Die Los Angeles Dodgers führen die National League trotz Verletzungen und Hindernissen an

Home » Die Los Angeles Dodgers führen die National League trotz Verletzungen und Hindernissen an

Durch Pedro Mura
FOX Sports MLB-Autor

Das erste Halbjahr 2022 hat das Ausmaß der Los Angeles DodgersVorteil gegenüber ihren Kollegen aus der National League.

Nach mehr als der Hälfte dieser Saison ist ihr Laufdifferenzial mehr als doppelt so gut wie bei jedem ihrer Konkurrenten. Das einzige Team in ihrer Nähe sind natürlich die New York Yankees, die mit der talentiertesten Division des Sports davonlaufen.

Ein Teil der Geschichte ist der Zusammenbruch der größten Überraschung der letzten Saison, der San Francisco Giants. Sie sitzen jetzt weit genug hinter den Dodgers, um ein Comeback der National League West in der zweiten Halbzeit fast undenkbar zu machen. Die Padres, die nach dem Spiel am Sonntag acht Spiele zurückliegen und Fernando Tatis Jr. bald wieder begrüßen werden, bleiben eine Bedrohung. Aber die Dodgers müssen die Giants nicht so fürchten wie noch vor einem Jahr.

Ein größerer Teil der Geschichte der Dodgers, in Abwesenheit des erwarteten Asses Walker Buehler und anderer, ist die plötzliche Entwicklung einiger unerwarteter Pitcher zu Top-of-the-Rotation-Qualitätsstartern. Die Dodgers schätzen Tony Gonsolin schon lange. Sie schätzen ihn tatsächlich länger als jedes andere Team, da sie ihn kurz nachdem er 2015 nicht eingezogen wurde, fanden und ihm die Chance boten, seine Profikarriere auf der Stelle zu beginnen.

Er war damals ein Feldspieler und nur ein Teilzeithelfer. Sie sahen seine Athletik und sein Potenzial früh, aber selbst sie sahen ihn nicht als die Art von Pitcher, der konsequent tief in die Spiele hineinarbeiten konnte.

Wie Dave Roberts Tony Gonsolin half, ein Spitzenreiter für NL Cy Young zu werden

Wie Dave Roberts Tony Gonsolin half, ein Spitzenreiter für NL Cy Young zu werden

Dodgers-Starter Tony Gonsolin erzählt Ben Verlander, wie er sich 2021 von einer Schulterverletzung erholt hat, was er getan hat, um für die Saison 2022 aufzusteigen, seine Mentalität auf dem Hügel und wie Dave Roberts seiner Denkweise geholfen hat.

In dieser Saison hat sich das notgedrungen geändert. Seit Clayton Kershaw Mitte Mai auf die Verletztenliste kam, hat Gonsolin in seinen 10 Starts durchschnittlich 90 Pitches und mehr als sechs Innings absolviert. Nicht ein einziges Mal im Jahr 2021 ließen ihn die Dodgers diese Pitch-Anzahl erreichen. Nicht ein einziges Mal im Jahr 2020 erlaubten sie ihm, diese Innings-Nummer zu übertreffen.

Mit 28 Jahren hat sich Gonsolin zu der Art Pitcher entwickelt, der ein Nachsaison-Spiel starten könnte – und nicht als Auftaktspieler, wie er es 2020 tat. Sein 11-0-Rekord und 1,62 ERA spiegeln dies wider. Gonsolin begann die Saison mit Splitting-Starts mit dem Linkshänder Tyler Anderson in einer seltenen Huckepack-Anordnung. Das endete auch, als sich die Verletzungen summierten.

Anderson war selbst ein solider Starter, fast All-Star-Kaliber. Wenn er der vierte Starter der Dodgers in der National League Division Series ist, sollte das kein Problem sein. Anderson ist ein erfahrener Geselle, der nach dem St. Patrick’s Day unterschrieben hat.

Es ist ein unkonventioneller, unerwarteter Erfolg, den die Dodgers im Jahr 2022 erleben.

Betrachten Sie ihre Situation auf diese Weise. Gonsolin, Anderson, Julio Urías und neuerdings auch Kershaw waren in dieser Saison alle erfolgreich. Buehler bleibt wegen einer Beugezerrung und einer Operation zur Entfernung eines Knochensporns aus seinem Ellbogen geschlossen, könnte aber im September zurückkehren. Dustin May ist auf dem Weg, irgendwann im August von der Tommy John-Operation 2021 zurückzukehren. Wenn einer dieser Pitcher auf oder in der Nähe seines früheren Höhepunkts wieder auftaucht, haben die Dodgers eine Rotation, um mit der tiefen Startergruppe von San Diego mithalten zu können.

Die Tiefe von Dodgers ist im Baseball beispiellos

Die Tiefe der Dodgers ist im Baseball beispiellos

Ben Verlander taucht auch ohne die Schlüsselspieler Clayton Kershaw, Mookie Betts, Dustin May und Walker Buehler in die Tiefen der Los Angeles Dodgers und ihrer Erfolge ein.

Betrachten Sie ihre Situation auch so. Es ist Tradition, dass das Team, das das All-Star Game ausrichtet, seinen besten Schlagmann zum Home Run Derby schickt. Wer wird die Dodgers in diesem Wettbewerb nächste Woche im Dodger Stadium vertreten?

Mookie Betts, der das All-Star Game startet, führt das Team bei den Homeruns an, aber er ist kein traditioneller Power-Hitter. Auch er hat sich gerade von einer schweren Verletzung erholt. Trea Turner, der das Spiel bei Shortstop beginnt, ist noch weniger ein Power-Hitter und sagte Reportern, dass er nicht teilnehmen würde.

Freddie Freeman hat das schon einmal versucht, und es ging nicht gut. Cody Bellinger und Max Muncy haben es auch schon geschafft, aber ihre statistischen Linien in dieser Saison sind nicht gerade beeindruckend.

Will Smith könnte am sinnvollsten sein. Die SportsNet LA-Sendung der Dodgers berichtete am Samstag, dass er für eine Teilnahme offen ist. Er ist ein Elite-Schläger für einen Catcher, aber er hat auch noch nie 25 Homeruns in einer Saison übertroffen und ist nicht in der Lage, dies im Jahr 2022 zu tun.

Wieder ist es eine unkonventionelle, unerwartete Art von Erfolg, den die Dodgers erleben. Betts, Turner und Freeman haben ihre Karrierenormen erreicht. Der frühere Top-Kandidat Gavin Lux stellt wieder her, was seine Karrierenormen sein könnten. Aber so viele andere – nämlich Bellinger, Muncy und Justin Turner – haben Mühe, sich den Erwartungen auch nur zu nähern.

Aufgrund einer Verletzung von Chris Taylor sind die Dodgers derzeit im linken Feld mit den Gesellen Jake Lamb und Trayce Thompson im Zug. Keiner der Spieler stand vor drei Wochen auf dem 40-Mann-Kader. Nicht, dass es eine Rolle gespielt hätte. Die beiden haben in ihren ersten 66 Plattenauftritten vier Homeruns und einen OPS von über 1.000 erzielt.

Ja, die Dodgers möchten, dass ein paar ihrer kämpfenden Stars vor Oktober ihre Form finden. Aber sie sind in der Division weit vorne und werden beim All-Star Game gut vertreten sein.

Ihre Wege haben bisher funktioniert.

Pedro Moura ist der nationale Baseball-Autor für FOX Sports. Zuvor berichtete er drei Saisons lang über die Dodgers für The Athletic und davor fünf Saisons lang über die Angels and Dodgers für das Orange County Register und die LA Times. Zuvor berichtete er über seine Alma Mater, USC, für ESPNLosAngeles.com. Als Sohn brasilianischer Einwanderer wuchs er in den Vororten Südkaliforniens auf. Sein erstes Buch „How to Beat a Broken Game“ erschien diesen Frühling. Folgen Sie ihm auf Twitter @pedromoura.


Holen Sie mehr aus der Major League Baseball heraus Folgen Sie Ihren Favoriten, um Informationen über Spiele, Neuigkeiten und mehr zu erhalten.