Elon Musk sagt, dass er den 44-Milliarden-Dollar-Twitter-Deal beendet

Home » Elon Musk sagt, dass er den 44-Milliarden-Dollar-Twitter-Deal beendet

Elon Musk hat Twitter mitgeteilt, dass er beabsichtigt, seine Vereinbarung zum Kauf der Social-Media-Gruppe für 44 Mrd.

Der Vorsitzende von Twitter, Bret Taylor, reagierte schnell und sagte, der Vorstand sei „verpflichtet, die Transaktion zu dem mit Herrn Musk vereinbarten Preis und zu den vereinbarten Bedingungen abzuschließen“ und werde rechtliche Schritte einleiten, um die Vereinbarung durchzusetzen. „Wir sind zuversichtlich, dass wir uns vor dem Delaware Court of Chancery durchsetzen werden“, fügte er hinzu.

In einer am Freitag eingereichten Akte behaupteten die Anwälte des Vorstandsvorsitzenden des Milliardärs Tesla, Twitter habe „einen wesentlichen Verstoß gegen mehrere Bestimmungen“ des Verkaufsvertrags begangen und „erscheinen[ed] falsche und irreführende Angaben gemacht zu haben“. Die Zahl der Spam- und gefälschten Konten auf der Plattform sei laut einer vorläufigen Analyse von Musks Beratern „wesentlich höher“ als die von Twitter geschätzten 5 Prozent, hieß es in der Akte.

Unabhängig davon erwägt Musk laut der Einreichung, ob Twitters „sinkende Geschäftsaussichten“ und finanzielle Aussichten gegen die Vereinbarung verstoßen.

In der Akte wurde Twitter auch beschuldigt, seiner Verpflichtung, „seine Geschäfte im normalen Rahmen zu führen“, nicht nachgekommen zu sein, nachdem der Vorstandsvorsitzende Parag Agrawal einen Einstellungsstopp verhängt, zwei hochrangige Mitarbeiter entlassen und diese Woche angekündigt hatte, dass das Unternehmen einen dritten entlassen würde seines Talentakquiseteams.

Die Aktien von Twitter fielen im nachbörslichen Handel um 8 Prozent.

Musk hatte zuvor gesagt, dass das Versäumnis von Twitter, Informationen über gefälschte Konten bereitzustellen, es problematisch machen würde, die Finanzierung von Banken zu sichern, die sich bereit erklärten, ihm das Geld für den Abschluss der Transaktion zu leihen. Er hatte wiederholt angedeutet, dass er erwäge, von dem im April vereinbarten Deal Abstand zu nehmen.

Gemäß den Bedingungen der Vereinbarung kann Musk den Deal beenden, indem er 1 Milliarde US-Dollar zahlt, wenn er die Finanzierung der Transaktion nicht sicherstellt. Allerdings haben sich US-Gerichte in der Vergangenheit in Rechtsstreitigkeiten auf die Seite von Verkäufern gestellt, wenn Käufer versuchen, Geschäfte zu beenden, um Erwerber davon abzuhalten, aus fadenscheinigen Gründen wegzugehen.

Seit Musk im April dem Kauf von Twitter zugestimmt hat, sind die Marktkapitalisierungen von Technologieunternehmen stark gesunken, was die vereinbarte Bewertung im Vergleich zu Konkurrenten teuer macht. Der Aktienkurs von Snap, einem der engsten Konkurrenten von Twitter, ist in diesem Jahr um mehr als 65 Prozent gefallen.

Musk sicherte sich die Finanzierung von mehreren prominenten Investoren für die Übernahme, darunter Oracle-Mitbegründer Larry Ellison und Sequoia Capital, die Risikokapitalgruppe.

Der Tesla-Chef schickte Schockwellen durch die Wall Street, als er sein Angebot ankündigte, Twitter zu übernehmen, was er als Versuch bezeichnete, die Redefreiheit auf der Plattform zurückzubringen.

In einem kürzlichen Interview mit der Financial Times sagte er, er werde das „moralisch falsche“ Verbot des ehemaligen Präsidenten Donald Trump rückgängig machen, das nach dem tödlichen Angriff auf das US-Kapitol am 6. Januar 2021 verhängt worden war.