Erneuerbare-Fonds des Jahres: Downing Renewables and Infrastructure Trust

Home » Erneuerbare-Fonds des Jahres: Downing Renewables and Infrastructure Trust

Der Downing Renewables and Infrastructure Fund (DORE) erzielte nach seinem Börsengang (IPO) Ende 2020 bis zum 31. März eine Gesamtrendite von 16,1 %.

Darüber hinaus wird der Fonds derzeit mit einem Aufschlag von etwa 2,5 % auf den Nettoinventarwert (NAV) gehandelt, nachdem dieser auf 1,101 £ gestiegen ist. Seine Leistung ab Juli letzten Jahres ermöglichte es ihm auch, seine Zieldividende ab Juli 2021 um 5 Pence pro Stammaktie pro Jahr zu erhöhen.

Der Fonds investiert in Wasserkraft-, Solar- und Windprojekte in ganz Schweden und Großbritannien und investierte im vergangenen Jahr 160 Millionen Pfund (196 Millionen US-Dollar) durch sechs separate Übernahmen.

Voraussichtlich 372 GWh Strom pro Jahr erzeugen, was dazu führen würde, dass die Vermögenswerte von Downings Fonds etwa 175.600 Tonnen Kohlendioxidemissionen vermeiden würden, sagt der Investmentmanager.

In diesem Jahr unterstrich DORE sein Engagement für Diversifizierung, indem es seinem bestehenden Portfolio aus Wasserkraft- und Solaranlagen einen betriebsbereiten Onshore-Windpark im Nordosten Schwedens hinzufügte.

„Wir freuen uns sehr, dass DORE als Renewable Fund of the Year ausgezeichnet wurde – ein weiterer Meilenstein, der das ESG-Rahmenwerk und die ESG-Strategie von DORE würdigt“, sagte Tom Williams, Head of Energy and Infrastructure bei Downing. „Während wir unser Engagement für ESG fortsetzen, werden wir auf diesem Erfolg aufbauen, indem wir unsere ehrgeizigen Wachstumspläne in allen Sektoren und Regionen für erneuerbare Energien umsetzen.“

Mit seinem zentralen nachhaltigen Anlageziel, den Übergang zu Netto-Null durch seine Anlagen zu beschleunigen, entspricht DORE Artikel 9 der Sustainable Finance Disclosure Regulation (SFDR), der Offenlegungen zu Umwelt, Soziales und Unternehmensführung (ESG) verlangt.