Light Science Technologies stärkt Partnerschaft mit der University of Nottingham

Home » Light Science Technologies stärkt Partnerschaft mit der University of Nottingham

Light Science Technologies (LST) hat seine akademischen Verbindungen weiter gestärkt, indem es zusätzliches Fachwissen und neue Ausrüstung von der University of Nottingham (UoN) hinzufügt, um seine AgTech-Fähigkeiten zu entwickeln.

Kellie Smith, eine Doktorandin der Universität, hat sich dem Team für ein dreimonatiges Praktikum in seinen eigens dafür errichteten, hochmodernen Laboreinrichtungen angeschlossen, um bei der Entwicklung des perfekten Pflanzenrezepts für Indoor-Landwirte und -züchter zu helfen.

Kellie ging auf ihre aktuellen Erfahrungen mit Wasserlinsen ein und erklärte: „Durch die Kontrolle von Nährstoffen, Beleuchtung und Temperatur können wir sehen, wie sich diese auf Pflanzen auswirken und welche Elemente wir ändern können, um das Wachstum zu maximieren. Diese Experimente helfen uns auch zu bestimmen, welche Sorten für a gute Nahrungsquelle.“

Neuer Erdbeerversuch
Dasselbe Prinzip wird bei ihrer Arbeit bei LST in einem dreimonatigen Erdbeerversuch angewendet, bei dem sie zusammen mit den akademischen Mitbewohnern CC Foo und Laura Briers im hauseigenen Labor des in Derby ansässigen Unternehmens arbeitet.

Kellie fuhr fort: „Wir verwenden frühere Daten – ein optimiertes Lichtrezept – das wir für diesen neuen Versuch übernommen und einfach die Lichtniveaus geändert haben. Wir wollen durchschauen, dass wir weniger Licht oder Energie bereitstellen, wenn wir das Wachstum verbessern und optimieren können Ertrag und letztendlich Qualität In einer Zeit steigender Energiekosten sind Kosteneinsparungen und Gewinne für Erzeuger von entscheidender Bedeutung.

Indem wir das Pflanzenwachstum und die Bedingungen der Erdbeerpflanzen verfolgen, können wir feststellen, wie Parameter wie Höhe, Kronenbreite, Blüten- und Fruchtanzahl und Ertrag zwischen den Erdbeerpflanzen unter verschiedenen Lichtintensitätsbehandlungen variieren, wenn wir den EC- und pH-Wert der Nährstoffe beibehalten Boden EC und Feuchtigkeitsgehalt konstant.

UoN-Zusammenarbeit
Kellie profitiert zusammen mit dem Rest des Teams von der Verwendung eines Infrarot-Gasanalysators, eines LI-COR LI6800, eines tragbaren Systems, in das LST investiert hat und das es ihnen ermöglicht, die Kohlenstoffassimilation (Photosynthese) zu verfolgen. Dank der Zusammenarbeit von LST mit UoN wird die Studie jedoch voraussichtlich noch einen Schritt weiter gehen und Daten auf einem höheren Niveau produzieren.

Die Maschine ist normalerweise standardmäßig mit einer Kammer ausgestattet, auf die ein Blatt geklemmt werden kann, um die Photosynthese bei einer bestimmten Lichtintensität zu verfolgen. UoN hat jedoch einen eigenen klaren Kammerkopf geliehen, der Messungen nach dem Lichtrezept von LST ermöglicht. Dies ermöglicht dem Team, photosynthetische Unterschiede zwischen auszugeben

verschiedene Lichtrezepte. Wie Kellie betont, ist dies „etwas, was wir ohne das spezielle UoN-Kit nicht tun können“.

Beschleunigung der AgTech-Entwicklung
Simon Deacon, Gründer und CEO von LST, sagte: „Einer der größten Schmerzpunkte für CEA-Landwirte und -Züchter besteht darin, erhebliche Kosten aufzuwenden, bevor sie auch nur annähernd das ideale Rezept erreicht haben. Das Labor von LST löst dieses Problem, indem es hilft, den perfekten Anbau nachzubilden Umwelt, bevor sie sich zu großen Investitionen verpflichten.Die Nutzung unserer starken Beziehung zu UoN und das Fachwissen seiner akademischen Spezialisten wie Kellie sind entscheidend für das, was wir zu erreichen versuchen, um das richtige Anbaurezept zu verfeinern.

„Die Investition von LST in Technologie und Ausrüstung zeigt unser volles Engagement für die ‚Kunst‘ der Pflanzenwissenschaft und wird dazu beitragen, die Entwicklung zukünftiger Beleuchtungs- und Umwelttechnologien für den Gartenbau zu beschleunigen, während wir nach nachhaltigeren, energieeffizienteren Wegen für den Anbau von Frischprodukten suchen.“