EFInA und GIZ starten virtuellen Hackathon zur Finanzierung von KKMU | Die Guardian-Nigeria-Nachrichten

Home » EFInA und GIZ starten virtuellen Hackathon zur Finanzierung von KKMU | Die Guardian-Nigeria-Nachrichten

Enhancing Financial Innovation and Access (EFInA) hat sich mit der GIZ zusammengetan, um die in Nigeria bestehende KKMU-Finanzierungslücke durch eine virtuelle Hackathon-Herausforderung mit dem Thema „KKMU-Finanzierung…Breaking Barriers“ zu schließen.

Der nigerianische KKMU-Sektor spielt eine große Rolle in der Wirtschaft, trägt zu 46,3 Prozent zum nationalen BIP bei und macht gleichermaßen 87,9 Prozent der Beschäftigung aus.

Laut den Organisatoren muss das Potenzial des KKMU-Sektors noch ausgeschöpft werden, da mehrere Herausforderungen bestehen, von denen einige im Rahmen des Hackathons angegangen werden sollen.

In seiner Rede auf dem Hackathon sagte der Chief Executive Officer von EFInA, Owolabi Isaiah, er freue sich darauf, die virtuelle Hackathon-Herausforderung vorzustellen.

In seinen Worten: „Trotz der Zunahme von Kreditanbietern in Nigeria – sowohl regulierte als auch nicht regulierte – hat sich die Finanzierungslücke für KKMU aufgrund mehrerer Probleme wie der Unfähigkeit, Anforderungen (Finanzunterlagen, Sicherheiten) zu erfüllen, und einem manuellen/starren Kreditauskunftssystem, vergrößert , hohe Ausfallrate, manueller KYC-Verifizierungsprozess, fehlende Finanzmanagementfähigkeiten und fehlende Marktverknüpfungen unter anderem.

„Daher ist es unerlässlich geworden, ein integratives Finanzsystem zu schaffen, das KKMU unabhängig von ihrer Betriebsgröße, Kategorie und Verfügbarkeit traditioneller Sicherheitenanforderungen nahtlos Kredite gewährt, um die Wirtschaft anzukurbeln, die Armut zu verringern und Beschäftigungsmöglichkeiten zu schaffen.“