Ehemaliger Chief Dep. Generalstaatsanwalt Kris Hansen stirbt im Alter von 52 | 406 Politik

Home » Ehemaliger Chief Dep. Generalstaatsanwalt Kris Hansen stirbt im Alter von 52 | 406 Politik

Kris Hansen, der kürzlich den Posten Nr. 2 im Büro des Generalstaatsanwalts von Montana verlassen hatte, starb am Donnerstagmorgen im Alter von 52 Jahren.

„Kris war eine liebe Freundin, eine konservative Führungspersönlichkeit und eine erstaunliche Frau, die ihr Leben anderen gewidmet hat“, sagte Generalstaatsanwalt Austin Knudsen am Freitag in einer per E-Mail gesendeten Erklärung. „Es war eine Ehre, Kris in unserem Team zu haben, und wir vermissen ihre Anwesenheit zutiefst.“

Hansen wurde im Dezember 2020 zum Chief Deputy von Knudsen im Justizministerium von Montana ernannt, bevor Knudsen im folgenden Monat sein Amt antrat.






Kris Hansen


Beitragsfoto


Ende Mai bestätigte Hansen, dass sie das Büro verlassen würde, lehnte es jedoch ab, näher darauf einzugehen. Die Generalstaatsanwaltschaft sagte zu der Zeit, als sie ging, um sich „um persönliche und familiäre Angelegenheiten zu kümmern“.

David Ortley, ein ehemaliger Richter am Bezirksgericht und Ausbilder an der Montana Law Enforcement Academy, wurde inzwischen auf den Posten berufen.

Die Leute lesen auch…

Die staatliche GOP gab am Donnerstag die folgende Erklärung zu Hansens Tod ab:

„Wir sind zutiefst traurig über die Nachricht vom Tod von Kris Hansen“, sagte der GOP-Sprecher von Montana, Alden Tonkay, in einer per E-Mail gesendeten Erklärung am Donnerstag. „Kris war eine engagierte Beamtin, die ihre Karriere damit verbracht hat, die Freiheit zu bewahren, sei es beim Militär, in der staatlichen Legislative oder im Justizministerium von Montana. Sie hinterlässt eine Lücke, die niemals gefüllt werden kann. Unsere Gedanken und Gebete sind in dieser schwierigen Zeit bei ihrer Familie, ihren Freunden und ihren Lieben.“

Hansen hatte kürzlich als stellvertretender Staatsprüfer und leitender Rechtsberater unter dem damaligen Staatsprüfer Matt Rosendale gedient.

Hansen war auch ein republikanischer Gesetzgeber, der Havre bei der staatlichen Legislative vertrat. Nach Angaben der staatlichen Gesetzgebungsdienste war sie 2011 und 2013 für zwei Sitzungen im Staatshaus und von 2014 bis 2016 im Staatssenat tätig.

Bildung war ein roter Faden in Hansens gesetzgebender Karriere. 2013 war sie Vorsitzende des Bildungsausschusses des Hauses. Im Jahr 2015 verabschiedete sie den Senat Bill 128, der die erstellte Interimskommission zur Schulfinanzierung, die sich jede fünfte Zwischenzeit trifft, um den Bildungsbedarf und die Kosten im Zusammenhang mit dem grundlegenden System eines qualitativ hochwertigen öffentlichen Schulsystems neu zu bewerten und Änderungen an der Finanzierungsformel des Staates zu empfehlen. Im ein Kommentar aus dem Jahr 2016, der in den Havre Daily News verfasst wurdelobte Hansen die erste Arbeitsrunde der Kommission als Erfolg.

Die staatliche Superintendentin für öffentlichen Unterricht, Elsie Arntzen, arbeitete während ihrer Legislaturperiode mit Hansen in diesem Ausschuss zusammen. In einem Telefoninterview am Donnerstag erinnerte sie sich an Hansens temperamentvolle Arbeit in Bildungsfragen.

„Sie hat ihre Gefühle nie versteckt, aber sie war sehr ausgeglichen“, sagte Arntzen. „Ihre Leidenschaft war eine, die, wie ich schon sagte, eine großartige Gelegenheit war, jemanden dort zu haben, der konservativ war, aber dennoch die Möglichkeiten verstand, zu denen Bildung führen kann.“

Arntzen erinnerte auch an Hansens Engagement, die Stammeskultur in die Förderung der Bildung in Montana einzubinden.

„Kris Hansen hat das in ihrem Herzen und durch ihre gesetzgeberische Arbeit getragen“, sagte Arntzen.

„Es gibt so viele Menschen, die gerade über ihre Fähigkeit nachdenken, sich mit Einzelpersonen zu verbinden, nicht nur als mutige Person und als authentische Person“, fügte sie hinzu.

Russ Tempel wurde in Hansens Senatssitz berufen, als sie in den hochrangigen Posten des Staatsrechnungshofs berufen wurde. Die beiden hatten sich zuvor kennengelernt, als Hansen für die Legislative und Tempel für die Liberty County Commission kämpfte.

In einem Telefoninterview am Donnerstag nannte Tempel Hansen ein „straight-up gal“.

„Als ich zum ersten Mal an ihrer Stelle ernannt wurde, hat sie mir ziemlich geholfen, wohin ich gehen und was ich handhaben soll, also habe ich ihre Weisheit über all das im Laufe der Jahre sehr geschätzt“, sagte er.

„Es wurde nicht um den heißen Brei herum geredet“, fügte Tempel über Hansens Stil im öffentlichen Dienst hinzu. „Sie hat dir gesagt, was sie wollte und wie sie vorgehen würde. … Es ist ein trauriger Deal.“

Tempel, eine Veteranin von Hansen, sagte, sie sei besonders stolz auf ihren Militärdienst.

Hansen diente 2008-2009 als Veteranin der Nationalgarde von Montana bei der Operation Iraqi Freedom und absolvierte in den 1990er Jahren eine Tournee mit der Central Intelligence Agency in Mogaidshu, Somalia, laut der Pressemitteilung, in der ihre Ernennung zur stellvertretenden Generalstaatsanwältin angekündigt wurde.

Hansen hatte als a gedient zentrale Figur der Bundesanwaltschaft während des offenen Konflikts der Republikaner mit der Justiz im vergangenen Jahr. Hansen, der republikanische Gesetzgeber vertrat, die Gerichtsakten vorgeladen hatten, verfasste einen öffentlichen Brief, in dem er den Obersten Gerichtshof beschuldigte, in eine gesetzliche Untersuchung eingegriffen zu haben, indem er eine Vorladung für Gerichtsakten aufgehoben hatte. Das Gericht entschied schließlich, dass der Gesetzgeber mit den Vorladungen seine Befugnisse überschritten hatte.

Hansen war auch direkt in die Kontroverse des Generalstaatsanwalts mit dem St. Peter’s Hospital im vergangenen Herbst verwickelt. Eine spezielle gesetzliche Untersuchung ergab, dass die Familie eines ehemaligen GOP-Mitarbeiters des Senats namens Hansen behauptete, das Helena-Krankenhaus habe den Zugang zum Patienten gesperrt. Während des Vorfalls ergab die Untersuchung, dass Hansen mit den Gesundheitsdienstleistern des Patienten über „rechtliche Konsequenzen“ in dieser Angelegenheit gesprochen hat.







Staatliches Nachrichtenbüro von Montana