Diese US-Unternehmen zahlen die Reisekosten für die Abtreibung von Mitarbeitern – Catholic Telegraph

Home » Diese US-Unternehmen zahlen die Reisekosten für die Abtreibung von Mitarbeitern – Catholic Telegraph

Dick’s Sporting Goods gab am 24. Juni bekannt, dass es bis zu 4.000 US-Dollar an Reisekostenerstattungen für jeden Mitarbeiter, Ehepartner oder Angehörigen bereitstellen wird, der in seinen Krankenplan aufgenommen ist und eine Abtreibung in Staaten anstrebt, in denen dies illegal ist.

„Wir erkennen an, dass sich Menschen leidenschaftlich für dieses Thema interessieren – und dass es Teamkollegen und Athleten gibt, die dieser Entscheidung nicht zustimmen werden“, sagte das Unternehmen. In der Erklärung wurde auch darauf hingewiesen, dass diese Entscheidungen „zutiefst persönlich“ seien.

Einige Unternehmen, darunter Starbucks und Levi Strauss and Co., erstatten die Kosten für Frauen, die einen legalen Zugang zur Abtreibung suchen, vollständig. In einer Erklärung von Starbucks heißt es: „Wir werden Partnern, die in den Starbucks-Gesundheitsplan eingeschrieben sind, eine medizinische Reisekostenerstattung gewähren, um Zugang zu einer Abtreibung zu erhalten.“

Andere Unternehmen, die ähnliche Angebote machen, Der Hügel berichtete, Dazu gehören Amazon, Yelp, Microsoft, Apple, Netflix, Tesla, JPMorgan Chase, Citigroup, Mastercard, Lyft, Disney, Meta, Comcast, Airbnb, Patagonia, DoorDash, PayPal, Reddit, Meta, Zillow und Uber.

Einige der Firmen hatten Reiseunterstützung für Abtreibungen angekündigt, bevor das Dobbs-Urteil veröffentlicht wurde, als Reaktion entweder auf das Durchsickern eines Entscheidungsentwurfs vom 2. Mai oder auf das texanische Gesetz, das Abtreibungen verbietet, nachdem ein fötaler Herzschlag festgestellt werden kann.