Diese Woche in der Politik von Texas: Umfragen, Schulen und Inflation

Home » Diese Woche in der Politik von Texas: Umfragen, Schulen und Inflation

RUDY KOSKI: Die Temperatur in Texas ist im Moment sicherlich sehr heiß. Für die Politik, insbesondere diese Woche, zeigt eine neue Umfrage, dass sich das Rennen des Gouverneurs verschärft hat und Senator John Cornyn etwas Aufregung bekommt, weil er sein überparteiliches Waffengesetz vorangetrieben hat.

Eine neue Wendung in der Grenzkrise. Der Gouverneur behauptet, der Präsident reagiere nicht auf eine Invasion. Und anstatt Migranten mit Bussen nach DC zu bringen, möchte der Gouverneur, dass Soldaten und die Wache diejenigen, die erwischt werden, zurück zur Grenze bringen.

Schulen sind wieder in den Nachrichten. Der Lehrermangel nimmt zu. Und wir haben diese Woche auch erfahren, dass der Staat keine konkreten Angaben zu seiner Sicherheitsinspektion von Klassenzimmertüren machen will.

Außerdem bekommt ein progressiver Richter aus Harris County, der wegen offizieller Unterdrückung angeklagt ist, nachdem er einen Reporter ins Gefängnis geschickt hat, eine Freikarte von einem freundlichen Staatsanwalt. Lassen Sie uns also unsere Schlagzeilen von unserem Panel holen und wir beginnen. Zuerst Steven Dial mit FOX 4 News. Stefan?

STEVEN ZIFFERBLATT: Abbott Border Order.

RUDY KOSKI: Politologe Mark Wiggins, was ist Ihre Schlagzeile für den Tag und die Woche?

MARK WIGGINS: Die Umfragen zeigen, dass die Republikaner in allem außer der Wirtschaft hinter dem Eight-Ball stehen.

RUDY KOSKI: Greg Groogan, FOX 26 Houston. Greg, was ist deine Überschrift?

GREG GROOGAN: Bestätigt, Vorsicht und Inkompetenz kosten in Uvalde Menschenleben.

RUDY KOSKI: Und Brian Smith von der St. Edward’s University. Brian, was ist deine Schlagzeile für die Woche?

BRIAN SMITH: John Cornyn wechselt von Republican Darling zu RINO.

RUDY KOSKI: Und Sie beziehen sich auf diese große Umfrage, die herauskam. Ist der Pushback von Cornyn derjenige, der Sie überrascht hat, oder gab es etwas anderes in dieser Umfrage, das Ihre Aufmerksamkeit erregt hat?

BRIAN SMITH: Wenn Cornyn im Herbst für ein Amt kandidieren würde, wäre das alles hin und her. Aber das ist er nicht. Und wieder rückt das Rennen um den Gouverneur näher.

STEVEN ZIFFERBLATT: Nun, denke ich, dass sich die Gedanken einiger Leute nach Uvalde und nach dem Sturz von Roe ein wenig geändert haben? Sicher. Aber dennoch hat Gouverneur Abbott einen anständigen Vorsprung und ich denke, er wird wahrscheinlich gewinnen, es sei denn, es passiert bis November etwas nur Dramatisches hintereinander.

MARK WIGGINS: Weißt du, ich denke, das Interessante an dieser Umfrage ist, dass sie nach Uvalde veröffentlicht wurde, aber vor der Entscheidung des Obersten Gerichtshofs. Und in jedem anderen Jahr müssten Sie Republikaner wirklich nur über die Wirtschaft sprechen. Und ich denke, sie würden durch einen Erdrutschsieg gewinnen. Aber die große Frage hier ist, sind die Republikaner bei Dingen wie Waffen und reproduktiven Rechten zu nah an der Seite geflogen?

GREG GROOGAN: Schau, Leute. Abbott hat noch nicht einmal begonnen, die Kriegskasse von 50 Millionen Dollar auszugeben, die er hat.

BRIAN SMITH: Und ja, ich habe gesagt, dass er nah dran ist, aber ich habe nicht gesagt, dass er es gewinnen wird, ich habe nur gesagt, dass es nah dran ist.

RUDY KOSKI: Markieren. Wir sprachen über ein weiteres Schläferproblem, das die Krise des Lehrermangels war. Aber jetzt hören wir, dass der Sicherheitsinspektionsbericht, den der Staat an allen Klassenzimmertüren macht, keine spezifische Abrechnung für jeden Bezirk und wer bestanden hat, wer durchgefallen ist. Könnte das ein Fehler sein? Details nicht veröffentlichen?

MARK WIGGINS: Und vieles davon hängt vom Vertrauen ab. Und ich denke, was in Uvalde passiert ist, hat verständlicherweise das Vertrauen in die Protokolle und die Institutionen geschwächt, die uns schützen sollen.

STEVEN ZIFFERBLATT: Ich denke wirklich, dass es auch vom Schulbezirk abhängen wird, denn hier im Norden von Texas haben wir einige ziemlich lautstarke Superintendenten und ziemlich lautstarke Schulbezirke und -ausschüsse, wo sie es vielleicht einfach in einem Meeting sagen.

GREG GROOGAN: Ja, Rudy, ich werde verrückt, trete der PTO bei, treffe mich mit dem Lehrer, und ich kann die Schule selbst überprüfen, sehen, ob die Schlösser funktionieren, wenn sie nicht die Hölle heiß machen.

RUDY KOSKI: Brian, ist das sehenswert? Denn viele Eltern regen sich vor Ort über die Schulbehörden auf. Könnte dies das lokale Problem sein, das explodiert?

BRIAN SMITH: Wir haben gesehen, dass dies an Orten wie Virginia und anderen Bundesstaaten passiert ist, wo die Zurückweisung der Eltern die Bildung wirklich vorantreibt. Und Eltern beginnen vielerorts wirklich, eine aktive, aktive Rolle zu übernehmen und manchmal eine hyperaktive Rolle. Das könnte also etwas sein, wenn etwas mit Bildung passieren würde, könnten wir einen großen Rückschlag bekommen.

MARK WIGGINS: Und viele dieser Themen, die in der Vergangenheit theoretische Themen waren, über Dinge wie Waffen und reproduktive Rechte zu sprechen, von denen die meisten Menschen glauben, dass sie sich nicht wirklich unmittelbar auf ihr tägliches Leben ausgewirkt haben. Ich denke, die Leute wachen auf und entscheiden, dass sie es tun, oder erkennen, dass sie es tun. Und viele Menschen werden radikalisiert. Aber hält das bis November an?

GREG GROOGAN: Schauen Sie, Mann, drei von vier nationalen Wählern sagen, dass die Wirtschaft, die Inflation und die Benzinpreise ihre wichtigsten Abstimmungsthemen im Herbst sind.

STEVEN ZIFFERBLATT: Weißt du, wir werden immer mit diesen heiklen Themen wie Abtreibung und Waffen und all dem Zeug leben. Aber wie alle gesagt haben, kann ich am Ende des Tages nicht am Samstag und Sonntag in die Bar gehen, weil ich nicht genug Benzin habe? Ich meine, das sind die Dinge, über die die Leute nachdenken. Ich meine, ich kaufe – ich werde ein wenig transparent sein – ich kaufe ein paar gefrorene Hähnchenflügel. Früher waren es 8 Dollar. Jetzt sind sie $11. Und so kümmern sich die Leute um diese Dinge.

RUDY KOSKI: Gut. Und damit lassen Sie uns die Woche mit unserem einen Wort abschließen. Markieren Sie Ihr einziges Wort für die Woche.

MARK WIGGINS: Ikarus.

RUDY KOSKI: Brian, dein einziges Wort für die Woche.

BRIAN SMITH: Dürre.

RUDY KOSKI: Greg, dein Wort für die Woche.

GREG GROOGAN: Simplon.

RUDY KOSKI: Gut. Und Steven, es können nicht die Atlanta Braves sein, aber dein Wort für die Woche.

STEVEN ZIFFERBLATT: Ich meine, es geht ihnen wirklich gut. Aber ich werde sagen, Hitze.

RUDY KOSKI: Und damit beenden wir unsere Woche in der texanischen Politik.