Handelsgerüchte von Juan Soto: Bewertung der anderen 29 MLB-Teams nach ihren Chancen, einen Nationals-Star zu landen

Home » Handelsgerüchte von Juan Soto: Bewertung der anderen 29 MLB-Teams nach ihren Chancen, einen Nationals-Star zu landen

Am Samstag tauchte die Nachricht auf, dass Nationals-Outfielder Juan Soto wird zur Verfügung gestellt in Handelsgesprächen, nachdem er Washingtons jüngstes Verlängerungsangebot – einen 15-Jahres-Pakt im Wert von 440 Millionen Dollar – abgelehnt hatte. Von den Nationals wird erwartet, dass sie eine Tonne als Gegenleistung für Soto verlangen, und das zu Recht; Immerhin ist er ein 23-Jähriger, der bereits auf einer Hall of Fame-Schiene steht. Soto besitzt eine Karriere von .293/.427/.540 (160 OPS+) Slash Line sowie 117 Home Runs und 21 Siege über Ersatz in mehr als 2.000 Plattenauftritten in der großen Liga.

Er wird sich erst nach der Saison 2024 für die freie Agentur qualifizieren, was bedeutet, dass ein Team ihn für drei Playoff-Läufe im Schlepptau haben wird, wenn er diese Frist erreicht.

Natürlich ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Nationals einem Soto-Handel vor Ablauf der Frist am 2. August zustimmen, ungewiss. Es scheint unwahrscheinlich, dass ein solcher Blockbuster so schnell zusammenkommen könnte, aber schließlich ist dies Baseball und seltsamere Dinge sind passiert.

Welche Teams sind also am besten positioniert, um Soto zu landen? Unten hat CBS Sports die 29 Nicht-Nationals-Clubs in Bezug auf ihre wahrgenommenen Chancen auf einen Deal eingestuft.

Juan Soto könnte bald in Bewegung sein, wenn nicht bis zum Handelsschluss am 2. August.

USATSI

Stufe 1: Keine Bezahlung, kein Spiel

29. Leichtathletik

28. Marline

27. Strahlen

26. Piraten

25. Wächter

24. Brauer

Wir schreiben diese sechs Teams wegen der finanziellen Komponente ab. Selbst wenn sie nicht versuchen würden, Soto zu verlängern, müssten sie seine hohen Schiedspreise zahlen; das ist nicht der Stil dieser Teams. Sie können argumentieren, dass die konkurrierenden Rays, Guardians oder Brewers versuchen sollten, Soto für den Stretch Run zu erwerben, da die Flaggen für immer wehen und sie genügend Zeit hätten, ihn einzutauschen und zu einem späteren Zeitpunkt Interessenten zurückzugewinnen. Uns gefällt die Idee, aber diese Art von Manövrieren kommt fast nie mehr vor, und wir sind skeptisch, dass es mit einem Deal in dieser erwarteten Größenordnung wieder losgeht.

Stufe 2: Rebuilders R‘ Us

23. Könige

22. Rote

21. Diamantmarkierungen

20. Pirole

19. Rockies

18. Tiger

Obwohl wir anerkennen, dass einige dieser sechs Teams näher daran zu sein scheinen, wieder in die Reihen der Wettbewerber zurückzukehren als andere, glauben wir nicht, dass eines von ihnen eine ernsthafte Bedrohung darstellen wird, um die Preisforderung der Nationals zu erfüllen. Es wäre aber cooler, wenn sie es täten.

Wo könnte Soto als nächstes mischen?

USATSI

Stufe 3: Etwas fehlt

17. Jungen

16. Ranger

15. Weiße Socken

14. Engel

13. Zwillinge

12. Pater

So lustig (oder frustrierend) es auch wäre, Soto in einer Aufstellung mit Leuten wie Shohei Ohtani und Mike Trout oder Manny Machado und Fernando Tatis Jr. zu sehen, wir ziehen einen Strich durch diese Gruppe, weil wir denken, dass sie es sind entweder bei der finanziellen oder der potenziellen Komponente zu kurz kommen. Von allen bisherigen Stufen ist dies die erste, bei der wir das Gefühl haben, dass ein Team von hier ein echtes Spiel machen könnte – mit anderen Worten, wir werden wärmer.

Stufe 4: Rivalen, keine Freunde

11. Mutige

10. Phillies

9. Mets

Eine Frage, die den Nationals gestellt werden wird, ist, ob sie bereit sind, Soto innerhalb der Division einzutauschen. Wenn dies der Fall ist, sollten diese Teams in die oberste Liga versetzt werden, wobei sich insbesondere die Mets als einer der besten potenziellen Landeplätze für ihn hervorheben; Wenn nicht – und seien wir ehrlich, Teams wollen ihren einheimischen Superstar im Allgemeinen nicht gegen einen Rivalen eintauschen, den sie während der gesamten Saison sowohl zu Hause als auch auf der Straße ständig sehen – dann stellt dies die Obergrenze für diese Gruppe dar. Unabhängig von der Antwort werden die Mets (und insbesondere Steve Cohens dicker Geldbeutel) wahrscheinlich als nützliches Schreckgespenst für Soto und seine Vertretung dienen, wann immer er einen neuen Vertrag zu Papier bringt.

Würden die Nationals Soto innerhalb der Division verschieben? Wenn ja, könnten diese beiden in Zukunft Teamkollegen sein.

USATSI

Tier 5: Konkurrenten auf dem großen Markt, aber …

8. Astros

7. Blauhäher

6. Rote Socken

Soto würde für jedes dieser drei Teams Sinn machen – alle wettbewerbsfähig und in großen Medienmärkten ansässig – aber wir fragen uns, ob ihre Front Offices bereit wären, sich zu den von ihm geforderten Vertragsbedingungen zu verpflichten. Die Astros und Red Sox werden beide im Allgemeinen von ehemaligen Rays-Managern geleitet, die in den letzten Saisons entweder gehandelt oder sich von Mookie Betts, George Springer und Carlos Correa verabschiedet haben, anstatt massive Verlängerungen auszuteilen. (Sie können argumentieren, dass Soto auf einer anderen Ebene ist, aber diese Spieler sind nicht gerade gehackte Leber.) Die Blue Jays werden unterdessen von ehemaligen Guardians-Führungskräften geführt, die kürzlich ihre Bereitschaft gezeigt haben, große Verträge zu vergeben, dies aber vermutlich getan haben Augen darauf, ihre eigene Sammlung junger Stars zu erweitern, darunter Vladimir Guerrero Jr. und Bo Bichette. Würden sie genug Geld haben, um beides zu tun, oder die Abteilung, um sich für Soto zu entscheiden? Wir sind offen für die Möglichkeit, aber unsicher.

Rang 6: Die Top 5

5. Seeleute

Die Mariners machen auf dem Papier Sinn. Sie haben ein gutes Farmsystem. Sie haben nur wenige langfristige Verpflichtungen. Sie haben einen hyperaktiven General Manager, der allen Grund hat, Vollgas zu geben, um die längste Playoff-Dürre des Sports zu beenden. Würde sich Jerry Dipoto wohl dabei fühlen, sich von einigen seiner besten Aussichten zu trennen, möglicherweise angeführt von einer Kombination aus Shortstop Noelvi Marte und den Pitchern George Kirby und Matt Brash? Wir wissen es nicht, aber er ist es sich selbst schuldig, darüber nachzudenken.

4. Riesen

Die Giants haben in der Vergangenheit Dark-Horse-Verfolgungsjagden für Leute wie Giancarlo Stanton und Bryce Harper verfasst. Top-Manager Farhan Zaidi weiß aus seiner Zeit als Mitglied des Front Office der Dodgers auch alles über die Jagd nach Stars. Die Giants haben wenig sinnvolle langfristige Verpflichtungen, und Soto würde als spiritueller Nachfolger von Buster Posey als Gesicht der Franchise dienen. Der Haken an der Sache ist, dass Zaidi nicht über die Art von Aussichtskriegskasse verfügt, die einige seiner Konkurrenten haben, was bedeutet, dass er möglicherweise einen schlechten Vertrag wie den von Patrick Corbin zurücknehmen muss, um ihn auszugleichen.

3. Yankees

Wir sind gesetzlich verpflichtet, die Yankees aufgrund ihrer finanziellen Macht und ihrer Geschichte, solche Situationen auszunutzen, an die Spitze dieser Listen zu setzen. Brian Cashman hat in den letzten Jahren sogar an Interessenten wie Anthony Volpe und Oswald Peraza festgehalten und ihm einige legitime Youngster gegeben, über die er sich streiten kann. Die interessante Falte bei den Yankees ist, dass sie die Aaron Judge-Situation noch lösen müssen. Die einzige Möglichkeit, die Yankees-Fangemeinde zu besänftigen, wenn sie Judge nach dieser Saison laufen lassen, ist, wenn sie Soto entweder in der Hand oder unterwegs haben – und hey, es gibt eine Menge legitimer Baseball-Gründe, die eine langfristige Verpflichtung vorziehen ihn über Judge, einschließlich Alter, Erfolgsbilanz und Verletzungshistorie.

2. Dodger

Wie bei den Yankees stehen die Dodgers immer ganz oben auf diesen Listen. Andrew Friedman hat in der Vergangenheit gezeigt, dass er bereit ist, sich für Elitespieler einzusetzen, und Soto passt in dieser Hinsicht. Abhängig davon, wie die Nationals einige der Top-Youngster der Dodgers bewerten – Bobby Miller, Diego Cartaya, Andy Pages und so weiter – müsste Los Angeles wahrscheinlich dem Plan folgen, den wir in der Giants-Sektion entworfen haben, indem es einen schlechten nimmt Vertrag zusätzlich zu Soto. Sie taten etwas Ähnliches, als sie Mookie Betts aus Boston kauften, also dürfte das für Friedman und Co. keine große Sache sein.

1. Kardinäle

Dies wird mit ziemlicher Sicherheit schlecht altern, aber ja, wir glauben, dass die Cardinals von allen Teams den klarsten Weg zur Übernahme von Soto haben. Sie haben sich in den letzten Saisons gegen Paul Goldschmidt und Nolan Arenado durchgesetzt und unter anderem Francisco Lindor geschlagen, um zu zeigen, dass sie den Appetit und die Bereitschaft haben, eine Blockbuster-Ergänzung zu machen. Die Cardinals haben auch die Möglichkeit, ein Paket anzubieten, das unter anderem eine Kombination aus Jordan Walker, Masyn Winn, Dylan Carlson und Tyler O’Neill enthält. Außerdem wird Goldschmidts Vertrag nach der Saison 2024 aus den Büchern kommen … oder genau dann, wenn Sotos Verlängerung seine Free-Agent-Jahre abdecken würde. Es ist möglich, dass Soto lieber an einer Küste spielen würde, aber Mike Rizzo sollte einen seiner ersten Anrufe über Soto an die Cardinals richten.