Ein Instrumentenmodus übrig und Webb ist bereit für die Wissenschaft

Home » Ein Instrumentenmodus übrig und Webb ist bereit für die Wissenschaft

Der Countdown für die Veröffentlichung der ersten wissenschaftlichen Bilder des James-Webb-Weltraumteleskops, die für den 12. Juli geplant ist, läuft. Aber bevor der vollständige wissenschaftliche Betrieb beginnt, muss jedes der vier Instrumente von Webb kalibriert und in seinen verschiedenen Modi überprüft werden, um sicherzustellen, dass es bereit ist Daten zu sammeln. Diese Woche hat das Mittelinfrarot-Instrument (MIRI) seine Überprüfungen abgeschlossen und die NASA hat angekündigt, dass es für die Wissenschaft bereit ist.

Im Gegensatz zu den anderen drei Instrumenten von Webb, die im nahen Infrarotbereich arbeiten, arbeitet MIRI im mittleren Infrarotbereich, was bedeutet, dass es einige Besonderheiten aufweist. Es war das letzte Instrument, das seine Betriebstemperatur erreichte, weil seine Siliziumdetektoren so kalt sein müssen, um zu funktionieren – bei einer Temperatur von weniger als 7 Grad Kelvin. Um seine Temperatur genau zu kontrollieren, verfügt das MIRI-Instrument sowohl über eine Heizung als auch über eine Kühlung. MIRI erreichte seine Betriebstemperatur im April dieses Jahres und hat seitdem einen umfangreichen Kalibrierungsprozess durchlaufen, und Ingenieure haben bestätigt, dass seine Bildgebung, seine niedrig- und mittelauflösende Spektroskopie und schließlich seine koronagrafischen Bildgebungsmodi einsatzbereit sind.

MIRI, (Mid InfraRed Instrument), Fluginstrument für das James Webb Space Telescope, JWST, während der Ausrichtungstests bei Umgebungstemperatur in den Reinräumen von RAL Space im Rutherford Appleton Laboratory von STFC, 8. November 2010. Rat für Wissenschafts- und Technologieeinrichtungen (STFC)

„Wir sind begeistert, dass MIRI jetzt ein funktionierendes, hochmodernes Instrument ist, dessen Leistung in all seinen Fähigkeiten besser ist als erwartet“, sagten MIRI European Principal Investigator Gillian Wright und MIRI Science Lead George Rieke in einem Aussage. „Unser multinationales Inbetriebnahmeteam hat fantastische Arbeit geleistet, um MIRI innerhalb weniger Wochen einsatzbereit zu machen. Jetzt feiern wir alle Menschen, Wissenschaftler, Ingenieure, Manager, nationale Agenturen, ESA [European Space Agency]und die NASA, die dieses Instrument zur Realität gemacht haben, während MIRI beginnt, das Infrarot-Universum auf eine Weise und in nie dagewesene Tiefen zu erforschen.“

Sie können den Fortschritt von James Webb verfolgen, der seine vier Instrumente für ihre siebzehn Modi auf dem vorbereitet James Webb-Tracker auf der Website der NASA. Derzeit sind sechzehn der Modi für die Wissenschaft bereit, wobei nur der Koronographiemodus des NIRCam-Instruments noch freigegeben werden muss. Sobald dies erledigt ist, wird Webb für wissenschaftliche Operationen bereit sein, die Atmosphäre von Exoplaneten untersuchen, einige der frühesten Galaxien im Universum finden und vieles mehr.

Empfehlungen der Redaktion