Frühe Steinwerkzeuge waren keine Raketenwissenschaft

Home » Frühe Steinwerkzeuge waren keine Raketenwissenschaft

Ein Teilnehmer der Studie, der weder mit Steinwerkzeugen noch mit einer ihrer Herstellungstechniken vertraut war, verwendet die sogenannte bipolare Technik. Das resultierende Werkzeug ist zentral unten rechts zu sehen. Bildnachweis: William D. Snyder et al

Archäologisch ausgegrabene Steinwerkzeuge – einige sind bis zu 2,6 Millionen Jahre alt – wurden als Beweis für ein frühes kulturelles Erbe in der menschlichen Evolution gefeiert. Aber sind diese Werkzeuge ein Beweis dafür, dass unsere Vorfahren sowohl geistig als auch kulturell bereits Menschen wurden?

Dr. Claudio Tennie und William Snyder vom Lehrstuhl für Frühe Vorgeschichte und Quartärökologie der Universität Tübingen (Deutschland) haben diese traditionelle Interpretation getestet. Sie ziehen einen anderen Schluss: Wie eine experimentelle Studie zeigt, können die frühesten Techniken zur Herstellung von Steinwerkzeugen auch ohne kulturelle Übertragung spontan neu erfunden werden. Sie sind daher kein Beweis für den Beginn der menschlichen Kultur, die möglicherweise viel später begonnen hat, urteilen die Forscher. Die Studie wurde veröffentlicht in Wissenschaftliche Fortschritte.

Werkzeuge von Grund auf neu

Die Autoren baten 28 Studienteilnehmer (einheimische Erwachsene, die keine Archäologie studierten), eine Schachtel mit Geldprämien zu öffnen. Den Teilnehmern stand es frei, die bereitgestellten Rohstoffe – eine bemalte Glashalbkugel, einen mittelgroßen Flusskiesel und einen großen Granitblock – auf jede Weise zu verwenden, die sie für geeignet hielten, um ein Seil zu brechen, das die Kiste geschlossen hielt.

Sie erhielten keinerlei Informationen, geschweige denn Vorführungen und 25 Teilnehmer erwiesen sich – über Post-Test-Fragebögen – zu Beginn des Tests als naiv in Bezug auf Herstellungstechniken früher Steinwerkzeuge. Trotz ihrer Naivität erfand die Mehrheit zumindest eine dieser Techniken neu und fertigte und benutzte die resultierenden Werkzeuge, um das Seil zu durchtrennen, das die Puzzlebox verriegelte. Die Autoren stellten fest, dass jede einzelne Produktionstechnik früher Steinwerkzeuge auf diese Weise an Ort und Stelle – von Grund auf – von den naiven Teilnehmern neu erfunden wurde.

Frühe Steinwerkzeuge waren keine Raketenwissenschaft

2,6 Millionen Jahre alte (A) und 1,7 Millionen Jahre alte Steinwerkzeuge und ein Beispiel für ein Ergebnis des aktuellen Experiments mit Probanden ohne Vorkenntnisse (Artefakt C). Bildnachweis: William D. Snyder et al

„Diese Daten widersprechen früheren Behauptungen, dass das Erlernen der Herstellung von Steinwerkzeugen von Natur aus schwierig sein muss und dass es daher ohne Modelle zum Kopieren unmöglich ist“, sagt Claudio Tennie. „Wenn die frühesten Steinwerkzeuge in den menschlichen Aufzeichnungen wirklich die ersten Fälle menschlicher Kultur gewesen wären, dann sollten sie sich spontaner Innovation widersetzen – sie sollten nicht ‚von Grund auf neu‘ entstehen, wenn keine kulturelle Weitergabe erfolgt.“

„Als wir andere Forscher danach fragten, bevor wir unsere Ergebnisse veröffentlichten, haben die meisten dieses Ergebnis nicht vorhergesagt. Sie waren fest davon überzeugt, dass die gesamte Herstellung von Steinwerkzeugen kopiert werden muss. Aber das ist nicht der Fall“, sagt Tennie.

„Dass Steinwerkzeuge vor 2,6 Millionen Jahren existierten, ist kein zuverlässiger Beweis dafür, dass unsere Vorfahren in der frühesten Steinzeit eine Kultur wie unsere eigene hatten“, sagt Snyder. „Wir müssen jetzt viel spätere Zeiträume für den Ursprung der modernen menschlichen Kultur betrachten.“


Schimpansen sind noch nicht in der Steinzeit angekommen


Mehr Informationen:
William D. Snyder et al., Frühe Knapptechniken erfordern keine kulturelle Weitergabe, Wissenschaftliche Fortschritte (2022). DOI: 10.1126/sciadv.abo2894

Bereitgestellt von der Universität Tübingen


Zitat: Early stone tools were not rocket science (2022, 6. Juli), abgerufen am 6. Juli 2022 von https://phys.org/news/2022-07-early-stone-tools-rocket-science.html

Dieses Dokument ist urheberrechtlich geschützt. Abgesehen von einem fairen Handel zum Zwecke des privaten Studiums oder der Forschung darf kein Teil ohne schriftliche Genehmigung reproduziert werden. Der Inhalt dient nur zu Informationszwecken.