Greg Reaves, die Bandits-Verteidigung, greift spät an, um Panther zu besiegen

Home » Greg Reaves, die Bandits-Verteidigung, greift spät an, um Panther zu besiegen

Von RJ Jung
FOX Sportjournalist

BIRMINGHAM, Ala. – In einem Matchup, bei dem die Nr. 1 und Nr. 2 bei der Eröffnungsrunde insgesamt ausgewählt wurden United States Football League Entwurf, zwei ehemalige AFC-Cheftrainer und fast 700 Yards Offense, die Tampa Bay Banditen versiegelt a 27-20 Sieg gegen die Michigan-Panther Freitag Nacht.

Die South Division bleibt gegen die North Division mit 5:0 ungeschlagen.

Jordan Ta’amu führt Bandits über Panthers, 27-20

Jordan Ta'amu führt Bandits über Panthers, 27-20

Die Tampa Bay Bandits besiegten die Michigan Panthers mit 27:20 dank Jordan Ta’amus 207 Yards Pass und zwei Touchdowns.

Weniger als zwei Minuten vor Schluss war der Wettbewerb noch in der Schwebe, als Bandits-Linebacker Greg Reaves Panthers, die Cam Scarlett zurückliefen, zum Fummeln zwang, nachdem Scarlett einen Pass erwischt hatte, der Shea Patterson zum zweiten Quarterback in dieser Saison machte, der 300 Yards oder 300 Yards passierte mehr mit 1:47 übrig zu spielen.

„Umsätze waren das Spiel“, sagte Bandits-Linebacker Christian Sam. „Umsätze gewinnen Spiele.“

Sam verzeichnete sieben Tackles – darunter einen Tackle for Loss – drei verteidigte Pässe und eine Interception. Seine Auswahl kam von einem Pass, den Reaves gekippt hatte.

Als Sam neben seinem Cheftrainer Todd Haley und Quarterback Jordan Ta’amu gegenüber saß, fragte er sich, warum er überhaupt gebeten wurde, bei der Medienkonferenz nach dem Spiel zu sprechen.

„Greg hat durchgedreht“, sagte Sam. „Ich weiß nicht einmal, warum ich hier oben bin und er nicht.

Reaves beendete die Nacht mit sieben Tackles, darunter zwei Tackles für Verluste, und schaffte beide Turnovers, die ein Spiel gewannen, das sich als Shootout herausstellte.

Patterson beendete die Nacht, indem er 23 von 37 Passversuchen für 306 Yards mit einem Touchdown und einer Interception absolvierte. Es war bei weitem das beste Spiel, das von der USFL-Gesamtauswahl Nr. 1 gespielt wurde.

Fisher sagte, Pattersons Spiel sei ein Hinweis darauf, dass sich ein Spieler zur Halbzeit der Saison niedergelassen und niedergelassen habe.

„Das ist es wirklich“, sagte Fisher. „Es ist nur mehr Zeit, mehr Wiederholungen und die Offensive. Weißt du, er hat sich beruhigt, hat ein paar wirklich gute Würfe gemacht, aber das ist die unmittelbare Antwort.“

Die Panthers legten 409 Yards Angriff auf die 273 der Bandits, obwohl Ta’amu und die Tampa-Offensive nur 49 Snaps auf Michigans 70 erzielten. Ta’amu absolvierte nur 15 seiner 24 Passversuche, aber zwei davon gingen auf Touchdowns . Er absolviert auch Pässe zu sieben verschiedenen Zielen.

Ta’amus 207 Passing Yards bedeuteten, dass die beiden ehemaligen Teamkollegen von Ole Miss und Kansas City Chief in ihrem ersten Spiel gegeneinander auf jedwedem Niveau zusammen 513 Yards überholten.

CORBIN ENTHALTEN

Zu Beginn der fünften Woche rühmten sich die Panthers der Rushing-Offensive Nr. 1 in der Liga, und sie sollten es sein, nachdem sie sich entschieden hatten, den Ball in 70 Prozent ihrer Spiele in den letzten beiden Spielen zu laufen. Zu Beginn des Spiels sah die Offense von Eric Marty so aus, als würde sie versuchen, mit diesem Rezept für offensive Erfolge mit einem anämischen Passangriff weiterzukochen.

Nachdem die Verteidigung der Panthers Tampa gezwungen hatte, bei seinem ersten Ballbesitz zu punten, zeigte Running Back Reggie Corbin, warum er der führende Rusher der Liga ist, und sprengte die Mitte für einen 20-Yard-Gewinn.

Corbin hatte in seinen letzten beiden Wettbewerben durchschnittlich 142 Rush Yards pro Spiel und 100 Rushing Yards in der Saison erzielt, bevor er von Pepper Johnsons Bandit-Verteidigung behindert wurde.

Corbin beendete das Match mit nur 28 Rush Yards bei 12 Carrys.

FLOH FLICKER ZUM FLIEGEN

Ein Doppelpass von Patterson zu Joe Walker zu Tight End Ryan O’Malley ging 30 Yards für sechs und war O’Malleys erster Touchdown der Saison.

Panthers komplettieren Double-Pass-Touchdown gegen Bandits

Panthers komplettieren Double-Pass-Touchdown gegen Bandits

Die Michigan Panthers zeigten die Tricks für einen Double-Pass-Touchdown im USFL-Stil gegen die Tampa Bay Bandits mit Shea Patterson, Ryan O’Malley und Joe Walker.

O’Malley wurde aktiviert, nachdem Marcus Baugh, der ehemalige Tight End des Bundesstaates Ohio, nicht gehen konnte, und er war der Empfänger von Walkers erstaunlichem Arm – ein ehemaliger Quarterback aus Delaware, der 2.200 Yards passierte.

Der Pass nutzte eine neue Regel in der USFL, in der ein Doppelpass nicht nur erlaubt ist, sondern der erste Pass ein Vorwärtspass sein kann, solange er hinter die Line-of-Scrimmage geworfen wird.

Tampa reagierte mit seinem eigenen Trickspiel – einem Flohflimmern –, dass Running Back Juwan Washington zu Ta’amu zurückschlug, nur damit Ta’amu den Ball fummelte, ihn zurückholte, sich drehte und dann einen Sprungball zum ehemaligen LSU Wideout Derrick warf Dillon über der Mitte. Dillon schnappte es aus der Luft und verwandelte es in einen 50-Yard-Touchdown.

„Mir wurde immer beigebracht, dass ich ruhig und gesammelt bleiben muss, wenn alles um mich herum chaotisch ist, und ich musste es immer noch zurückwerfen“, sagte Ta’amu. „Ich wusste, dass ich einen Sprung hatte, um ihn zu bekommen und etwas zu bewirken. Ich wollte ihn wegwerfen, aber sobald ich den Ball schnappte, sah ich Derek Dillon in meiner Vision, machte einen Spin-Move und gab ihm eine Art 50-50 Schuss.“

Jordan Ta’amu von Bandits wirft einen TD auf einen Flohflimmern

Jordan Ta'amu von Bandits wirft einen TD auf einen Flohflimmern

Jordan Ta’amu von Tampa Bay Bandits wirft einen tiefen Schuss auf Derrick Dillon auf den Flohflimmern für das Spiel, das den Touchdown bindet.

„Ich würde sagen, das ist eines der großartigsten Theaterstücke, die ich je in meiner gesamten Karriere gesehen habe“, sagte Haley. „Nicht so, wie wir es entworfen haben. Es war unser erstes Spiel, aber wir wurden unterstützt. Als wir es also nennen mussten, hat Jordan es zum Laufen gebracht. Es war ziemlich beeindruckend.“

Nach einem Viertel hatte Walker bei einem Pass mehr Yards geworfen als Patterson (0-für-2). Während Ta’amu besser begann – 2-gegen-3 für 52 Yards mit einem TD – hielten die Bandits den Ball nur zwei Minuten und sechs Sekunden des ersten Viertels.

HANDELSSCHLÄGE

Patterson absolvierte in der ersten Halbzeit neun von 16 Passversuchen für 128 Yards. Er hatte 67 Yards bei 17 Versuchen in seinem gesamten vorherigen Spiel und insgesamt 115 in seinen letzten beiden Spielen bestanden. Mit diesen 128 Yards in den ersten beiden Perioden hatte Patterson bereits sein zweitbestes statistisches Spiel der Saison gespielt.

Ta’amu absolvierte in der ersten Halbzeit nur vier von neun Pässen für 57 Yards, aber die Offense der Bandits hielt den Ball nur halb so lange (9:46) wie die Offense der Panthers (20:14).

Der Michigan-Spezialist Cole Murphy hielt den Drive mit einem Fourth-Down-Pass auf einen gefälschten Punt am Leben und brachte die Panthers dann mit einem 36-Yard-Field-Goal in Führung.

Mit 4:01 in der Hälfte konterten die Bandits schnell, und Washington beendete einen Drive mit sechs Spielen, um mit 13: 10 in Führung zu gehen, nachdem Kicker Tyler Rausa einen Extrapunkt verpasst hatte.

Aber Murphy fügte nur noch 12 Sekunden in der Halbzeit ein weiteres Field Goal hinzu, um das Ergebnis mit 13-13 auszugleichen.

Die Verteidigung von Michigan hatte in der zweiten Hälfte der gesamten Saison nur neun Punkte (alle Field Goals) abgegeben, aber Ta’amu änderte all das, als er Wide Receiver John Franklin III mit einem 43-Yard-Touchdown-Wurf für sechs traf. Damit gingen die Bandits mit 20:13 in Führung.

Patterson versuchte zu kontern, aber nachdem er in die rote Zone gefahren war, warf er einen Pass, der auf die Linie gekippt und von Sam abgefangen wurde, um der Fahrt der Panthers ein Ende zu setzen.

Patterson würde jedoch eine weitere Gelegenheit bekommen, und er würde mit einem Touchdown-Pass zum ehemaligen Iowa State Cyclone La’Michael Pettway für 25 Yards Kapital schlagen. Sechs Minuten vor Schluss stand es 20:20.

Die Bandits brauchten etwas mehr als zwei Minuten und sechs Spielzüge, um mit einem grünen Touchdown hinter Washingtons 30-Yard-Ansturm zu reagieren. Da Starter BJ Emmons pausierte, übernahm Washington die Running Back-Aufgaben im Wesentlichen selbst.

Sein Spiel war bezeichnend für die Art von Grit, die Haley an seinem Team lieben gelernt hat.

USFL Helmet Cam: Juwan Washington bricht den 30-Yard-Lauf ab

USFL Helmet Cam: Juwan Washington bricht den 30-Yard-Lauf ab

Werfen Sie einen Blick durch die Augen von RB Juwan Washington von den Tampa Bay Bandits, während er einen 30-Yard-Spielsieger TD abbricht und danach den „Griddy“ trifft!

„Ich werde dasselbe sagen, was ich jedes Mal mit diesen Jungs sage“, sagte Haley. „Ich genieße es wirklich sehr, in ihrer Nähe zu sein. Sie kümmern sich. Sie lieben Fußball. Sie rennen durch Wände und tun alles, um bereit zu sein, ein Spiel zu spielen, und in diesem Spiel lief nicht alles nach unseren Wünschen, aber sie hielten zusammen und fanden einen Möglichkeit, ein Spiel zu gewinnen, das wir dringend brauchten.“

RJ Young ist ein nationaler College-Football-Autor und Analyst für FOX Sports und der Moderator des Podcasts „Die Nr. 1 Rangliste mit RJ Young.“ Folgen Sie ihm auf Twitter unter @RJ_Youngund abonnieren Sie „Die RJ Young Show“ auf YouTube. Er ist nicht auf einer StepMill.


Holen Sie mehr aus der United States Football League heraus Folgen Sie Ihren Favoriten, um Informationen über Spiele, Neuigkeiten und mehr zu erhalten.


in diesem Punkt

USFL – Panthers vs. Bandits – 14.05.2022 USFL – Panthers vs. Bandits – 14.05.2022