Kontaktverfolgung für Flugreisen: Das Datensystem der CDC muss erheblich verbessert werden

Home » Kontaktverfolgung für Flugreisen: Das Datensystem der CDC muss erheblich verbessert werden

Was GAO gefunden hat

Die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) spielen eine Schlüsselrolle bei der Kontaktverfolgung für Flugreisen – dem Prozess der Identifizierung und Benachrichtigung von Passagieren, die möglicherweise während eines Fluges mit einer Person in Kontakt gekommen sind, die mit einer übertragbaren Krankheit infiziert ist. Mehrere Faktoren beeinträchtigen jedoch die Fähigkeit von CDC, zeitnahe, genaue und vollständige Fluggastdaten zu sammeln, um die Kontaktverfolgung durch die örtlichen Gesundheitsbehörden zu unterstützen. Beispielsweise verfügen Fluggesellschaften möglicherweise nicht über genaue und vollständige Informationen über Passagiere, die sie CDC mitteilen können, da die zur Buchung eines Tickets bereitgestellten Kontaktinformationen möglicherweise für Dritte, wie z. B. ein Reisebüro, und nicht für Passagiere bestimmt sind. Da es darüber hinaus keine einzige, vollständige und zuverlässige Quelle für Passagierinformationen gibt, führt CDC häufig Nachforschungen durch, um Lücken zu schließen, wodurch die Zeit verlängert wird, die zum Austausch von Informationen mit den örtlichen Gesundheitsbehörden benötigt wird.

Überblick über das Verfahren zum Sammeln von Kontaktinformationen von Fluggästen

Seit Beginn der COVID-19-Pandemie hat CDC einige Maßnahmen ergriffen, um die Qualität der gesammelten Informationen zu verbessern. Beispielsweise verlangt CDC seit November 2021 von Fluggesellschaften, dass sie bestimmte Informationen – einschließlich Name, Telefonnummer, E-Mail-Adresse und Anschrift – nicht mehr als 72 Stunden vor dem Abflug von Passagieren sammeln, die auf Flügen in die Vereinigten Staaten reisen, und die Informationen an übermitteln CDC in einem definierten Format.

Einschränkungen bei der Erfassung und Verwaltung der Kontaktinformationen von Fluggästen durch CDC – einschließlich der Verwendung eines veralteten Datenverwaltungssystems durch CDC – behindern jedoch die Fähigkeit der Behörde, Risiken für die öffentliche Gesundheit zu überwachen und die Kontaktverfolgung zu erleichtern. Das Mitte der 2000er Jahre entwickelte Datenmanagementsystem war nicht für die schnelle Bewertung oder Aggregation von Daten zur öffentlichen Gesundheit über einzelne Fälle hinweg ausgelegt. CDC ist beispielsweise nicht in der Lage, die Anzahl der Passagiere, die einem bestimmten infizierten Passagier auf einem Flug ausgesetzt waren, schnell und genau zu ermitteln. Das System enthält auch nicht die notwendigen Datenfelder, um die Qualität der Fluggastinformationen zu bewerten, die CDC erhält, wie beispielsweise ein Feld, um die Aktualität der Antworten der Fluggesellschaften auf die Anfrage von CDC zu bestimmen. Folglich ist die CDC nicht in der Lage, Daten effizient zu analysieren und zu verbreiten, um die öffentliche Gesundheitspolitik zu informieren und auf Bedrohungen durch Krankheiten zu reagieren. Es ist auch nicht in der Lage, seine Leistung beim Sammeln und Teilen hochwertiger Fahrgastinformationen zu bewerten.

Warum GAO ​​diese Studie durchgeführt hat

Die COVID-19-Pandemie hat die Bedeutung von Maßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit zur Eindämmung der Übertragung übertragbarer Krankheiten unterstrichen. Flugreisen können eine Rolle bei der schnellen Verbreitung übertragbarer Krankheiten auf der ganzen Welt und in Gemeinden spielen. Angesichts dieses Potenzials ist das Contact Tracing für Fluggäste eine wichtige Maßnahme zum Schutz der öffentlichen Gesundheit.

Das GAO wurde gebeten, den Prozess der CDC zur Erfassung und Verwaltung der Kontaktinformationen von Fluggästen zu untersuchen, um die Kontaktverfolgung zu erleichtern. Dieser Bericht behandelt: (1) die Faktoren, die sich auf die Fähigkeit von CDC auswirken, diese Informationen zu sammeln, (2) die jüngsten Maßnahmen, die CDC ergriffen hat, um die Qualität der gesammelten Informationen zu verbessern, und (3) wie effektiv es diese Informationen sammelt und verwaltet.

Das GAO überprüfte die relevante Bundesdokumentation, einschließlich Vorschriften, Anordnungen, technischen Leitlinien und öffentlichen Kommentaren, sowie verfügbare CDC-Daten. Das GAO interviewte auch Beamte der CDC, des US-Zoll- und Grenzschutzes und der Federal Aviation Administration sowie ausgewählte Vertreter der Luftfahrt-, Reise- und öffentlichen Gesundheitsbranche.