Durchgesickerte Dokumente enthüllen Ubers geheime Beziehung zu Spitzenpolitikern

Home » Durchgesickerte Dokumente enthüllen Ubers geheime Beziehung zu Spitzenpolitikern

Über 100.000 durchgesickerte Dokumente enthüllten die geheime Beziehung des Mitfahrriesen Uber zu einigen der führenden Politiker Europas, darunter der französische Präsident Emmanuel Macron, während er als Wirtschaftsminister diente.

Über 124.000 Dokumente, darunter mehr als 83.000 E-Mails aus den Jahren 2013 bis 2017, zeigen, dass Ubers umstrittener ehemaliger Chef Travis Kalanick mit Macron im Duz war, als das Unternehmen versuchte, Geschäfte in Frankreich aufzunehmen, ein Schritt, der weit verbreitete gewalttätige Proteste auslöste Taxiunternehmen und Fahrer des Landes, laut Berichten der BBC, die die durchgesickerten Dokumente erhalten hat.

Die beiden trafen sich erstmals im Oktober 2014, kurz nachdem Macron zum Wirtschaftsminister ernannt worden war, um über den Start von Uber im Land zu sprechen. Macron sah in Uber eine potenzielle neue Quelle für Arbeitsplätze und war begeistert, dem Unternehmen zu helfen, und wurde bald zu einem der zuverlässigsten Vorkämpfer von Uber innerhalb der französischen Regierung.

Dieses erste Treffen wurde von Uber-Lobbyist Mark MacGann in einer E-Mail zusammengefasst, der sagte, das Gespräch sei, dass Uber-Lobbyist Mark MacGann das Treffen als „spektakulär“ beschrieb. Wie ich es noch nie gesehen habe, und fügte hinzu, „wir werden bald tanzen“.

DER EHEMALIGE SICHERHEITCHEF VON UBER MUSS WEGEN ANGEBLICHER ROLLE BEI ​​DER VERTUSCHUNG VON HACKERN MIT BETRUGSANGEBOTEN GESETZT WERDEN

Der französische Präsident Emmanuel Macron. ((Foto von FRANCOIS MORI/POOL/AFP über Getty Images))

Das Treffen war eines von mindestens vier Treffen, die Macron mit Kalanick hatte, als das Unternehmen versuchte, in Frankreich durchzustarten, und löste Kontroversen mit seinem UberPop-Dienst aus, der es nicht lizenzierten Fahrern ermöglichte, Fahrten zu niedrigen Preisen anzubieten.

Während der Dienst von Gerichten und Parlament verboten wurde, kam es zu gewalttätigen Protesten, aber Macron arbeitete weiterhin mit Uber zusammen, um neue Gesetze zu verabschieden, die für das Mitfahrunternehmen freundlich wären.

„Uber wird einen Entwurf für einen regulatorischen Rahmen für Mitfahrgelegenheiten vorlegen. Wir werden unsere jeweiligen Teams zusammenbringen, um mit der Arbeit an einem realisierbaren Vorschlag zu beginnen, der zum formellen Rahmen in Frankreich werden könnte“, heißt es in einer E-Mail von Kalanick an Macron.

„[I] wird nächste Woche alle zusammenbringen, um die Reform vorzubereiten und das Gesetz zu korrigieren“, schrieb Macron später an Kalanick.

TESLA-FAHRZEUGE, DIE VON 15.000 UBER-FAHRERN ÜBER HERTZ-PARTNERSCHAFT VERMIETET WERDEN

UberPop wurde am selben Tag in Frankreich suspendiert, aber einige Monate später unterzeichnete Macron ein Dekret, das die Lizenzanforderungen für Uber-Fahrer lockerte.

Eine weitere E-Mail von Uber an Macron teilte dem zukünftigen Präsidenten mit, dass das Unternehmen „äußerst dankbar“ für seine Hilfe sei und sagte, die „Offenheit und Begrüßung, die wir erhalten, sei ungewöhnlich in den Beziehungen zwischen Regierung und Industrie“.

Uber-App auf dem Handy in der Hand

Uber Technologies-App. (REUTERS/Toby Melville/Illustration/Dateifoto/Reuters Photos)

„Seine Funktionen führten ihn natürlich dazu, viele Unternehmen zu treffen und mit ihnen zu interagieren, die an dem scharfen Wandel beteiligt waren, der in diesen Jahren im Dienstleistungssektor stattfand, der durch die Beseitigung administrativer und regulatorischer Hürden erleichtert werden musste“, sagte ein Sprecher von Macron gegenüber der BBC.

Die Dokumente zeigen auch, wie weit Uber zu gehen bereit war, um Aufsichtsbehörden auszuweichen, einschließlich eines Notausschalters, der die Polizei von Firmencomputern aussperrt, falls eines ihrer Gebäude von der Polizei durchsucht wird.

KLICKEN SIE HIER, UM MEHR ÜBER FOX BUSINESS ZU LESEN

Kalanick wurde schließlich 2017 von den Aktionären vertrieben, während das Unternehmen seitdem versucht hat, sich von seiner früheren Geschäftsweise zu distanzieren, indem es der BBC sagte, dass sein „Verhalten in der Vergangenheit nicht mit den gegenwärtigen Werten übereinstimmte“ und es „anders“ sei Unternehmen“ heute.

Uber-Logo auf dem Auto

Uber-Fahrer. (AP Photo/Jeff Chiu, Akte/AP Newsroom)

Dara Khosrowshahi, Kalanicks Nachfolger, wurde seitdem damit beauftragt, jeden Aspekt der Arbeitsweise von Uber zu transformieren“ und „die strengen Kontrollen und die Einhaltung von Vorschriften eingeführt, die für den Betrieb als Aktiengesellschaft erforderlich sind“.

Kalanick hat bestritten, in irgendeinem Land Maßnahmen zur Behinderung der Justiz ergriffen zu haben, wobei ein Sprecher der BBC mitteilte, dass Uber „Tools zum Schutz des geistigen Eigentums und der Privatsphäre seiner Kunden verwendet“ und dass „diese ausfallsicheren Protokolle keine Daten oder Informationen löschen und wurden von den Rechts- und Regulierungsabteilungen von Uber genehmigt.“