Newsom macht Urlaub in Montana, das für staatlich finanzierte Reisen verboten ist

Home » Newsom macht Urlaub in Montana, das für staatlich finanzierte Reisen verboten ist

Der kalifornische Gouverneur Gavin Newsom verbringt Zeit mit seiner Familie in Montana – einem Bundesstaat, der auf Kaliforniens Liste steht verbotene Orte mit staatlichen Mitteln zu reisen.

Das Büro des Gouverneurs stellte klar, dass Newsom keine staatlichen Mittel für die Reise verwendet habe.

Montana ist zusammen mit 22 anderen Bundesstaaten aufgrund der Anti-LGBT-Politik von Montana das Reisen mit staatlichen Mitteln untersagt.

„Das Reiseverbot gilt für die Ausgabe staatlicher Gelder“, sagte Erin Mellon, Kommunikationsdirektorin von Newsom, gegenüber Insider. „Die Reise des Gouverneurs wird nicht vom Staat bezahlt. Die Verbindung der beiden ist unverantwortlich und impliziert fälschlicherweise, dass etwas Unangemessenes vorliegt.“

Newsom reiste am Freitag zu einem Urlaub in den Schatzstaat ab, gab jedoch zunächst nicht bekannt, wohin er reist. Er werde am Montag nach Hause zurückkehren, sagte Mellon. Die Eltern von Newsoms Frau, Jennifer Siebel Newsom, besitzen ein Grundstück in Montana. Dort heiratete das Paar 2008 auch, CalMatters berichtet.

Dies ist nicht das erste Mal, dass Newsom für seine persönlichen Ausflüge unter die Lupe genommen wird.

Im Jahr 2020, als COVID-19-Fälle in Kalifornien zunahmen, nahm Newsom an einer privaten Dinnerparty in der French Laundry teil, nachdem er von gesellschaftlichen Zusammenkünften abgeraten hatte. Sein Besuch weit verbreitet erhalten Kritik.

Newsom kürzlich politische Werbung ausgestrahlt am Sonntag in Florida und kritisierte die LGBTQ+- und Abtreibungspolitik von Floridas Gouverneur Ron DeSantis.