlreichen Governance-Problemen konfrontiert und wurde später dekotiert.

Darüber hinaus sagten die Autoren, dass es angesichts der Anonymität der Blockchain schwierig sein würde, Strafen durchzusetzen, wenn Investoren mit großen Beteiligungen (bekannt als „Blockholder“) genug Kontrolle erlangen würden, um ihre Ansichten dem System aufzuzwingen.

„Bisher gibt es kaum Hinweise darauf, dass der Kryptoraum Governance-Probleme erfolgreich lösen kann, ohne sich auf einige Off-Chain-Mechanismen zu verlassen“, schreiben die Autoren und beziehen sich auf die Welt außerhalb der Blockchain.

„Angesichts der Tatsache, dass sich die Governance-Fragen von Blockchain-Plattformen und traditionellen Finanzunternehmen nicht wesentlich unterscheiden, ist es sehr wahrscheinlich, dass robuste Governance-Mechanismen die Unterstützung externer Regulierung erfordern werden“, schreiben sie.

4. Die globale Regulierungskoordinierung könnte stärker sein.

Kryptowährungs- und DeFi-Vorschriften unterscheiden sich international, aber Schoar sagte, eine stärkere globale Regulierungskoordinierung würde dazu beitragen, Betrug einzudämmen.

„Es gibt unterschiedliche Anstrengungen bei Regulierungen zwischen Europa und den USA, und ich denke, Europa ist weiter als die USA“, sagte sie. „Ein Teil davon hat mit der Tatsache zu tun, dass es in den USA so viele potenzielle Aufsichtsbehörden gibt, die mit Krypto zusammenarbeiten und sich koordinieren müssen. Das macht die Koordination sehr schwierig, führt aber auch zu Revierkämpfen.“

Schoar sagte, dass es Möglichkeiten gibt, das DeFi-System zu regulieren, die die meisten Merkmale der Blockchain-Architektur bewahren, aber die Rechenschaftspflicht und die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften fördern würden. Beispielsweise könnten Prüfer in der Blockchain aufgefordert werden, zu überprüfen, ob eine bestimmte Adresse zu einer zertifizierten Einheit gehört, und dann nur Transaktionen zu verarbeiten, die zertifizierte Adressen betreffen.

Schoar plädierte für den Aufbau einer Infrastruktur, die es dezentralisierten Einheiten ermöglicht, mit Regulierungsbehörden zusammenzuarbeiten. Das könnten nur Teilnehmer sicherstellen, die folgen Geldwäschebekämpfung, Kennen Sie Ihren Kundenund Anti-Terror-Beschränkungen dürfen Transaktionen auf die Blockchain setzen.

Auf diese Weise „könnten wir sicherstellen, dass das Blockchain-Ökosystem diese grundlegenden Standards einhält, zumindest für die Mehrheit der Bürger von Ländern wie den USA oder Europa, die sich auf diese Standards einigen“, sagte sie. „Wenn wir uns gut mit ihnen abstimmen können, bedeutet das, dass wir die meisten Merkmale dieser Architektur tatsächlich beibehalten, aber unsere Wirtschaft vor illegalen Aktivitäten, einschließlich Steuerhinterziehung, schützen können.“

Die Zukunft von DeFi

Während Innovationen in DeFi und Krypto in Zukunft Vorteile bringen könnten – wie das Potenzial, Transaktionskosten zu senken – ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass sie immer noch versuchen, ihre Nützlichkeit zu beweisen, sagte Schoar. DeFi kann angesichts der Anonymität der DeFi-Blockchains ohne angemessene Regulierung zusätzliche Probleme schaffen, wie z. B. Steuerhinterziehung.

Während DeFi als neue Grenze in Rechnung gestellt wurde, die viel effizienter ist als traditionelle Finanzen, sagte Schoar, dass beide mit einem gemeinsamen wirtschaftlichen Problem konfrontiert sind, wenn es um Vermittler geht, da „die Finanzmärkte sehr anfällig dafür sind, ohne Intervention monopolisiert zu werden“, egal was passiert Universum, in dem sie operieren.

„Wie das [DeFi] System entwickelt, in Bezug auf Technologie und Regulierung, hat wichtige Konsequenzen für die Liquidität und Kreditversorgung der Wirtschaft und letztendlich für die Stabilität der USA und anderer globaler Volkswirtschaften“, schlussfolgerten die Autoren.