Donovan Mitchell tauscht Gerüchte aus: Jazz hört sich Angebote für Star Guard an, Knicks wird laut Berichten voraussichtlich weitermachen

Home » Donovan Mitchell tauscht Gerüchte aus: Jazz hört sich Angebote für Star Guard an, Knicks wird laut Berichten voraussichtlich weitermachen

Die Utah Jazz haben ihren Kurs geändert und zeigen nun laut Adrian Wojnarowski die Bereitschaft, sich Handelsangebote für All-Star-Wache Donovan Mitchell anzuhören. In den letzten Wochen haben die Jazz den Teams mitgeteilt, dass Mitchell nicht verfügbar sei, aber das ist nicht mehr der Fall.

„Veränderungen sind in der NBA unvermeidlich“, sagte Jazz-GM Justin Zanik während einer Pressekonferenz am Samstag. über ESPN. „Ich versuche nicht, kryptisch oder irgendetwas anderes zu sein, aber Donovan ist auf unserer Liste und er ist ein sehr, sehr wichtiger Teil dessen, was wir versuchen zu tun. Die Dinge entwickeln sich in der NBA, also konnte ich nicht hier sitzen und sagen, jemand ist [untouchable]. Wir versuchen, ein Meisterschaftsteam aufzubauen, aber es gibt keine Absicht [to trade Mitchell]überhaupt.“

Anfang dieses Monats machte der Jazz einen Blockbuster-Trade, der Rudy Gobert zu den Minnesota Timberwolves schickte, im Austausch gegen Malik Beasley, Patrick Beverley, Jarred Vanderbilt, Leandro Bolmaro, Nr. 22 Pick Walker Kessler und vier Erstrunden-Picks – drei davon sind in den Jahren 2023, 2025 und 2027 ungeschützt.

Dieser Handel schien neben anderen Schritten wie der Trennung vom langjährigen Cheftrainer Quin Snyder und dem Handel mit Royce O’Neale an die Brooklyn Nets für eine Erstrundenauswahl zu signalisieren, dass in Utah ein Wiederaufbau bevorstand. Um die Dinge jedoch vollständig niederzureißen und von vorne zu beginnen, müssen sie auch Mitchell handeln. Während die Jazz noch ein bisschen schüchtern sind, scheint es, dass das jetzt eher früher als später passieren wird.

Die Frage ist jedoch, welches Team bereit ist, den Preis zu zahlen? Mitchell hat in den Playoffs eine enttäuschende Leistung gezeigt, aber er ist immer noch ein 25-jähriger dreimaliger All-Star, der in der vergangenen Saison mit 25,9 Punkten pro Spiel den 13. Platz in der Liga belegte. Die Jazz werden einen hohen Preis verlangen, besonders nach der Beute, die sie im Gobert-Deal bekommen haben. Mindestens ein hoch bewerteter junger Spieler plus Draft Picks scheinen ein wahrscheinlicher Ausgangspunkt zu sein.

Ein mögliches Ziel für Mitchell ist der Madison Square Garden. Die New York Knicks wurden in den letzten Jahren immer wieder mit der Wache in Verbindung gebracht und es wird erwartet, dass sie ein Angebot zusammenstellen. nach Tony Jones. Nach dem Ausstieg aus der Lotterie und der Unterzeichnung von Jalen Brunson in der Free Agency haben die Knicks signalisiert, dass sie wettbewerbsfähig sein und in die Playoffs zurückkehren wollen. Ein Brunson-Mitchell-Backcourt wäre faszinierend, und die Knicks haben das erforderliche Entwurfskapital und die Aussichten, um ein überzeugendes Angebot zu machen.

Ein weiteres Team, auf das man achten sollte, sind die Miami Heat, die ihr Interesse bekundet haben. von Ira Winderman. Sie könnten wirklich einen weiteren Torschützen neben Jimmy Butler und Bam Adebayo gebrauchen, und wir wissen, dass Pat Riley immer aggressiv ist. Riley hat jedoch keine gute Beziehung zu Jazz-Präsident Danny Ainge, und es ist unklar, ob ein Deal rund um Tyler Herro – Miamis besten jungen Handelschip – ausreichen würde.

Ob Mitchell in New York, Miami oder an einem anderen Ort landet, die Tatsache, dass bereits zwei Teams als Bewerber identifiziert wurden, ist ein Hinweis darauf, dass er in der Liga auf großes Interesse stößt. Und das aus gutem Grund. Spieler in seinem Alter und mit seinen Fähigkeiten stehen nicht so oft zur Verfügung.