Finanzminister: Die Regierung erhöht immer die Beihilfen, Subventionen für die Menschen, um die Lebenshaltungskosten zu senken

Home » Finanzminister: Die Regierung erhöht immer die Beihilfen, Subventionen für die Menschen, um die Lebenshaltungskosten zu senken

Eine Frau sucht am 8. Juni 2022 im Lotus Hypermarket in Semenyih eine Tüte mit ganzen Hähnchen aus. —Bild von Devan Manuel

Freitag, 01. Juli 2022 21:35 Uhr MYT

KUALA LUMPUR, 1. Juli – Die Regierung hat durch das Finanzministerium die Unterstützung und Subventionen für die Menschen stets erhöht, um die Lebenshaltungskosten zu senken, sagte Finanzminister Datuk Seri Tengku Zafrul Abdul Aziz.

Er sagte, ohne staatliche Subventionen könne Malaysias Inflationsrate im Mai bis zu 11,4 Prozent erreichen.

„Allerdings hat die Subventionspolitik dazu beigetragen, die Inflation in Malaysia auf 2,8 Prozent zu senken.

„Die Regierung wird weiterhin Subventionen und finanzielle Unterstützung bereitstellen, um die Menschen vor der Last der steigenden Lebenshaltungskosten zu schützen“, sagte er in dem heute veröffentlichten 101. Laporan Kewangan Rakyat.

Dem Bericht zufolge haben die prognostizierten Subventionsausgaben für dieses Jahr nun 77,7 Milliarden RM erreicht, nachdem die zusätzliche Zuweisung von Subventionen für Hühner und Eier in Höhe von 370 Millionen RM für Juli und August berücksichtigt wurde.

Für einen Zeitraum von fünf Monaten, zwischen Februar und Juni, hat die Regierung etwa 730 Millionen RM bereitgestellt, um die Subventionskosten für die beiden Lebensmittel zu decken.

„Die Hühnersubventionen ermöglichen es auch, dass die Hühnerpreise in Malaysia zu den niedrigsten in der ASEAN-Region gehören“, erklärte er.

Er fügte hinzu, dass die Regierung auch zusätzliche Barhilfen im Wert von 630 Millionen RM bereitgestellt habe, die ab dem 27. Juni an Empfänger von Bantuan Keluarga Malaysia (BKM) gezahlt worden seien.

Bis zum 17. Juni wurden in diesem Jahr insgesamt 25.965 Teilnehmer erfolgreich durch das Malaysia Short-Term Employment Program (MySTEP) vermittelt.

Was das Wage Subsidy Program (PSU) betrifft, so hat die Regierung insgesamt 20,871 Mrd. RM an 357.827 Arbeitgeber geleitet, um die Beschäftigung von 2,957 Millionen einheimischen Arbeitnehmern aufrechtzuerhalten, um die Arbeitslosenquote unter malaysischen Arbeitnehmern zu senken.

Bis zum 17. Juni hatten insgesamt 322.177 Arbeitgeber und 2,64 Millionen Arbeitnehmer die Leistungen von PSU 1.0 erhalten, wobei die genehmigten Lohnzuschussanträge 12,958 Milliarden RM erreicht hatten.

In der Zwischenzeit wurden für PSU 2.0 RM 1,408 Milliarden an 81.158 Arbeitgeber geleitet, um den Betrieb fortzusetzen und die Beschäftigung von 718.847 Mitarbeitern aufrechtzuerhalten, und RM 3,763 Milliarden wurden an 162.306 Arbeitgeber geleitet, um die Beschäftigung von 1,53 Millionen Mitarbeitern für PSU 3.0 aufrechtzuerhalten.

„Im Rahmen des Pemulih-Pakets hat PSU 4.0 2,557 Milliarden RM an 163.471 Arbeitgeber geleitet, um den Betrieb fortzusetzen und die Beschäftigung von 1,92 Millionen Mitarbeitern aufrechtzuerhalten, und insgesamt 185,095 Millionen RM wurden an 7.495 Arbeitgeber geleitet, um den Betrieb fortzusetzen und die Beschäftigung von 106.404 Mitarbeitern aufrechtzuerhalten für PSU 5.0“, sagte er.

Tengku Zafrul kommentierte S&P Global Ratings, das den Ausblick für die langfristige Kreditwürdigkeit Malaysias von „negativ“ auf „stabil“ revidierte, und sagte, der stabile Ausblick spiegele die Erwartungen wider, dass Malaysias stabile Wachstumsdynamik und starke externe Position in den nächsten zwei Jahren anhalten würden. — Bernama