Neue riesige Löwenstatue auf indischem Parlamentsgebäude löst politischen Streit aus

Home » Neue riesige Löwenstatue auf indischem Parlamentsgebäude löst politischen Streit aus

Geschrieben von Oscar Holland, CNN

Mitwirkende Esha Mitra, CNN

Eine Statue des indischen Nationalemblems, die diese Woche auf dem neuen Parlament des Landes enthüllt wurde, wurde von Regierungskritikern wegen ihres „unnötig aggressiven“ Aussehens kritisiert.

Beamte behaupten, dass die 10 Tonnen schwere Bronzeskulptur, die vier Löwen darstellt, vergrößert ist Originalgetreue Nachbildung der antiken Statue, der das Emblem nachempfunden war. Gegner deuteten jedoch schnell an, dass den Kreaturen absichtlich „knurrende“ Gesichtsausdrücke und geschärfte Zähne verliehen worden seien, und bezeichneten den angeblichen Schritt als Symbol für die Politik von Premierminister Narendra Modi.

Die 21 Fuß hohe Statue wurde am Montag bei einer Einweihungszeremonie in Neu-Delhi enthüllt, an der Modi teilnahm, die an einem Gebet vor Ort teilnahmen. Der indische Premierminister veröffentlichte später ein Video der Veranstaltung sowie Aufnahmen von ihm, wie er Arbeiter traf, die am Bau des bald eröffneten Parlaments beteiligt waren.

Die Statue auf dem Dach des neuen indischen Parlamentsgebäudes wurde am Montag von Premierminister Narendra Modi enthüllt. Anerkennung: Sonu Mehta/Hindustan Times/Getty Images

Die Statue basiert auf einer Sandsteinskulptur aus dem 3. Jahrhundert v. Chr., bekannt als „Lion Capital of Ashoka“, die von Kaiser Ashoka in Sarnath im heutigen Uttar Pradesh auf einer Säule errichtet wurde.

Nach der Unabhängigkeit Indiens von Großbritannien im Jahr 1947 wurde eine zweidimensionale Darstellung der Statue – mit drei der Löwen, wobei der vierte nicht sichtbar ist – als Staatswappen Indiens angenommen. Heute ist es auf offiziellen Briefköpfen der Regierung sowie auf den Pässen und der Währung des Landes zu sehen.

Jairam Ramesh, Abgeordneter der Oppositionspartei Indian National Congress getwittert zu sagen, dass die neu enthüllte Statue den „Charakter und die Natur der Löwen“ verändert habe und sie als „dreiste Beleidigung“ für ein nationales Symbol bezeichnet habe.
Jawhar Sircar, ein Politiker im Oberhaus des indischen Parlaments, unterdessen beschrieben die Löwen als „knurrend, unnötig aggressiv und unverhältnismäßig“.
Auch andere hochkarätige Persönlichkeiten kamen zu Wort, darunter der Anwalt und Aktivist Prashant Bhushan vorschlagen dass die Darstellung „wütender Löwen mit entblößten Reißzähnen“ das aktuelle politische Klima widerspiegelte. „Das ist Modis neues Indien!“ er hat getwittert.
Prominente Mitglieder von Modis regierender Bharatiya Janata Party (BJP) sprachen sich jedoch für die Verteidigung der Statue aus. Der Politiker Amit Malviya, der die IT-Abteilung der BJP leitet, sagte, es habe „keine Änderung“ am Aussehen der Löwen gegeben. „Die Opposition vergleicht gedruckte 2D-Bilder mit einer imposanten 3D-Struktur“, sagt er schrieb. „Sie haben es verloren.“
Kritiker haben vorgeschlagen, dass andere Darstellungen des nationalen Emblems, wie diese in Mumbai, ein wohlwollenderes Aussehen haben.

Kritiker haben vorgeschlagen, dass andere Darstellungen des nationalen Emblems, wie diese in Mumbai, ein wohlwollenderes Aussehen haben. Anerkennung: Indranil Mukherjee/AFP/Getty Images

Der hochrangige Regierungsminister Hardeep Singh Puri führte unterdessen angebliche Unterschiede auf die größere Größe und Höhe der neuen Statue zurück und argumentierte, dass das alte Original „so ruhig oder wütend aussehen würde“, wenn es von unten betrachtet würde.

„Schönheit liegt bekanntlich im Auge des Betrachters“, sagt er getwittert. „So verhält es sich mit Ruhe und Wut.“
Der Bildhauer hinter dem Werk, Sunil Deore, erschien am Dienstag im Fernsehnachrichtensender India Today. sagte Die Löwenzähne waren von unten einfach besser sichtbar. Er demonstrierte mit einem maßstabsgetreuen Modell der Statue und fügte hinzu: „Der Winkel macht einen großen Unterschied.“

„Wenn Sie seine Proportionen und die Proportionen meines Löwen überprüfen, wurde er genau vergrößert“, sagte er, bevor er behauptete: „Meine Aufgabe war es, eine Nachbildung der (Original-)Skulptur zu schaffen.

Eine andere Statue, die ebenfalls das Staatswappen Indiens darstellt, wurde 2018 vor den Ministerien für Finanzen und Inneres des Landes abgebildet.

Eine andere Statue, die ebenfalls das Staatswappen Indiens darstellt, wurde 2018 vor den Ministerien für Finanzen und Inneres des Landes abgebildet. Anerkennung: Anindito Mukherjee/Bloomberg/Getty Images

Deore bestritt auch Vorschläge, dass ihn jemand gebeten hatte, den Mund zu vergrößern oder die Löwen wütender erscheinen zu lassen.

Aber die Kritik an Modis Regierung bezog sich nicht nur auf das Aussehen der Löwen.

Einige Gegner sahen in Modis Beteiligung an der Einweihungszeremonie am Montag – insbesondere in Abwesenheit von Oppositionsführern – einen Verstoß gegen die in der Verfassung vorgesehene Trennung von Legislative und Exekutive. Andere hielten Modis Gebetsangebot für unangemessen, da er ein säkulares Nationalgebäude eröffnete.

„Als Regierungschef (indiens) hätte @PMOIndia das nationale Emblem nicht auf dem neuen Parlamentsgebäude enthüllen sollen.“ getwittert Asaduddin Owaisi, Abgeordneter und Vorsitzender der politischen Partei All India Majlis-e-Ittehadul Muslimeen. Der Schritt „verstoße gegen alle Verfassungsnormen“, fügte er hinzu.
Das neue Parlament, das vor weniger als drei Jahren angekündigt wurde, soll im Oktober eröffnet werden, nur wenige Monate nach dem bevorstehenden 75. Jahrestag der indischen Unabhängigkeit. Das Gebäude ist Teil des Central Vista Redevelopment Project, einer 1,8 Milliarden US-Dollar teuren Renovierung des historischen Verwaltungszentrums von Neu-Delhi, die von Politikern, Architekten und Kulturerbeexperten wegen der Kosten und des Zeitplans der Arbeiten kritisiert wurde.

Befürworter des Projekts haben argumentiert, dass das derzeitige Parlament seinen Zweck nicht erfüllt. Der Architekt des Gebäudes, Bimal Patel, sagte letztes Jahr gegenüber CNN: „Wir müssen die Technologie verbessern, wir brauchen Platz zum Essen, wir müssen Toiletten schaffen, wir müssen Stauraum sowie Büro- und Verwaltungsflächen schaffen – das ist ganz klar es kann nicht auf dem verfügbaren Platz durchgeführt werden.“

Bild oben: Ein Arbeiter geht am 12. Juli 2022 an der neu eingeweihten Statue auf dem Dach des neuen indischen Parlamentsgebäudes in Neu-Delhi vorbei.