Inside #EconTwitters Messaging-Übernahme durch das Weiße Haus

Home » Inside #EconTwitters Messaging-Übernahme durch das Weiße Haus

Die neuen Regierungsrollen würden mit ziemlicher Sicherheit die Teilnahme prominenter Mitglieder der inoffiziellen Gruppe einschränken, die ihren eigenen Hashtag trägt – #EconTwitter.

Was damals jedoch weniger geschätzt wurde, war, wie ihre Präsenz innerhalb der Verwaltung eine Überarbeitung bei der Kommunikation der Details und Nuancen der wichtigsten Wirtschaftsdatenveröffentlichungen anleiten würde.

„Wenn Sie in dieser Zeit darüber kommunizieren wollen, was in der Wirtschaft passiert, ist Twitter ein unglaublich wichtiges und mächtiges Werkzeug“, sagte Heather Boushey, ein Mitglied von Bidens Council of Economic Advisers, CNN diese Woche in ihrem Büro.

Aber für Beamte von Bidens Council of Economic Advisers versuchte der 19-Tweet-Thread, der sich mit den Details eines robusten Stellenberichts vom Juni befasste, der am Freitag kurz nach 9:30 Uhr ET ins Rollen kam, genau diese Art von Analyse zu liefern.
Es ist etwas das CEA-Konto hat sich den Ruf erworben, im Laufe von Bidens ersten 18 Monaten im Amt an jedem Big Economic Data Day zu liefern – ob die Daten gut, schlecht oder hässlich sind.

„Der beste Inflationsnachrichten-Twitter-Thread jeden Monat – spielt es wie immer geradeheraus (keine Überraschung)“, twitterte Jason Furman, der ehemalige CEA-Vorsitzende unter Präsident Barack Obama, der sich nicht gescheut hat, einige von Bidens Wirtschaftspolitik zu kritisieren, zuletzt getwittert Monat.

Furman kommentierte eine 16-Tweets-CEA-Analyse von Inflationsdaten, die heißer als erwartet hereingekommen waren – und jede Vorstellung (oder Hoffnung des Weißen Hauses) untergraben hatten, dass die 40-jährigen Preiserhöhungen, die die Regierung plagten, ihren Höhepunkt erreicht und begonnen hatten, sich zu verlangsamen.

„Unser Auftrag ist es, dem Präsidenten Wirtschaftsanalysen zur Verfügung zu stellen, damit er Wirtschaftspolitik betreiben kann“, sagte Boushey, als er nach dem einfachen Ansatz gefragt wurde. „Alles, was wir tun, basiert auf den Daten und Beweisen, und es ist so zentral für unsere Mission, dass es fast nichts anderes zu sagen gibt.“

„Wirtschaftsfreaks“

Martha Gimbel war ein kartentragendes Mitglied von #EconTwitter, bevor sie als leitende Beraterin zu Bidens CEA kam, und die Gruppe einmal in einem Podcast als „im Grunde eine Gruppe von Ökonomen, die auf Twitter sehr nerdig über Wirtschaft werden“, unterschätzte.

Gimbel, die neben ihren wirtschaftlichen Einsichten für ihre häufige Verwendung des „Fire Elmo“-GIF bekannt war, erhielt kurz nach ihrem Eintritt in die Verwaltung die Schlüssel zum CEA-Twitter-Account.

Boushey nennt sie „das Genie hinter“ dem Twitter-Ansatz des CEA. Gimbel, der sich Mühe gibt, klarzustellen, dass es sich um eine Teamleistung handelt, hat eine andere Lektüre der Dinge.

„Das CEA ist ein Ort voller Ökonomen“, sagte Gimbel, der sich ein Büro im Eisenhower Executive Office Building mit seiner #EconTwitter-Koryphäe Ernie Tedeschi teilt, die jetzt leitender Wirtschaftswissenschaftler bei CEA ist. „Und wir freuen uns sehr über die Daten.“

Gimbel und etwa ein halbes Dutzend Kollegen haben in ihren Verwaltungsrollen einen klaren Vorteil: frühen Zugriff auf diese Daten. Es ist eine kleine Gruppe, die, wie die Beamten klarstellen, die Sicherheit der Daten sehr ernst nimmt, wenn man bedenkt, wie diese Zahlen die Märkte dramatisch bewegen können.

Aber der frühe Blick trägt wesentlich dazu bei, den Messaging-Ansatz dieser Beamten zu formen, der versucht, weit über die Topline-Zahlen hinauszugehen, die am nächsten Morgen um 8:30 Uhr ET vom Arbeits- oder Handelsministerium veröffentlicht werden. Sie sagen, dass die Arbeit viel Zeit, Mühe und Faktenprüfung erfordert, bevor sie in weniger als 280 Zeichen erscheint.

„Wir versuchen, nützlich zu sein, indem wir versuchen, Muster herauszufinden, die vielleicht nicht auf einen kurzen Blick um 8:31 Uhr klar sind“, sagte Gimbel. „Aber dann auch die Gelegenheit nutzen, einen Schritt zurückzutreten und über breitere Trends nachzudenken.“

Während jeder Thread mit Diagrammen und Daten vollgepackt ist, gibt es Bemühungen, eine durchgehende Linie über mehrere Monate aufrechtzuerhalten – etwas, das einen Vorbehalt widerspiegelt, der in jedem einzelnen Thread enthalten ist.

„Es ist wichtig, nicht zu viel in einen monatlichen Bericht zu lesen, und es ist informativ, jeden Bericht im Kontext anderer Daten zu betrachten, sobald sie verfügbar sind“, heißt es im letzten Tweet des Threads vom Freitag.

Blick auf die Trends

Jobs-Day-Threads haben sich weiterhin auf die Darstellung der Erwerbsquote konzentriert – eine Variable, die von Monat zu Monat relativ statisch bleibt, aber im Laufe der Zeit als wichtiges Fortschrittsbarometer dienen kann.

Die Beschäftigungsdaten für Juni waren nicht anders, auch wenn die Rate für alle Arbeitnehmer und Arbeitnehmer im besten Alter nach unten ging. Der nächste Tweet versuchte zu kontextualisieren, dass selbst nach mehreren stagnierenden Monaten „das Wachstum der Erwerbsbeteiligung in den letzten 12 Monaten solide war“.

Die Abhängigkeit von einer Handvoll regelmäßiger Metriken bedeutet, dass es weniger Gelegenheiten gibt, ein einzelnes Datenstück oder Diagramm herauszubrechen, das dem Team in einem einzigen Monat als interessant erscheinen könnte – eine harte Realität für die selbsternannten Nerds, aber eine das dient einem Zweck.

„Eine Sache, die wir versuchen, ist, uns nicht immer von den coolen Charts des Monats ablenken zu lassen“, sagte Gimbel. „Ich denke, eine Sache, die wir getan haben und die hilfreich war, ist der Versuch, ein paar Diagramme zu haben, die wir ständig bereitstellen, damit wir den Leuten helfen, Rahmenbedingungen zu haben, die sie auf die Daten setzen.“

Der Ansatz hat selbst an Tagen mit holprigen oder allgemein negativen Daten keinen Rückschlag von einem West Wing erhalten, der dafür bekannt ist, seine Nachrichten sorgfältig und manchmal mühsam zu kalibrieren.

Gimbel sagte, sie habe nur eine Änderung an den Threads erhalten, seit sie in der Verwaltung ist – eine Korrektur eines Rechtschreibfehlers.

Wie aus einem Chart ein Tweet wird

Das bedeutet nicht, dass die Arbeit in der Regierung nicht mit ihren eigenen Social-Media-Hürden einhergeht. Beamte des Weißen Hauses dürfen weder verschiedene Twitter-basierte Apps verwenden, noch dürfen sie Tweets im Voraus planen, da die nicht öffentlichen Daten äußerst sensibel sind.

Sie sind auch mit einer einstündigen Dunkelphase zwischen der öffentlichen Veröffentlichung der Daten und dem Zeitpunkt konfrontiert, an dem Verwaltungsbeamte damit beginnen können, sie öffentlich anzusprechen.

Gimbel hat die Zügel des Kontos seitdem an eine Kommunikationsassistentin übergeben, also ist es Zehra Khan, die für das Laden und Versenden der Tweets verantwortlich ist, einen nach dem anderen, sobald die Uhr 9:30 Uhr ET schlägt.

Während viele im Team auf ihren persönlichen Twitter-Konten größtenteils geschwiegen haben, gehört Gimbel nicht dazu. Während das „Fire Elmo“-GIF beruflich zurückgezogen werden kann (das CEA-Konto hält sich strikt an eine Richtlinie, die jeden Tag keine Interaktion oder Teilnahme an den Echtzeit-Twitter-Kriegen vorsieht), wird es gelegentlich auf ihrem persönlichen Konto auftauchen.

Aber Aufnahmen oder Recherchen, die mit der Wirtschaftspolitik der Regierung in Verbindung stehen, fehlen tatsächlich und werden manchmal durch Live-Tweets der Tony Awards ersetzt. Gimbels Kollegen bemerken, dass sie am 12. Juni eine Entschuldigung dafür hatte, dass sie die Zeitpläne verstopft hat: Ihr Ehemann ist ein Tony-Award-Gewinner.

Twitter ist natürlich nicht der primäre Fokus oder Brennpunkt von Bidens Team von Ökonomen. Bidens CEA unter dem Vorsitz von Cecilia Rouse beteiligt sich stark an intensiven wirtschaftspolitischen Debatten der Verwaltung, führt Forschungsarbeiten durch und erstellt den jährlichen Wirtschaftsbericht des Präsidenten, der in diesem Jahr 432 Seiten umfasste.

Sowohl Boushey als auch Gimbel machten deutlich, dass es trotz der #EconTwitter-Präsenz in der Belegschaft viele im Team gibt, die makellose Lebensläufe und überhaupt keinen Twitter-Account haben.

Aber der Ansatz ist auf ein ganz bestimmtes Publikum zugeschnitten – eines, das externe Ökonomen einschließt, die übergroßes Gewicht haben können, wenn sie die Politik der Regierung kritisieren. Gimbel sagt, eines der Dinge, auf die sie am meisten stolz ist, ist zu sehen, wie externe Ökonomen einige der Grafiken oder Datenpunkte, die in verschiedenen Threads dargestellt werden, für ihren eigenen Gebrauch übernehmen und verwenden.

Es ist etwas, das die Idee unterstreicht, dass es sich um einen Ansatz handelt, der mit einer viel breiteren Absicht entwickelt wurde.

„Wenn wir der Welt nicht helfen zu verstehen und den Medien zu verstehen, und #EconTwitter zu verstehen, was die großen wirtschaftlichen Herausforderungen des Tages sind, wie können wir dann dem Präsidenten helfen zu verstehen, damit wir tatsächlich Dinge tun können, die dem amerikanischen Volk helfen? “ sagte Boushey. „Weil das unser Ziel ist.“