Montananer für Waldbrandkommission des Präsidenten ausgewählt | 406 Politik

Home » Montananer für Waldbrandkommission des Präsidenten ausgewählt | 406 Politik

Der staatliche Förster von Montana und ein in Montana ansässiger Forscher wurden in eine Kommission des Präsidenten zur Eindämmung von Waldbränden berufen.

Sonya Germann, Administratorin der Forstabteilung im Montana Department of Natural Resources and Conservation, und Kimiko Barrett, promovierte leitende Waldbrandforscherin und Politikanalystin für Headwaters Economics mit Sitz in Bozeman, werden Mitglieder der Presidential Kommission für Wildlandbrandminderung und -management sein, teilte die Abteilung am Montag mit . Barrett ist seit 2018 als staatlicher Förster tätig und beaufsichtigt eine Abteilung, die die staatlichen Brandbekämpfungs- und Minderungsprogramme für wilde Gebiete umfasst.






Sonya Germann, staatliche Försterin beim Montana Department of Natural Resources and Conservation, spricht während einer Forest Service-Tour durch das Ten Mile-South Helena-Projekt.


Tom Kuglin



Germann war am Montag nicht im Büro und konnte nicht sofort für eine Stellungnahme erreicht werden.

DNRC-Direktorin Amanda Kaster nannte es „unbedingt erforderlich“, dass Montana Teil des nationalen Dialogs über Waldbrände ist.

„Wir freuen uns, dass Sonya für die Kommission ausgewählt wurde“, sagte Kaster in einer Erklärung. „Sie ist eine effektive und angesehene Führungskraft, die sich verpflichtet hat, Lösungen zur Bewältigung unserer Waldgesundheitskrise zu finden. Sie wird hervorragende Arbeit leisten, indem sie sich für Montanans einsetzt.“

Die Leute lesen auch…







Kimiko Barrett-Quellgebiet


Foto bereitgestellt


Barrett hat Headwaters verwaltet Gemeinschaftsplanungsunterstützung für Lauffeuer Programm für sechs Jahre, in dem sie laut ihrer Biografie in mehr als 80 Gemeinden im ganzen Land gearbeitet hat.

Barrett sagt, dass sie sich auf die Schaffung von Häusern und Gemeinden spezialisiert hat, die besser an Waldbrände angepasst sind, und dies schließt die Erforschung der wirtschaftlichen, sozialen und gemeinschaftlichen Kosten von Waldbränden ein.

„Es ist eine große Ehre, ausgewählt zu werden“, sagte sie. „Ich freue mich darauf, mit meinen Kollegen in der Kommission zusammenzuarbeiten, um sicherzustellen, dass Menschen, Häuser und Gemeinden besser auf das sich verschärfende Waldbrandproblem in Montana und im ganzen Land vorbereitet sind.“

Die Kommission wurde im Rahmen des überparteilichen Infrastrukturgesetzes von 2021 eingerichtet und wird „einen gesamtstaatlichen Ansatz zur Reduzierung und Widerstandsfähigkeit von Waldbränden verfolgen“, sagte das Innenministerium in einer Pressemitteilung. Das Gesetz sieht auch die Finanzierung von Waldbrandbekämpfung und Feuerwehrausbildung vor.

„Die Gründung (der Kommission) erfolgt zu einem wichtigen Zeitpunkt, da sich ändernde Entwicklungsmuster, Land- und Feuermanagemententscheidungen und der Klimawandel Feuer-„Jahreszeiten“ in Feuer-„Jahre“ verwandelt haben, in denen zunehmend zerstörerische Brände die verfügbaren Ressourcen des Bundes zur Brandbekämpfung übersteigen“, so die sagte die Bundesbehörde.

Die Kommission wird die Bundespolitik analysieren und Empfehlungen abgeben, darunter Programme zur besseren Vorbeugung, Eindämmung und Unterdrückung von Waldbränden sowie Maßnahmen zur Wiederherstellung von Land nach Waldbränden.

Mehr als 500 Bewerbungen gingen für die Kommission ein, der 11 Vertreter von Bundesbehörden und 18 Vertreter von Nicht-Bundesbehörden angehören werden.







Staatliches Nachrichtenbüro von Montana

Tom Kuglin ist stellvertretender Redakteur des Lee Newspapers State Bureau. Seine Berichterstattung konzentriert sich auf Outdoor, Erholung und natürliche Ressourcen.