Gershon Fuentes wird wegen Vergewaltigung eines 10-jährigen Opfers in Ohio angeklagt, das in Indiana eine Abtreibung hatte

Home » Gershon Fuentes wird wegen Vergewaltigung eines 10-jährigen Opfers in Ohio angeklagt, das in Indiana eine Abtreibung hatte

Kommentar

Ein Mann aus Ohio wurde wegen Vergewaltigung eines 10-jährigen Mädchens angeklagt, das nach Indiana reisen musste, um sich einer Abtreibung zu unterziehen, ein Fall, der von Präsident Biden in den Tagen angeprangert wurde, seit die Geschichte internationale Aufmerksamkeit erregte.

Der 27-jährige Gershon Fuentes wurde am Dienstag festgenommen, nachdem er den Behörden gestanden hatte, den 10-Jährigen mindestens zweimal vergewaltigt zu haben Kolumbus Versand, die zuerst über die Neuigkeiten berichteten. Fuentes, dessen letzte bekannte Adresse sich in Columbus befindet, wurde am Mittwoch wegen Vergewaltigung ersten Grades angeklagt. Er wird im Gefängnis von Franklin County gegen eine Kaution in Höhe von 2 Millionen Dollar festgehalten.

Der Polizeidetektiv von Columbus, Jeffrey Huhn, sagte aus, dass die Festnahme nach einer Überweisung von Franklin County Children Services erfolgte, die am 22. Juni Kontakt mit der Mutter des Mädchens aufgenommen hatten Video der Anklage von WXIN – zwei Tage bevor der Oberste Gerichtshof umkippte Roe v. Wade. Das Mädchen hatte am 30. Juni in einer Klinik in Indianapolis eine Abtreibung, sagte Huhn.

Der Detektiv fügte hinzu, dass die DNA von Fuentes getestet wird, um zu bestätigen, dass er der Vater des abgetriebenen Fötus war, wie aus dem Video der Anhörung hervorgeht.

Bei einer Verurteilung droht Fuentes lebenslange Haft.

Weder Clark Torbett, der Anwalt von Fuentes beim Büro des öffentlichen Verteidigers von Franklin County, noch ein Vertreter der Kinderdienste von Franklin County reagierten am Mittwoch sofort auf Anfragen nach Kommentaren. Der stellvertretende Staatsanwalt von Franklin County, Dan Meyer, sagte der Washington Post, dass es die Politik des Büros sei, „laufende Ermittlungen nicht zu kommentieren“.

Die Geschichte des 10-jährigen Opfers wurde erstmals von Caitlin Bernard veröffentlicht, einer Ärztin aus Indianapolis, die Abtreibungen durchführt. In einem (n Indianapolis-Stern In einem am 1. Juli veröffentlichten Artikel sagte Bernard, sie sei von einem Arzt für Kindesmissbrauch in Ohio wegen einer 10-jährigen Patientin angerufen worden, die sechs Wochen und drei Tage schwanger war.

Das Mädchen musste für ihren Eingriff nach Indiana reisen, weil Abtreibungen in Ohio jetzt nach sechs Wochen verboten sind. Ohio gehörte zu den 13 Bundesstaaten mit „Trigger Bans“, die nur einmal in Kraft treten sollten Rogen niedergeschlagen wurde. Seit der Dobbs Entscheidung, die Ohio auferlegt hat ein Abtreibungsverbot nach sechs Schwangerschaftswochen, ohne Ausnahme bei Vergewaltigung und Inzest. Während die Durchführung einer Abtreibung vor sechs Wochen in Indiana legal bleibt, wird erwartet, dass sich der Gesetzgeber diesen Monat trifft, um weitere Abtreibungsbeschränkungen zu prüfen.

Die Geschichte erlangte schnell internationale Aufmerksamkeit. In leidenschaftlichen Bemerkungen zur Zukunft der Abtreibung brachte Biden seine Empörung über den gemeldeten Fall zum Ausdruck. „Sie war gezwungen, aus dem Bundesstaat nach Indiana zu reisen, um die Schwangerschaft zu beenden und vielleicht ihr Leben zu retten“, sagte Biden letzte Woche im Weißen Haus. „Zehn Jahre alt – 10 Jahre alt! – vergewaltigt, in der sechsten Woche schwanger, bereits traumatisiert, musste in einen anderen Staat reisen.“

Biden prangert den Fall eines 10-jährigen Vergewaltigungsopfers an, das zur Abtreibung gezwungen wurde, zu reisen

Kurz nach Bidens Rede äußerten Republikaner – darunter der Generalstaatsanwalt von Ohio, Dave Yost und der Abgeordnete Jim Jordan – Skepsis gegenüber der Geschichte. An einem Dienstagabend op-ed Unter dem Titel „Eine Abtreibungsgeschichte, die zu gut ist, um sie zu bestätigen“ kritisierte die Redaktion des Wall Street Journal Biden dafür, dass er sein „präsidiales Gütesiegel für eine unwahrscheinliche Geschichte aus einer voreingenommenen Quelle erteilt hatte, die genau in die progressive Erzählung passt, aber nicht bestätigt werden kann“.

„Die Abtreibungsdebatte ist intensiv und die Leidenschaften hoch“, schrieb die Redaktion des Journal. „Aber das amerikanische Volk verdient etwas Besseres von seinem Präsidenten als eine unbewiesene Geschichte, die darauf abzielt, diese Leidenschaften zu verschlimmern.“

Eine One-Source-Story über einen 10-Jährigen und eine Abtreibung geht viral

Anfang der Woche sagte Yost dem Moderator von Fox News, Jesse Watters, dass sein Büro „kein Flüstern“ über den gemeldeten Fall des 10-jährigen Opfers gehört habe. „Wir haben regelmäßigen Kontakt mit Staatsanwälten, der örtlichen Polizei und Sheriffs – nirgendwo ein Flüstern“, sagte Yost am Montag.

Der Generalstaatsanwalt verdoppelte sich auf die USA Today-Netzwerk am Dienstag und sagte: „Mit jedem Tag, der vergeht, wird es wahrscheinlicher, dass dies eine Erfindung ist.“

Bernard, der Arzt, der die Geschichte zuerst vorbrachte, antwortete nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme. Als sie Anfang der Woche gefragt wurde, ob es eine Möglichkeit gebe, ihre Darstellung der 10-Jährigen zu bestätigen, lehnte sie ab und sagte: „Die Dinge, nach denen Sie fragen, sind HIPAA-Verstöße.“

„Ich werde niemand anderen in die Schusslinie von Fox stellen“, schrieb sie in einer SMS an The Post.

Yost gab bei Bekanntgabe der Verhaftung am Mittwoch zunächst eine Erklärung in einem Satz ab: „Wir freuen uns jedes Mal, wenn ein Kindervergewaltiger von der Straße genommen wird.“ Yost erweiterte die Neuigkeiten in einer Erklärung gegenüber The Post.

„Mein Herz schmerzt für den Schmerz, den dieses kleine Kind erlitten hat. Ich bin dankbar für die fleißige Arbeit der Polizei von Columbus, ein Geständnis zu erwirken und einen Vergewaltiger von der Straße zu holen“, sagte er. „Der Gerechtigkeit muss Genüge getan werden und BCI ist bereit, die Strafverfolgungsbehörden in ganz Ohio dabei zu unterstützen, diese Kriminellen hinter Gitter zu bringen.“

Die Erklärung ging nicht auf seine früheren Äußerungen ein.

Jordan, der die Geschichte am Dienstag in einem inzwischen gelöschten Tweet als „Lüge“ bezeichnete, feierte gemeinsam mit Yost die Verhaftung.

„Gershon Fuentes sollte im vollen Umfang des Gesetzes strafrechtlich verfolgt werden“, sagte der Kongressabgeordnete schrieb. Jordan ging auch nicht auf seine früheren Bemerkungen ein, dass der Fall eine „Lüge“ sei.

Abtreibungen bei Patienten unter 15 Jahren sind im Land äußerst selten. Im Jahr 2019 wurden 0,2 Prozent der gemeldeten Abtreibungen bei Patienten durchgeführt, die so jung waren, nach Angaben der Centers for Disease Control and Prevention.

Huhn sagte am Mittwoch aus, dass Fuentes gegenüber Detectives über einen Dolmetscher zugegeben habe, sexuellen Kontakt mit dem Mädchen gehabt zu haben. Der Detektiv fügte hinzu, dass das Mädchen Fuentes auch als den Mann identifizierte, der sie geschwängert hatte.

Während der Anhörung zur Anklage stellte der Staatsanwalt Meyer fest, dass das Mädchen erst kürzlich 10 Jahre alt geworden war, berichtete der Dispatch – und meinte damit sie möglicherweise war sie 9 Jahre alt, als sie vergewaltigt und geschwängert wurde.