Eddie Jones in wütender Reihe, nachdem australische Rugby-Fans ihn als Verräter bezeichnet haben | Eddie Jones

Home » Eddie Jones in wütender Reihe, nachdem australische Rugby-Fans ihn als Verräter bezeichnet haben | Eddie Jones

Eddie Jones war nach dem Serienentscheid am Samstag in Sydney in einen wütenden Wortwechsel mit australischen Fans verwickelt, die den englischen Cheftrainer beschuldigten, „ein Verräter“ zu sein. Rugby Australia hat das Verhalten als „völlig inakzeptabel“ verurteilt, nachdem Videos in den sozialen Medien aufgetaucht waren, in denen Jones wütend auf die Beleidigungen reagierte.

Nach dem 21:17-Sieg der Engländer in Sydney kamen Videos von zwei Vorfällen ans Licht, um die Serie für sich zu entscheiden. Bei einem der Vorfälle ist zu hören, wie ein Unterstützer, der ein Bier in der Hand hält, aufgefordert wird, den in Australien geborenen Jones zu „besprühen“, bevor er auf den ehemaligen Cheftrainer der Wallabies zeigt und sagt: „Du bist ein Verräter.“

Jones, der zu dieser Zeit mit Sicherheitskräften der Rugby Football Union und des Stadions zusammen war, nimmt die Halse offensichtlich übel und nähert sich dem Fan, bevor er antwortet: „Was hast du gesagt? Was hast du gesagt? Komm her und sag es. Komm her und sag es. Komm her und sag es.“

Auch ein anderer Wachmann ist zu hören, der dem Unterstützer sagt: „Ich habe schon einmal mit Ihnen gesprochen.“ Im zweiten Video wird Jones erneut als „Verräter“ und „wütender kleiner Mann“ bezeichnet und reagiert mit ähnlicher Wut.

In einem anderen Vorfall wurde ein Mann von der Polizei angeklagt, nachdem er in der zweiten Hälfte des Spiels auf die große Leinwand geklettert war und vom Dach der O’Reilly-Tribüne uriniert hatte.

Es wird davon ausgegangen, dass Jones auf dem Sydney Cricket Ground mehrere Male belästigt und beleidigt wurde und unangemessenen Kommentaren ausgesetzt war. Jones sprach die Vorfälle in seiner Pressekonferenz nach dem Spiel nicht an, aber als er am Sonntag vom Sydney Morning Herald kontaktiert wurde, sagte er: „Clowns glauben, dass sie die Möglichkeit haben, Trainer zu missbrauchen.“

Jones verlängert seinen Aufenthalt in Australien und wird die kommende Woche in Melbourne verbringen, während der Kader und die Mitarbeiter am Sonntag nach Hause fliegen. Die RFU verzichtete auf eine Stellungnahme zu den Vorfällen.

Jones hatte zuvor nach dem zweiten Testsieg in Brisbane auf einen ähnlichen Missbrauch hingewiesen, als er sagte, er habe große Freude daran, Wallabies-Anhänger zum Schweigen zu bringen, die ihn nach Englands Eröffnungsverlust in Perth angestachelt hatten. „Sie haben 48.000 Leute, die alle voll getrunken haben und alles, was sie sehen wollen, ist, dass ihr Team gewinnt“, sagte er. „Wenn man sie abweist, ist das eine tolle Erfahrung. Ein tolles Gefühl. Ich kam gerade aus der Loge der Trainer und alle hatten ihre Schals an. Seit wann tragen die Australier Schals? Es ist der letzte Schrei, nicht wahr? Sie sind jetzt nicht so schlau. Vor dem Spiel kommen sie zu mir und sagen: ‚Du wirst heute Abend angeschnallt.‘ Jetzt sind sie etwas leiser. Das ist gut. Das macht mir viel Spaß.“

Jones war zuvor in ähnlich unappetitliche Vorfälle verwickelt, als Ellis Genge enthüllte, dass beide während der Südafrika-Tournee 2018 wegen Missbrauchs von Fans hereingekommen waren. Jones wurde auch Opfer von Beschimpfungen an einem Bahnhof in Manchester, als er am Tag nach der Niederlage des englischen Calcutta Cup im Jahr 2018 von schottischen Fans angestachelt wurde. Zwei Jahre später, als er sich auf seine erste Rückkehr nach Murrayfield vorbereitete, sagte Jones: „Das passiert jeden Tag. Was denkst du passiert, wenn ich die Straße entlang gehe? Manche Leute sagen nette Dinge, manche Leute stehen auf dich. Es passiert jeden Tag. Wenn du es nicht wolltest, machst du diesen Job nicht.“