Die US-Gouverneure versprechen, die Informatikausbildung an den Schulen nach dem Geschäftsschub zu fördern

Home » Die US-Gouverneure versprechen, die Informatikausbildung an den Schulen nach dem Geschäftsschub zu fördern

Eine Schülerin sitzt an ihrem Computer an der Kratzer Elementary School in Allentown, Pennsylvania, USA, 13. April 2021. REUTERS/Hannah Beier

Registrieren Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com

15. Juli (Reuters) – Gouverneure aller 50 US-Bundesstaaten haben sich verpflichtet, einen Lehrplan für Informatik an mehr Schulen zu finanzieren, nachdem Hunderte von Führungskräften, darunter Jeff Bezos und Bill Gates, diese Woche einen Brief geschickt hatten, in dem sie zum Handeln aufforderten.

Die Bemühungen, die am Donnerstag von der National Governors Association angekündigt wurden, wurden von der in Seattle ansässigen gemeinnützigen Organisation Code.org organisiert, die darauf abzielt, Studenten Informatik zu vermitteln und ihnen bei der Suche nach Karrieren in der Technologie zu helfen.

Die Führungskräfte forderten in ihrem Schreiben die Gouverneure auf, den Schullehrplan in jedem Bundesstaat zu aktualisieren, um den Schülern in jeder Schule Zugang zu Informatikunterricht zu ermöglichen.

„Als ich 13 war, hat die Informatik den Lauf meines Lebens verändert. Ich hatte wirklich Glück, so früh Zugang zu einem Computer zu haben. Ich hoffe, diese Initiative wird jedem Studenten die gleiche Chance geben“, sagte Bill Gates zuvor in einem Tweet Woche.

Die Gouverneure unterzeichneten den „Compact To Expand K-12 Computer Science Education“ und verpflichteten sich, den Zugang zur Informatikausbildung durch verschiedene Strategien zu erweitern, darunter die Finanzierung und die Erhöhung der Teilnahme von traditionell unterversorgten Bevölkerungsgruppen.

Registrieren Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com

Berichterstattung von Mrinalika Roy in Bengaluru und Jeffrey Dastin in New York; Bearbeitung von Shailesh Kuber

Unsere Standards: Die Treuhandprinzipien von Thomson Reuters.