Maßnahmen ergreifen, um Kriminelle aus der Politik zu entfernen: Allahabad HC an ECI

Home » Maßnahmen ergreifen, um Kriminelle aus der Politik zu entfernen: Allahabad HC an ECI


Die Lucknow Bench des Obersten Gerichts von Allahabad hat das Parlament und die indische Wahlkommission (ECI) aufgefordert, wirksame Maßnahmen zu ergreifen, um „Kriminelle aus der Politik zu entfernen“ und die unheilige Verbindung zwischen ihnen, Politikern und Bürokraten zu durchbrechen.

Eine Bank, bestehend aus Richter Dinesh Kumar Singh, machte die Beobachtungen, während sie den Antrag auf Kaution des BSP-Abgeordneten Atul Kumar Singh alias Atul Rai zurückwies.

Das Gericht sagte, es sei die Verantwortung des Parlaments, seinen kollektiven Willen zu zeigen, Kriminelle daran zu hindern, in die Politik oder in die Gesetzgebung einzusteigen, um die Demokratie zu retten und sicherzustellen, dass das Land nach demokratischen Grundsätzen und Rechtsstaatlichkeit regiert.

Das Gericht sagte, dass es in Anbetracht der Vorstrafen von 23 Fällen gegen Rai, der Macht des Angeklagten, der aktenkundigen Beweise und der Möglichkeit, die Beweise zu manipulieren, zum jetzigen Zeitpunkt keinen Grund sehe, ihn auf Kaution freizulassen.

Rai wurde von der Hazratganj-Polizei in Lucknow wegen Beihilfe zum Selbstmord eines Mädchens und ihrer Zeugin vor dem Obersten Gerichtshof im August letzten Jahres angeklagt.

Im Verlauf der Anhörung stieß die Kammer darauf, dass 2004 bei 24 Prozent der Abgeordneten von Lok Sabha Strafverfahren anhängig waren, was bei den Wahlen 2009 auf 30 Prozent anstieg.

2014 stieg sie auf 34 Prozent, und 2019 waren gegen 43 Prozent der in die Lok Sabha gewählten Abgeordneten Strafverfahren anhängig.

Die Bank sagte, obwohl der Oberste Gerichtshof die Kriminalisierung der Politik und die zwingende Notwendigkeit von Wahlreformen zur Kenntnis genommen habe, hätten das Parlament und die Wahlkommission keine angemessenen Maßnahmen ergriffen, um die indische Demokratie davor zu schützen, in die Hände von Kriminellen, Schlägern und Gesetzen zu gelangen -Unterbrecher.

„Niemand kann bestreiten, dass die heutige Politik in Kriminalität, Identität, Patronage, Muskel- und Geldgeflecht gefangen ist. Die Verknüpfung von Kriminalität und Politik ist eine ernsthafte Bedrohung für demokratische Werte und eine rechtsstaatliche Regierungsführung. Parlamentswahlen und staatliche Legislative, und sogar für lokale Körperschaften und Panchayats sind sehr teure Angelegenheiten“, sagte das Gericht.

„Es gibt eine unheilige Allianz zwischen organisierter Kriminalität, Politikern und Bürokraten“, fügte sie hinzu.

Das Gericht sagte, das Phänomen habe die Glaubwürdigkeit, Effektivität und Unparteilichkeit der Strafverfolgungsbehörden und der Verwaltung untergraben.

Das Gericht stellte fest, dass Angeklagte wie Rai Zeugen überzeugten, Ermittlungen beeinflussten und Beweise manipulierten, indem sie sein Geld, seine Muskeln und seine politische Macht einsetzten.

„Dies hat zu einem Mangel an Vertrauen in die Verwaltung und das Justizsystem des Landes geführt“, betonte sie.

–IANS

amita/shs

(Nur die Überschrift und das Bild dieses Berichts wurden möglicherweise von den Mitarbeitern von Business Standard überarbeitet; der Rest des Inhalts wird automatisch aus einem syndizierten Feed generiert.)

Lieber Leser,

Business Standard hat sich stets bemüht, aktuelle Informationen und Kommentare zu Entwicklungen bereitzustellen, die für Sie von Interesse sind und weitreichendere politische und wirtschaftliche Auswirkungen auf das Land und die Welt haben. Ihre Ermutigung und Ihr ständiges Feedback zur Verbesserung unseres Angebots haben unsere Entschlossenheit und unser Engagement für diese Ideale nur noch stärker gemacht. Auch in diesen schwierigen Zeiten, die sich aus Covid-19 ergeben, setzen wir uns weiterhin dafür ein, Sie mit glaubwürdigen Nachrichten, maßgeblichen Ansichten und prägnanten Kommentaren zu aktuellen und relevanten Themen auf dem Laufenden und auf dem Laufenden zu halten.
Wir haben jedoch eine Bitte.

Während wir die wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie bekämpfen, brauchen wir Ihre Unterstützung noch mehr, damit wir Ihnen weiterhin qualitativ hochwertigere Inhalte anbieten können. Unser Abonnementmodell hat bei vielen von Ihnen, die unsere Online-Inhalte abonniert haben, eine ermutigende Resonanz erfahren. Mehr Abonnements für unsere Online-Inhalte können uns nur helfen, die Ziele zu erreichen, Ihnen noch bessere und relevantere Inhalte anzubieten. Wir glauben an freien, fairen und glaubwürdigen Journalismus. Ihre Unterstützung durch mehr Abonnements kann uns helfen, den Journalismus zu praktizieren, dem wir uns verschrieben haben.

Qualitätsjournalismus unterstützen und Business Standard abonnieren.

Digitaler Editor