Die F&E-Führungskräfte der großen Akteure arbeiten zusammen, um dabei zu helfen, Netto-Null-Ambitionen zu erreichen

Home » Die F&E-Führungskräfte der großen Akteure arbeiten zusammen, um dabei zu helfen, Netto-Null-Ambitionen zu erreichen

Die Teilnehmer arbeiteten gemeinsam an der Entwicklung von Schlüsselprinzipien, um wesentliche Fortschritte bei der CO2-Reduktion zu ermöglichen. Sie teilen die Überzeugung, dass die Komplexität von Netto-Null und anderen Nachhaltigkeitsthemen ein vernetztes Denken zwischen Sektoren, Disziplinen und Unternehmen erfordert.

Ein Mitglied des Forums sagt: „Die Bekämpfung des Klimawandels ist ein Marathon, kein Sprint, und obwohl Netto-Null-Ziele und Zusagen über unsere persönliche Amtszeit hinausgehen können, müssen wir das Problem anerkennen. Wir müssen kurzfristig bedeutende Meilensteine ​​​​erreichen und nicht darauf vertrauen, dass der technologische Fortschritt langfristig ‚einen Weg finden‘ wird.“

Die Gruppe traf sich regelmäßig über einen Zeitraum von 12 Monaten im Rahmen eines Science Group Sustainability CTO Forums. Sie analysierten Herausforderungen, die die CO2-Reduktion behindern, und überlegten, wie sie gelöst werden könnten. Gemeinsam identifizierten sie zehn Prinzipien, die Unternehmen auf ihrem Weg in Richtung Netto-Null helfen werden. Diese reichen von der Formulierung von CO2- und anderen Nachhaltigkeitsthemen als unterschiedliche, aber verwandte Themen bis hin zur Sicherstellung, dass die CO2-Auswirkung Teil jedes Gesprächs über Innovation ist.

Ein anderes Mitglied des Forums sagt: „Wir können die CO2-Reduktion nicht als nachträglichen Einfall behandeln, sie muss von der Entstehung bis zur Ausführung in das Gewebe unserer Innovationspraktiken eingewebt werden. Wir müssen sie als Hebel nutzen, um anders zu denken, damit wir finden Möglichkeit, unwiderstehliche Erlebnisse für unsere Verbraucher zu schaffen und gleichzeitig CO2 zu reduzieren.“

Wissenschaftsgruppe Nachhaltigkeit hat aufgetreten a Net Zero Playbook und veröffentlichte eine gekürzte Fassung Skizzieren der Strategien, die von den sieben Teilnehmern erprobt wurden. Es zeigt, wie die F&E-Funktion neue Denk- und Arbeitsweisen hervorrufen kann, die der Reduzierung von Kohlenstoffemissionen Priorität einräumen. Es enthält ein Reifegradmodell, das die zehn Prinzipien beschreibt und beschreibt, die Unternehmen bei der Festlegung, Planung und Umsetzung von Zielen berücksichtigen können.

Michael ZeitlinPresident Advisory Services bei Science Group Sustainability, sagt, dass die Besonderheiten zwar zwischen Unternehmen und Branchen variieren, es aber viele gemeinsame Herausforderungen gibt und man viel voneinander lernen kann, nicht zuletzt die Notwendigkeit gemeinsamer Anstrengungen sowohl innerhalb der Organisation als auch über die Lieferkette.

„Die Reduzierung von Treibhausgasemissionen ist komplex und bringt immense technische Herausforderungen mit sich“, erklärt Zeitlyn. „Innovation spielt eine entscheidende Rolle, aber sie kann isoliert nicht weit genug gehen. Wir müssen eine strategische Ausrichtung über mehrere Geschäftsfunktionen hinweg sehen, von F&E und Produktverantwortung bis hin zu Beschaffungs- und Compliance-Abteilungen. Wir alle sind auf dem Weg zum Netz Null, und es wird hart, aber wir können mehr erreichen, wenn wir zusammenarbeiten“,

Science Group Sustainability ist eine bereichsübergreifende Einheit, die von Science Group plc, der Muttergesellschaft des F&E-Beratungsunternehmens Sagentia Innovation, Leatherhead Food Research und des regulatorischen Beratungsunternehmens TSG Consulting, gegründet wurde. Experten aus verschiedenen Teilen des Konzerns moderierten die Nachhaltigkeitsdiskussionen des CTO-Forums.

Eine gekürzte Version des Net Zero Playbook ist für Unternehmen frei verfügbar über https://sustainability.sciencegroup.com/net-zero-playbook/.

Über die Science Group plc

Science Group Sustainability vereint Expertise und Wissen aus allen Unternehmen der Science Group. Science Group plc (AIM: SAG) ist eine wissenschaftlich geführte Beratungs- und Produktentwicklungsorganisation. Die Gruppe hat drei Geschäftsbereiche:

  • F&E-Beratung: branchenübergreifende Beratungs-, angewandte Wissenschafts- und Produktentwicklungsdienste, die Kunden dabei unterstützen, eine maximale Rendite aus ihren F&E-Investitionen zu erzielen.
  • Regulatory & Compliance: Unterstützung von Kunden in stark regulierten Märkten bei der internationalen Einführung, Vermarktung und Verteidigung von Produkten und der Navigation durch die häufig komplexen und fragmentierten regulatorischen Ökosysteme.
  • Frontier Smart Technologies: Entwicklung und Herstellung von Chips und Modulen für die DAB/DAB+-Radiomärkte mit 80 % Marktanteil (ohne Automobilmarkt)

Mit mehr als 400 Mitarbeitern weltweit, hauptsächlich Wissenschaftler und Ingenieure, die zusammen mehr als 30 Sprachen sprechen, verfügt die Gruppe über F&E-Zentren in Cambridge und Epsom mit mehr als zehn zusätzlichen Büros in Europa, Asien und Nordamerika.

www.sustainability.sciencegroup.com
[email protected]

Foto – https://mma.prnewswire.com/media/1856106/Science_Group_Net_Zero.jpg

QUELLE Wissenschaftsgruppe