Die Politik des Sportverbots für Transgender-Jugendliche in Georgien

Home » Die Politik des Sportverbots für Transgender-Jugendliche in Georgien

Die Georgia High School Association hat Transgender-Studenten diese Woche verboten, in Teams zu spielen, die ihrer aktuellen Geschlechtsidentität entsprechen.

Es stellt sich eine Frage: Warum sollten sich die Republikaner von Georgia in einem Wahljahr bei einem anderen Thema wieder nach rechts lehnen, wenn man bedenkt, dass Georgia ein Schlachtfeldstaat ist?

Eine Antwort liegt in der internen Wahlkampfumfrage von Gouverneur Brian Kemp zu diesem Thema, die von Axios überprüft wurde.

  • Auf die Frage, ob „biologische männliche Studenten, die sich als weiblich identifizieren, einen inhärenten körperlichen Vorteil gegenüber biologisch weiblichen Studenten haben und von der Teilnahme am Mädchensport ausgeschlossen werden sollten“, antworteten 73 % der Wähler bei den Parlamentswahlen, dass sie zustimmten.

Das große Bild: Eine Umfrage von Axios/Momentive aus dem Jahr 2021 ergab, dass die Amerikaner in der Frage der Transgender-Athleten, die auf olympischer Ebene antreten, gespalten sind.

  • 53 % gaben an, dass Transgender-Athleten nur auf der Grundlage ihres bei der Geburt zugewiesenen Geschlechts an Wettkämpfen teilnehmen oder überhaupt nicht an Wettkämpfen teilnehmen sollten.

Ja aber: Jeff Graham, Geschäftsführer von Georgia Equality, sagt gegenüber Axios, dass „Fehlinformationen und glatte Lügen“ den öffentlichen Diskurs dominiert haben. Aber er sagte, wenn sich die Menschen die Zeit nehmen, Transgender-Nachbarn und Familienmitglieder zu lernen und zu verstehen, ändern sich die Dinge.

  • Matthew Wilson, Abgeordneter des demokratischen Bundesstaates, sagt zu Axios: „Unser Gouverneur, ein erwachsener Mann, hat sich die Umfragen angesehen und entschieden, dass der Angriff auf Kinder ihm helfen wird, seine Vorwahlen zu gewinnen. Man muss LGBTQ-Themen nicht verstehen, um das Opferlamm hier zu entdecken.“

Studentenfutter: Pro Ryan Anderson mit Georgiavotes.com131.918 Georgier stimmten Anfang dieser Woche ab, 216 % mehr Wahlbeteiligung als bei der Vorwahl 2018 zu diesem Zeitpunkt.

In Geldnachrichten: Brian Kemp berichtete diese Woche, dass er 10,7 Millionen Dollar Bargeld zur Verfügung hat. Stacey Abrams hat 8 Millionen Dollar, hat aber zwischen Februar und April 11,7 Millionen Dollar gesammelt. Kemp sammelte im April seit der Legislaturperiode 2,7 Millionen Dollar.

  • David Perdue hat seine Spendenzahlen noch nicht veröffentlicht.