Flugreisen im Sommer: Airlines sehen Nachfrage trotz steigender Ticketpreise

Home » Flugreisen im Sommer: Airlines sehen Nachfrage trotz steigender Ticketpreise

Kommentar

Die starke Nachfrage nach Reisen gibt den US-Fluggesellschaften einen finanziellen Schub, da die Branche mit reduzierten Flugplänen, höheren Treibstoff- und Arbeitskosten und Bedenken hinsichtlich der Auswirkungen der Inflation auf die Verbraucherausgaben zu kämpfen hat, sagten Vertreter der Fluggesellschaften diese Woche.

Urlaubsbuchungen, die einen Großteil des Comebacks der Branche in der Pandemiezeit befeuert haben, lassen traditionell am Ende des Sommers nach, aber Geschäftsreisende machen einen größeren Anteil der Fluggäste aus. Es kommt daher, dass die weggefallenen Anforderungen an Coronavirus-Tests für internationale Reisen – einschließlich für die Einreise in die Vereinigten Staaten – zu einem Anstieg der Auslandsreisen führen. Laut BofA Global Research haben die internationalen Ticketverkäufe seit Ende Mai die Inlandsflüge übertroffen.

„Die Leute hatten seit zwei Jahren keinen Zugang zu unserem Produkt, und wir werden diesen Durst nicht in einem geschäftigen Sommer stillen“, sagte Ed Bastian, Chief Executive von Delta Air Lines, am Mittwoch während einer Unternehmenskonferenz. „Ein Großteil dieser Nachfrage steht noch bevor.“

Diese Trends, die von anderen Führungskräften der Branche bestätigt werden, sind ein weiteres positives Zeichen für eine Branche, die daran arbeitet, nach dem Beinahe-Zusammenbruch des Luftverkehrs vor zwei Jahren wieder Fuß zu fassen. Die Transportation Security Administration überprüft täglich mehr als 2 Millionen Menschen an Flughafenkontrollen fast auf dem vor der Pandemie verzeichneten Niveau – aber die Fluggesellschaften haben Schwierigkeiten, die Nachfrage angesichts von Personalknappheit und einer Zunahme von Flugstornierungen zu befriedigen.

Delta ist die erste große US-Fluggesellschaft, die Gewinne für das zweite Quartal dieses Jahres meldet, aber andere Fluggesellschaften signalisieren, dass sie starke Ergebnisse erwarten. In einer Einreichung bei der Securities and Exchange Commission in dieser Woche sagte American Airlines, dass sie erwartet, dass die Einnahmen im zweiten Quartal im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Jahr 2019 um 12 Prozent steigen werden.

Der Personalstand ist für mehrere Fluggesellschaften ein Hindernis, obwohl die Branche 54 Milliarden US-Dollar an Pandemie-Rettungspaketen des Bundes erhält, um die Arbeitnehmer bei Wiederaufnahme der Reisenachfrage am Arbeitsplatz zu halten. Bei Delta, sagte Bastian, geht es weniger um die Einstellung als um die Ausbildung. Die Fluggesellschaft hat seit 2021 18.000 Mitarbeiter eingestellt, und die Personalausstattung liegt bei 95 Prozent des Stands vor der Pandemie, sagte Bastian.

Flugausfälle und Verspätungen belasten bereits müde Reisende

Er räumte die Schwierigkeiten am Mittwoch ein und entschuldigte sich bei Delta-Kunden, während er ihnen zusichern wollte, dass die Fluggesellschaft alles tut, um Verzögerungen und Annullierungen zu vermeiden.

Die Arbeit von Tausenden von erfahrenen Mitarbeitern, die während der Pandemie gegangen sind, zu replizieren, sei eine Herausforderung, sagte Bastian und fügte hinzu, dass die Kosten für den Wiederaufbau erheblich gewesen seien. Führungskräfte sagen, dass die Fluggesellschaft bis Ende dieses Jahres 700 Millionen US-Dollar an Überstunden ausgeben wird – 50 Prozent mehr als 2019.

Delta meldete im zweiten Quartal einen Gewinn von 735 Millionen US-Dollar. Im Jahr 2021 meldete die Fluggesellschaft einen Gewinn von 652 Millionen US-Dollar, der durch Milliarden von Hilfsgeldern für die Pandemie angeheizt wurde. Es erzielte in diesem Quartal einen Umsatz von 13,8 Milliarden US-Dollar, verglichen mit 7,13 Milliarden US-Dollar im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Die Gewinne kommen, da die Fluggesellschaften weniger Flüge durchführen, während die Ticketpreise steigen. Mehrere US-Fluggesellschaften haben ihre Flugpläne gekürzt, wobei einige den Service für kleinere Gemeinden eingestellt haben, während sie auf einen Mangel an qualifizierten Piloten verweisen.

Da die Strecken während der Pandemie gekürzt wurden, befinden sich kleine Flughäfen auf einer wackeligen Flugbahn

Delta hatte zuvor angekündigt, zwischen dem 1. Juli und dem 7. August täglich 100 Flüge zu kürzen, um Verspätungen und Annullierungen zu reduzieren. Dan Janki, Chief Financial Officer des Unternehmens, sagte, Delta betreibe ein Netzwerk, das 18 Prozent kleiner ist als 2019. Die Fluggesellschaft sagte, die Flugplankürzungen würden bis Ende des Jahres fortgesetzt, mit dem Ziel, nächstes Jahr näher an das Niveau vor der Pandemie heranzukommen .

„Wir werden die Kapazität haben, zu wachsen, wenn wir dazu bereit sind, aber wir wollen sicherstellen, dass wir uns darauf konzentrieren, das zu bedienen, was wir haben“, sagte Bastian.

Peter McNally, Analyst beim Forschungsunternehmen Third Bridge, sagte, trotz Bastians optimistischer Einschätzung am Mittwoch stehe die Branche bei der Überwindung der Pandemie immer noch vor Herausforderungen.

„Die zugrunde liegende Nachfrage nach Flugreisen ist stark, aber es ist heute ein weniger profitables Geschäft als vor der Pandemie“, sagte er in einer Erklärung. „Die Planung wird für Fluggesellschaften immer schwieriger, und der Arbeitskräftemangel ist ein Thema, das sich wahrscheinlich nicht bald ändern wird.“

Nach einem chaotischen Hochlauf im vergangenen Sommer versprachen die Führungskräfte der Fluggesellschaften in diesem Jahr einen erneuten Fokus auf Zuverlässigkeit. Eine Flut von Verspätungen und Annullierungen am Memorial Day-Wochenende – und erneut während des Vatertags und der Feiertage am 16. Juni – veranlasste Verkehrsminister Pete Buttigieg, die Führungskräfte der Fluggesellschaften zu drängen, wie sie eine ähnliche Kernschmelze über die Feiertage am 4. Juli vermeiden könnten.

Ihr Flug hatte Verspätung oder wurde annulliert? Sagen Sie uns, was passiert ist.

Die Fluggesellschaften haben der Federal Aviation Administration die Schuld gegeben und Personalengpässe in wichtigen Flugsicherungszentren angeführt.

In einem Memo an die Mitarbeiter nach dem Feiertagswochenende am 4. Juli sagte Jon Roitman, Chief Operating Officer von United Airlines, dass die Flugverkehrsmanagementinitiativen der FAA für 75 Prozent der Annullierungen der Fluggesellschaft in den letzten vier Monaten verantwortlich waren.

Das Memo zog eine scharfe Antwort der FAA nach sich, die sagte, dass mehrere andere Probleme schuld seien.

„Es ist bedauerlich, dass United Airlines wetterbedingte Flugsicherungsmaßnahmen mit ATC-Personalproblemen vermengt, was trügerisch bedeuten könnte, dass ein Großteil dieser Situationen das Ergebnis von FAA-Personal ist“, sagte die Agentur in einer Erklärung. „Die Realität ist, dass mehrere sich überschneidende Faktoren das System beeinflusst haben, darunter Personalbestand der Fluggesellschaften, Wetter, hohes Volumen und ATC-Kapazität, aber die meisten Verspätungen und Annullierungen sind nicht auf die Personalbesetzung bei der FAA zurückzuführen.“

Die Fluggesellschaften kürzen ihre Sommerflugpläne, um hochkarätige Kernschmelzen zu vermeiden

Die Reduzierung der Flugpläne hat für die Kunden einen Nachteil.

Während Daten, die am Mittwoch vom Bureau of Labor Statistics veröffentlicht wurden, zeigten, dass die Flugpreise von Mai bis Juni leicht gesunken sind, sind die Kosten für ein Flugticket seit Anfang des Jahres erheblich gestiegen. Laut einem Juni-Bericht über Daten, die von Adobe Analytics für die Reisebranche gesammelt wurden, ist der Preis für ein Inlandsflugticket seit Januar um 47 Prozent gestiegen.

Es bedeutet auch, dass Kunden weniger Optionen haben, wenn ihre Flüge verspätet oder storniert sind, obwohl die Preiserhöhung wenig dazu beigetragen hat, die Reiselust zu dämpfen. Am 1. Juli berichtete die TSA, dass sie fast 2,5 Millionen Menschen überprüft hat – der verkehrsreichste Tag für Flugreisen seit dem 11. Februar 2020.

Unter den größten Fluggesellschaften des Landes werden American und United nächste Woche Gewinne melden. Southwest Airlines folgt am 28. Juli.