Imbissbuden von Sportwettenkonferenzen – Matratze Mack, Offshore-Sportwetten und Bedenken hinsichtlich Spielabsprachen

Home » Imbissbuden von Sportwettenkonferenzen – Matratze Mack, Offshore-Sportwetten und Bedenken hinsichtlich Spielabsprachen

Ich habe letzte Woche am SBC Summit North America teilgenommen, einer hochkarätigen Konferenz, an der viele Interessenvertreter der Branche teilnahmen, darunter Buchmacher, Wettende und Funktionäre von Sportligen. Hier sind drei Fragen, die ich mitgenommen habe:

Warum ärgern sich manche Leute über Matratze Mack?

Jim „Mattress Mack“ McIngvale, der Eigentümer von Gallery Furniture aus Houston, macht regelmäßig landesweite Schlagzeilen, weil er Wetten in Höhe von mehreren Millionen Dollar platziert, um das Risiko von Werbegeschenken zu mindern. Er hat derzeit etwa 4 Millionen US-Dollar auf die Houston Astros gesetzt, um die World Series mit einer Quote von etwa 10:1 zu gewinnen. Die Einsätze fallen mit einer Werbeaktion zusammen, bei der Kunden, die 3.000 $ oder mehr ausgeben, ihr Geld zurückerhalten – wenn die Astros die World Series gewinnen.

Die Publicity, die er für die großen, aber praktisch risikofreien Wetten erhält, zusätzlich zu der bevorzugten Behandlung, die er von Sportwetten erhält, treibt einige Wetter in den Wahnsinn.

McIngvale verbirgt nicht, was er tut, und hat es sicherlich nicht während eines Keynote-Interviews am Mittwoch getan. Abschließend sagte er mit einem Kichern: „Ich bin ein Huckster.“

Seine Werbeaktionen generieren Verkäufe von Kunden, die vielleicht noch nicht ganz bereit für eine neue Matratze waren, aber gerne mit Sportgeschichten in Verbindung gebracht werden und die Chance auf kostenlose Möbel haben.

„Wenn wir nicht etwas tun, das den Kunden Spaß macht, werden wir unser Geschäft aufgeben“, sagte McIngvale.

McIngvale sagte, er habe bereits die potenziellen Gewinne in Höhe von 40 Millionen US-Dollar verkauft, die er aus den Astros World Series-Wetten hat, die er im Mai bei Caesars Sportsbook und WynnBET platziert hat. Er will mehr runterkommen und fragte wiederholt das Publikum voller Buchmacher, ob sie seine Aktion übernehmen würden. Wenn die Wetten gewinnen, verwendet er die Gewinne, um die Rückerstattungen an seine Kunden auszuzahlen. Selbst wenn die Wetten verlieren – und das haben viele von ihnen – generieren sie nicht nur Umsatz, sondern auch massive Publicity. Er sagte, sein Marketing-Team schätzt, dass seine Wetten 20 Millionen US-Dollar an Werbung generiert haben.

Dies ärgert einige Wettende, insbesondere diejenigen, deren Limits durch Sportwetten reduziert wurden. Sie sehen, dass seine großen Wetten von denselben Sportwetten veröffentlicht werden, die sie nicht einmal 100 Dollar auf ein Spiel setzen lassen, und ärgern sich über Matratze Mack, weil er in der Lage ist, seine großen Wetten zu senken. Als er nach der Praxis von Sportwettenanbietern gefragt wurde, erfolgreiche Wetter einzuschränken, sagte McIngvale, dass er als Verkäufer nicht verstehe, warum Buchmacher hartnäckig an Gewinner herangehen würden.

„Mach die Fenster auf“, sagte er. „Jedes Mal, wenn ich wette, bekommst du so viel Publicity, wie du willst, und die Leute können stellvertretend durch das leben, was ich wette.

„Ich denke, Gewinner sind die beste Werbung der Welt“, fügte er hinzu. „Gewinner machen das Geschäft.“

Amy Howe, CEO von FanDuel, sagte während eines Keynote-Panels am Donnerstag, dass 25 % der Wetter, die mit einigen Offshore-Sportwetten spielen, nicht bezahlt werden. Ist das wahr?

Die kurze Antwort ist meiner Meinung nach nein.

Wenn ein Viertel der Wettenden, die Offshore spielen, nicht bezahlt würden, gäbe es nicht viel von einer Industrie. Stattdessen gibt es noch eine Handvoll Sportwetten an Orten wie Costa Rica und Antigua, die weiterhin US-Wettern dienen.

Das Hauptproblem beim Wetten bei einem unregulierten Sportwettenanbieter besteht jedoch darin, dass der Wettende nichts tun kann, wenn er nicht zahlen möchte – aus welchem ​​Grund auch immer, ob legitim oder nicht – sich online darüber beschweren kann. Wettende und Buchmacher werden bestätigen, dass es keinen Ausweg für Regress gibt und dass es zu Verhärtungen kommt, wenn auch wahrscheinlich weit weniger als 25 % aller Wettenden.

Zahlungsprobleme sind ein häufiges Problem in der Pay-per-Head-Welt. Pay-per-Head-Sportwetten werden normalerweise auf Kredit betrieben, wobei die Abrechnungen von Person zu Person erfolgen. Pay-per-Head-Bücher nutzen Websites, die sich häufig im Ausland befinden, um das Wetten zu erleichtern und die Abwicklung persönlich abzuwickeln, manchmal unter Verwendung von Kryptowährung. Dies sind die modernen lokalen Buchmacher.

Der jüngste Absturz des Wertes der Kryptowährung, der mit der langsamsten Kalenderperiode für Sportwetten zusammenfiel, hat zu einem Anstieg der Wettenden geführt, teilten mehrere Quellen ESPN mit. Trotzdem ist Howes Behauptung, dass 25 % der Wettenden im unregulierten Markt versteift werden, eine exorbitante Schätzung.

Unternimmt die Sportwettenbranche alles, um Spielmanipulationen zu bekämpfen?

Nochmals, meiner Meinung nach, nein.

Ein am Mittwoch stattfindendes Panel zum Thema Sportintegrität mit Vertretern der NFL, der International Betting Integrity Association (IBIA), PointsBet und des Global Lottery Monitoring System (GLMS) befasste sich mit den Herausforderungen, denen sich der sich entwickelnde US-Markt gegenübersieht. Die gute Nachricht ist, dass laut Khalid Ali, CEO von IBIA, der Prozentsatz der Sportveranstaltungen, die verdächtige Wettmuster aufweisen, winzig ist, weniger als 1 %.

Der Großteil der Veranstaltungen, die verdächtige Wetten anziehen, sind Veranstaltungen auf niedrigerem Niveau, wie Tennis und Fußball in der Minor League. Die schlechte Nachricht ist, dass regulierte US-Sportwetten weiterhin Wetten auf diese gefährdeten Ereignisse anbieten, anstatt sich vom unregulierten Markt abzuheben, indem sie sich weigern, Dinge wie Tennis, Fußball und Tischtennis auf niedrigem Niveau anzubieten.

„Am Ende stellt sich die Frage: Hilft das?“ Jake Williams, Senior Vice President of Strategy and Operations bei PointsBet, sagte dazu, ob Sportwetten nicht mehr Wetten auf Sportarten der unteren Ebene anbieten sollten. „Wird das jemanden zum örtlichen Buchmacher drängen, zum Offshore-Betreiber, der es anbietet? Ich denke, diese Fragen haben vernünftige Grenzen. Ich denke, es ist eine gesunde Menge an Debatten erforderlich, wo die Linie ist und wo die Linie ist verschwommen.“

Ludovica Calvi, Präsidentin von GMLS, fügte hinzu, dass, wenn lizenzierte Sportwettenanbieter in Europa keine Wetten mehr auf kleinere Veranstaltungen anbieten, dies zu Spielabsprachen auf dem illegalen Markt geführt habe.

„Solange Sie in einer regulierten Umgebung steuern und überwachen können, befinden Sie sich in viel sichereren Bedingungen, als wenn Sie immer alles unter Wasser haben“, sagte Calvi. „Nicht durch Verbote erreicht und findet man die Lösung. Es geht um Aufklärung und Prävention.“

Dies sind berechtigte Punkte, und ich würde hinzufügen, dass, wenn US-Sportwetten Wetten auf die anfälligeren Ereignisse eliminieren würden, Spielmanipulationen umschwenken und mehr Zeit damit verbringen könnten, große Ligen wie die NFL, NBA, NHL und Major League Baseball ins Visier zu nehmen.

Ohne liquide Wettmärkte bei Tennisturnieren auf niedrigerem Niveau gäbe es jedoch keinen Anreiz für Spielmanipulationen, Spieler und Schiedsrichter zu kompromittieren. Hier könnten die riesigen internationalen Wettdatenunternehmen, die Quoten für Hunderte von Sportwetten anbieten, einschließlich einiger auf grauen Märkten, der Sache helfen. Es ist unwahrscheinlich, dass unabhängige Sportwettenanbieter die Ressourcen bereitstellen, die erforderlich sind, um Quoten für ein Tennis- oder Fußballspiel auf niedrigerem Niveau zu erstellen. Sie verlassen sich auf Datenanbieter, um die Quoten bereitzustellen. Wenn diese Quoten nicht bereitgestellt werden, ist es möglich, dass die Bücher diese Ereignisse nicht mehr anbieten oder zumindest die Wettlimits reduzieren.

Bonus-Imbiss

Amerikanische Wetter können davon ausgehen, dass sie möglicherweise bereits in der Fußballsaison Zugang zu lizenzierten Wettbörsen haben werden. Unternehmen wie Sporttrade und Prophet Exchange arbeiten sich an die Einhaltung der Vorschriften und wollen diesen Herbst in New Jersey starten.

Wettbörsen funktionieren anders als Sportwetten in Hausbanken. An einer Börse können Wettende Sportergebnisse kaufen oder verkaufen, ähnlich wie beim Handel mit Aktien. Die Börse nimmt eine Provision für die Vermittlung des Handels. Betfair und Smarkets sind Beispiele für Wettbörsen in Europa.