Die britischen Märkte werden sich nach dem jüngsten politischen Drama auf ein müdes Warten einstellen

Home » Die britischen Märkte werden sich nach dem jüngsten politischen Drama auf ein müdes Warten einstellen

SINGAPUR, 6. Juli (Reuters) – Die britischen Aktienmärkte sollten sich am Mittwoch nach dem schlimmsten eintägigen Schlag in drei Wochen erholen, selbst als sich die Anleger auf Monate politischer Unsicherheit und Fragen über das Überleben eines von Skandalen betroffenen Premierministers gefasst machten.

Aktien-Futures auf den Benchmark-Index FTSE 100 (.FTSE) deuteten darauf hin, dass die Märkte um mehr als ein Prozent steigen könnten, wenn London eröffnet wird, und sich von dem Einbruch um fast 3 % am Dienstag erholen, nachdem der Rücktritt seiner Finanz- und Gesundheitsminister die Regierung von Premierminister Boris Johnson in eine weitere Krise gestürzt hatte. Weiterlesen

Johnson zeigte seine Entschlossenheit, im Amt zu bleiben, indem er Nadhim Zahawi, den früheren Bildungsminister, zu seinem neuen Finanzminister ernannte und einige der anderen freien Stellen besetzte.

Registrieren Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com

Aber sein Amt als Ministerpräsident ist zweifelhaft, nachdem eine Reihe von Rücktritten von Ministern erklärt wurde, er sei nicht regierungsfähig. Er stellt sich am Mittwoch Fragen im Parlament, gefolgt von einem Grillen durch hochrangige Gesetzgeber.

Anleger erwarten kurzfristig wenig Ruhe für das Pfund Sterling, das sich gegenüber dem Dollar auf einem Zweijahrestief befindet.

„Ich denke, diese Nachricht ist für viele Menschen kein Schock. Jeder macht die Runde und schaut, wer möglicherweise reinkommen könnte“, sagte Chris Weston, Forschungsleiter bei der in Melbourne ansässigen Maklerfirma Pepperstone.

„Die Preisbewegung, die wir im Pfund beobachten, ist sehr thematisch für einen Markt, der glaubt, dass wir eine Fortsetzung der Politik sehen werden.“

Das einzige Positive, auf das die Anleger zu setzen schienen, war, dass die Krise zu einer Aufweichung der bisher harten Haltung des scheidenden Finanzministers Rishi Sunak zu den Brexit-Verhandlungen und den Haushaltsausgaben führen würde.

„Der neue Führer wird die Wähler und die Tory-Partei für sich gewinnen wollen – vielleicht sehen wir auf der ganzen Linie Steuersubventionen für Energie und Steuersenkungen, um die Tory-Anhänger zu gewinnen“, sagte Jordan Rochester, Währungsstratege bei Nomura.

„Aber zuerst braucht man einen tatsächlichen Gewinner eines Führungswettbewerbs, das kann etwa sechs bis acht Wochen dauern … danach warten wir auf die Entscheidungen eines neuen Kanzlers.“

Ungeachtet des Führungswechsels sieht sich Großbritannien jedoch einem äußerst herausfordernden makroökonomischen Hintergrund aus steigenden Preisen, einem Leistungsbilanzdefizit in Rekordhöhe und einem größeren Rezessionsrisiko gegenüber als andere große Volkswirtschaften.

Die Bank of England hat die Zinssätze seit Dezember fünf Mal angehoben, aber Händler haben die Erwartungen für eine weitere Straffung in diesem Jahr zurückgefahren, da sie befürchten, dass höhere Kreditkosten die Wirtschaft weiter schädigen würden.

Die Brexit-Spannungen, insbesondere der eskalierende Streit um den Status Nordirlands, der die britischen Handelsbeziehungen mit der Europäischen Union zu gefährden droht, haben dem Pfund Sterling ebenfalls geschadet.

Nachdem die Währung über Nacht 1,1899 $ berührt hatte, stabilisierte sie sich in Asien bei 1,1964 $. In diesem Jahr ist er um fast 12 % gesunken.

Der handelsgewichtete Sterling-Index der BoE, der das Pfund gegenüber einem Währungskorb misst, fiel am Montag auf den niedrigsten Stand seit Januar letzten Jahres.

Der FTSE 100-Index schloss am Dienstag auf dem niedrigsten Stand seit dem 24. Juni. Dennoch ist der Index, der von Gesundheits-, Bergbau- und Bankaktien dominiert wird, in diesem Jahr um 4,8 % gefallen, weit weniger als der Rückgang des US S&P 500 (.SPX) um fast 20 %.

„Werden sich die Dinge ändern, wenn wir eine neue Regierung bekommen? Werden die Probleme gelöst, wenn der Premierminister ersetzt wird?“ sagte Axel Merk, President und Chief Investment Officer von Merk Investments, Palo Alto, Kalifornien. „Es ist viel lokales Drama.“

Registrieren Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com

Berichterstattung von Tom Westbrook und Vidya Ranganathan in Singapur Zusätzliche Berichterstattung von Herbert Lash in New York; Bearbeitung von Sam Holmes

Unsere Standards: Die Treuhandprinzipien von Thomson Reuters.