Lake Placid lässt 2022 FISU Beachvolleyball-Event fallen | Nachrichten, Sport, Jobs

Home » Lake Placid lässt 2022 FISU Beachvolleyball-Event fallen | Nachrichten, Sport, Jobs

Der Standort von Nordelbas neuen Beachvolleyball- und Pickleball-Plätzen bei den Lacrosse-Feldern wird am Dienstag besichtigt. (Unternehmensfoto – Andy Flynn)

LAKE PLACID – Dieses Dorf wird vom 24. bis 28. August nicht mehr Gastgeber der Beachvolleyball-Weltmeisterschaft der International University Sports Federation (FISU) sein. Stattdessen findet der Wettbewerb vom 6. bis 10. September in Maceio, Brasilien, statt.

In der Zwischenzeit wird die Stadt Nordelba weiterhin insgesamt vier Plätze fertigstellen: zwei für Beachvolleyball und zwei für Pickleball, so der Stadtaufseher Derek Doty. Auf den stadteigenen Lacrossefeldern in der Nähe der WM-Transferstation wurde mit den Bauarbeiten an vier Beachvolleyballfeldern begonnen.

Als die Exekutivdirektorin des Adirondack Sports Council, Ashley Walden, und FISU-Beamte vereinbarten, die Weltmeisterschaften im Mai abzusagen, gab es laut Jon Lundin, Kommunikationsleiter für die Winter World University Games 2023, die vom ASC organisiert werden, keine Pressemitteilung. Stattdessen wurde am 13. Mai eine Erklärung herausgegeben – die jedoch nur an Medien gesendet wurde, die sich nach dem Wechsel des Veranstaltungsortes erkundigten, sagte Lundin am Dienstag. Sie wurde nicht wie alle anderen ACS-Pressemitteilungen massenhaft an die Medien verschickt.

„Dies war eine gemeinsame Entscheidung sowohl der FISU als auch des Adirondack Sports Council“, Walden sagte in der Erklärung. „Dies war eine äußerst schwierige Entscheidung, aber es liegt im besten Interesse des Rates und der FISU, unsere Energie, Bemühungen und Ressourcen auf die 31. FISU World University Games Winter zu konzentrieren.“

Die Spiele finden vom 12. bis 22. Januar 2023 statt.

An der Beachvolleyball-Veranstaltung der FISU-Universitätsweltmeisterschaft nehmen 32 Männer- und Frauenmannschaften aus 30 Ländern teil. Es findet seit 2002 alle zwei Jahre statt und fand zuletzt 2018 in München, Deutschland, statt.

Der Adirondack Sports Council wollte das Volleyballturnier als Testveranstaltung nutzen, um sich auf die Spiele 2023 vorzubereiten, aber es wurde von der FISU nicht verlangt, sagte Lundin.

Die FISU-Weltmeisterschaft im Eisschnelllauf 2022 in Lake Placid im vergangenen März war eine Testveranstaltung für die Spiele 2023. Testveranstaltungen helfen Organisatoren, Systeme für Bereiche wie Akkreditierung, medizinische Versorgung und Transport zu erarbeiten.

Am 31. März teilte Lundin den Lake Placid News mit, dass die Volleyball-Meisterschaften auf noch zu bauenden Beachvolleyballplätzen auf den alten Tennisplätzen des Lake Placid Club ausgetragen werden sollten, obwohl bereits mit den Vorbereitungsarbeiten auf den Plätzen begonnen worden war die Lacrosse-Felder.

Doty sagte, es gebe einige eingefleischte Beachvolleyball-Fans in Lake Placid, die traurig darüber seien, dass die Weltmeisterschaften nach Brasilien verlegt würden.

„Seit dieser Zeit habe ich einen Aufschrei von den Einheimischen, die sich darüber freuten, dass Beachvolleyball kommt.“ Doty sagte, „Also hat die Stadt zugestimmt, zwei statt vier Beachvolleyballplätze zu errichten, und die anderen beiden vorbereiteten Plätze werden in Pickleball umgewandelt.“

Laut Doty sollen die Beachvolleyballplätze im August fertig sein und die Pickleballplätze voraussichtlich im September. Zu den noch abzuschließenden Arbeiten gehören das Aufstellen der Netze und Zäune, das Verlegen von Sand für die Volleyballplätze und das Gießen von Betonplatten für die Pickleballplätze.

Doty sagte, er erwarte, einen Zuschussantrag beim Local Enhancement and Advancement Fund der Stadt North Elba einzureichen, um die Einzäunung zu bezahlen.

Laut Doty zahlt die Stadt bis zu 3.500 US-Dollar für den Sand auf beiden Volleyballplätzen und 12.000 US-Dollar für die Betonplatten für beide Pickleball-Plätze.

Eine Freiwilligengruppe wird für die Beachvolleyballnetze, Rechen, Bälle, Futter usw. bezahlen. Zu den Freiwilligen gehören die pensionierte Volleyballtrainerin der Lake Placid High School, Donna Moody, und Sarah Galvin.

„Die Stadt fühlte sich wirklich gut dabei, diese Bemühungen für Beachvolleyball zu unterstützen, vor allem, weil sie nicht nur die Erwachsenenseite der Dinge fördern, sondern auch Kinder ermutigen möchten, dorthin zu kommen und sich mit diesem Sport zu beschäftigen.“ sagte Doty.

Die bisherigen Arbeiten an den Plätzen wurden laut Doty von den Organisatoren der Lake Placid 2023 Games finanziert.

„Dies wird dazu beitragen, die Lacrosse-Felder in einen regelmäßiger genutzten Bereich zu verwandeln“, Doty sagte, „Weil die Leute jeden Tag nach Pickleball-Plätzen fragen. Die Nachfrage nach Beachvolleyball ist noch abzuwarten, aber ich weiß, dass es ein ziemlich gutes Kontingent aus Lake Placid gibt, das im Sommer fast jedes Wochenende zum Tupper Lake reist, um zu spielen.“



Die aktuellen Nachrichten von heute und mehr in Ihrem Posteingang