Highway-Beamte werben für die Fertigstellung der I-49

Home » Highway-Beamte werben für die Fertigstellung der I-49

Der Konsens besteht darin, dass die Fertigstellung des Interstate 49-Korridors in Western Arkansas wesentlich ist, um alle notwendigen Komponenten bereitzustellen, die es dem Großraum Fort Smith ermöglichen, sein maximales wirtschaftliches Potenzial auszuschöpfen.

Die wenigen hundert Interessengruppen, staatlichen und lokalen Würdenträger und interessierten Parteien versammelten sich am Donnerstag (14. Juli) an der University of Arkansas in Fort Smith, um die geplante Verlängerung der I-49 von Alma nach Barling und darüber hinaus und die Auswirkungen auf die Region zu erörtern erfahren, dass die Verlängerung auf Kurs ist. Sie hörten auch, dass Lösungen gefunden wurden, um 65 Millionen Dollar bei einer Brücke über den Arkansas River einzusparen, und der erste Spatenstich für die 13,7 Meilen lange Autobahn von Alma nach Barling sollte in diesem Herbst erfolgen.

„Im Laufe der Geschichte gab es nur einen wahren Weg, um eine positive wirtschaftliche Entwicklung (Schaffung von Arbeitsplätzen) zu bewirken, und das ist der Bau von Verkehrskorridoren. Die I-49 wird nach ihrer Fertigstellung ein dynamisches Instrument zur wirtschaftlichen Entwicklung und ein Arbeitsplatzbeschaffer für den Staat Arkansas in der Größenordnung der I-40 sein. Zu lange sind Menschen außerhalb von Arkansas nach Norden und Süden gereist. Wir brauchen den wirtschaftlichen Motor der I-49, um das Unrecht zu korrigieren und diesen Verkehr und die Wirtschaft unseres Staates anzukurbeln“, sagte Sen. Mat Pitsch, R-Fort Smith, als Antwort auf eine Frage von Arkansas Highway Kommissar Keith Gibson von Fort Smith.

Green sagte, die Fertigstellung des Korridors in der Region Fort Smith werde ihm einen einzigartigen Zusammenfluss von Verkehrsknotenpunkten verschaffen, die Fort Smith im Herzen der amerikanischen Lieferkette positionieren würden. UAFS-Kanzlerin Dr. Terisa Riley sagte, die Fertigstellung des Korridors werde der Region auch helfen, Arkansas besser zu erziehen und in die Zukunft zu investieren.

„Leute, das wird passieren“, sagte Gibson.

Von der Interstate in Arkansas zwischen Alma und Texarkana sind noch 180 Meilen zu bauen. Die erste Etappe davon, der 13,7 Meilen lange Abschnitt zwischen Alma und Barling, der eine Brücke über den Arkansas River und Anschlussstellen am Highway 22, Gun Club Road, Clear Creek Road und I-40 umfassen wird, befindet sich in der Planungs- und Entwurfsphase . Die Brücke über den Arkansas River wird östlich von Trimble Lock & Dam und der US-59-Brücke liegen.

Lorie Tudor, Direktorin des Verkehrsministeriums von Arkansas (ARDOT), sagte am Donnerstag, dass die Planung und Gestaltung bis 2025 fortgesetzt werden. Die Umweltgenehmigung ist ebenfalls im Gange und wird voraussichtlich noch in diesem Jahr abgeschlossen sein, fügte sie hinzu. Umwelt- und Designarbeiten sind mit 10 Millionen US-Dollar veranschlagt, die bereits für das Projekt vorgesehen sind, sagte Tudor.

Mit der Finanzierung aus der von den Wählern genehmigten Ausgabe 1 hat ARDOT 270 Millionen US-Dollar für den Autobahnkreuz I-40/I-49 bei Alma zum Highway 22 und weitere 270 Millionen US-Dollar für den südlichen Teil der Autobahn von Greenwood nach Y City bereitgestellt. Die Y-City-Verbindung würde die I-49 zur Route Highway 270 nach Osten nach Hot Springs führen. Der 13,7 Meilen lange Abschnitt von Alma nach Barling wird laut ARDOT-Sprecher Dave Parker rund 710 Millionen US-Dollar kosten.

Es wird erwartet, dass ARDOT im Herbst den ersten Spatenstich feiert und mit dem „Räumen und Roden“ des Gebiets bei High 22 und East H Street in Barling beginnt, sagte Tudor.

„Es ist ein kleiner Job. … Es ist symbolischer als alles andere“, sagte Tudor. „Wir wollten dies tun und eine große Feier veranstalten und Gouverneur (Asa) Hutchinson hereinholen … Und wir möchten auch eine Erklärung gegenüber dem Gebiet abgeben, dass wir uns der I-49 verschrieben haben. Es wird Realität.“

Laut Tudor wird das Segment „bis Ende des Jahrzehnts“ für den Verkehr freigegeben. Große Bauarbeiten in der Gegend werden im Jahr 2024 beginnen, und die erste Bauphase wird die Brücke über den Arkansas River sein, deren Kosten auf rund 250 Millionen US-Dollar geschätzt werden. Natalie McCombs und John Blancett von HNTB, das die Brücke entwirft, sagten, Innovationen und Studien hätten es ihnen ermöglicht, die Kosten der Brücke um 65 Millionen US-Dollar zu senken.