Politische Anmerkungen: Jealous Rips Perez’s Civil Rights Record, Best 4 July Parades for Politics und Baker Backs Ivey

Home » Politische Anmerkungen: Jealous Rips Perez’s Civil Rights Record, Best 4 July Parades for Politics und Baker Backs Ivey
Eine Statue von Thurgood Marshall steht vor dem Maryland State House. Foto von Danielle E. Gaines.

Ben Jealous, der Bürgerrechtler und Gouverneurskandidat der Demokraten von 2018, veröffentlichte ungewöhnliche acht Minuten hausgemachtes Video auf Twitter am Donnerstag, um damit die Bürgerrechtsbilanz von Tom Perez zu kritisieren, der dieses Jahr die demokratische Gouverneursnominierung anstrebt.

Vor der Statue des verstorbenen Richters des Obersten Gerichtshofs, Thurgood Marshall, in der Lawyers Mall in Annapolis stehend, machte Eifersüchtig, der Perez‘ Gegenkandidaten Wes Moore als Gouverneur in den Vorwahlen der Demokraten am 19. Juli unterstützte, im Wesentlichen Perez für den Sturz von Roe v. Wade verantwortlich beschuldigte ihn, den Mörder von Trayvon Martin freigelassen zu haben.

Was die Kühnheit der Kampagne angeht, reiht sich das Video mit dem Schreiben ein, das Jill Kamenetz, Witwe des verstorbenen Vorstandsvorsitzenden von Baltimore County, Kevin Kamenetz (D), vor zwei Wochen veröffentlichte und die demokratischen Wähler aufforderte, jeden außer Comptroller Peter Franchot (D) bei den Vorwahlen für den Gouverneur zu unterstützen.

Das Video begann damit, dass Jealous, Präsident der nationalen progressiven Gruppe People For the American Way, Perez als „einen Kollegen für Bürgerrechte“ bezeichnete und feststellte, dass er Präsident der nationalen NAACP war, während Perez stellvertretender US-Generalstaatsanwalt für Zivilrecht war Rechte.

Aber Eifersüchtig sagte: „Ich verliere immer wieder den Schlaf wegen zweier Dinge, wenn es um Toms Kandidatur geht.“

Zunächst einmal kritisiert Jealous Perez dafür, dass er keine Bürgerrechtsklage gegen George Zimmerman erhoben hat, den Mann, der Martin 2012 in Florida getötet hat. Jealous verglich die Situation mit einem Fall in Maryland, den Thurgood Marshall, damals ein junger Anwalt, Staatsbeamten zur Kenntnis brachte in den 1930er Jahren, nachdem die Polizei von Prince George’s County einen schwarzen Autofahrer getötet hatte, als er mit seiner Frau am Sonntag unterwegs war.

„Als ich Tom Perez aufforderte, Anklage gegen George Zimmerman zu erheben, sagte er, er würde es letztendlich nicht tun, weil er keine Verurteilung bekommen würde“, sagte Jealous. „Darum ging es nicht. Der Punkt war, dass ein Präzedenzfall gesucht werden musste, wenn wir jemals den Bogen des moralischen Universums der Gerechtigkeit biegen wollten, wenn es darum ging, Bürgerwehren zu verurteilen.“

Während das DOJ eine Untersuchung zu Zimmermans Ermordung von Martin unter der Aufsicht von Perez in der Abteilung für Bürgerrechte einleitete, stellte das Justizministerium erst 2015 fest, nachdem Perez zum Arbeitsminister von Präsident Obama aufgestiegen war hat seine Ermittlungen eingestellt ohne Anklage auf Bundesebene zu erheben.

Bevor er sich dem nächsten Thema zuwendet, wiederholte Jealous, dass er Perez „in gewisser Weise als Kollegen und Freund betrachtet, und ich habe aus Respekt zu seiner Kandidatur geschwiegen“.

Aber, sagte er, „mit der Roe-Entscheidung konnte ich einfach nicht schlafen.“

Jealous ging dann in eine Diskussion darüber ein, wie die Abteilung für Bürgerrechte unter Perez vor einem Jahrzehnt nicht die Pläne der Demokraten zur Neuverteilung der Bezirke in den Südstaaten gefördert hatte, und genehmigte einige republikanische Pläne, die dem Justizministerium zur Vorabgenehmigung vorgelegt worden waren. Das Ergebnis, sagte er, sei eine GOP-Gerrymandering gewesen, die das politische Vermögen der Demokraten dezimiert habe, und als Ergebnis seien „in einem Staat nach dem anderen … schlechte Gesetze verabschiedet worden“.

„Er hat die Vertretung der Demokraten im ganzen Süden zerstört“, fuhr Jealous fort. „Er hat die Menschen dieser Staaten für schreckliche Gesetze zur Abtreibung, für schreckliche Gesetze zur Umwelt, zu Bürgerrechten und zu einer Reihe von Themen anfällig gemacht, indem er im Wesentlichen der GOP die Trifecta der Macht übertrug.“

„Heute“, fügte er hinzu, „leben unsere Nachbarn im Süden, Bundesstaat für Bundesstaat, in Terror.“

Eifersüchtig kehrte dann zu Marshall zurück und sagte, dass er, als er als NAACP-Anwalt vor dem Obersten Gerichtshof in dem wegweisenden Fall der Gleichberechtigung von Brown gegen das Board of Education drängte, mit nur zwei Stimmen in der Tasche begann und schließlich die Unterstützung aller neun Richter gewann.

„Was er verstanden hat, ist, dass Sie vor Gericht gehen, um das Richtige zu tun“, sagte Jealous. „Es ist immer der richtige Zeitpunkt, das Richtige zu tun.“

Jealous beendet das Video, indem er die Wähler auffordert, über Perez‘ Zeugnisse hinauszuschauen.

„Tom Perez hat Referenzen, aber er hat die Bürgerrechtsgemeinschaft mehrfach verraten, wenn es darauf ankam“, sagte er. „Es ist einfach eine traurige Tatsache.“

Jealous fordert die Zuschauer nicht auf, für Moore zu stimmen.

In einem Interview am Donnerstagnachmittag sagte Moore, er habe nicht „das gesamte Video“ gesehen und sei sich nicht im Voraus bewusst gewesen, dass Jealous die Nachricht filmen und veröffentlichen würde.

„Ich bin gespannt darauf, es mir anzusehen, weil ich weiß, dass die Bilanz von Ben Jealous als Bürgerrechtler unanfechtbar ist“, sagte Moore. „Und als ehemaliger demokratischer Kandidat, als echter Führer, nicht nur im Bundesstaat Maryland, sondern als echter Führer in der Partei, bin ich gespannt, was er zu sagen hat.“

Die Perez-Kampagne wurde energisch zurückgedrängt. Sie veröffentlichte einen Brief, den mehr als 80 Bürgerrechtsgruppen, darunter die NAACP von Jealous, im Jahr 2013 unterzeichneten Unterstützung der Nominierung von Perez US-Arbeitsminister werden. Ein Sprecher, Sean Naron, nannte das Video von Jealous einen „verzweifelten Versuch, Aufmerksamkeit zu erlangen“.

„Seine Behauptung, Barack Obama und das Justizministerium von Eric Holder würden den Wählern das Wahlrecht entziehen, ist ebenso lächerlich wie dieser verzweifelte Versuch, Aufmerksamkeit zu erregen“, sagte er. „Wir stimmen Mr. Jealous und den 83 anderen Bürgerrechtsorganisationen zu, die 2013 Toms Rekord als ‚unermüdlichen Verfechter von Wahlrechten, Behindertenrechten, gleicher Bildungsgerechtigkeit und der Verfolgung einiger der abscheulichsten Hassverbrechen der jüngeren Vergangenheit‘ hervorgehoben haben. ‚“

Baker unterstützt Ivey für den Kongress

Rushern L. Baker III, ehemaliger Executive des Prince George’s County, unterstützte Glenn Ivey am Donnerstag im Rennen um den offenen Kongresssitz des vierten Bezirks und nannte seinen langjährigen Freund den Kandidaten, der am besten qualifiziert ist, um sofort etwas zu bewirken.

Baker, der kürzlich seine Gouverneursbewerbung ausgesetzt hatte, sagte, dass Ivey helfen würde, das FBI von seinem Hauptquartier in der Innenstadt von Washington nach Prince George’s County zu locken und dem neu gezeichneten Bezirk helfen würde, den Transport zu verbessern und die Kriminalität zu bekämpfen.

„Es gibt niemanden, der härter kämpfen wird, um sicherzustellen, dass wir die Arbeitsplätze haben, die wir in diesem Bundesstaat und insbesondere in diesem Legislativbezirk brauchen“, sagte Baker.

Ivey ist einer von neun Demokraten, die in den Vorwahlen am 19. Juli um den Sitz kandidieren, der von Rep. Anthony Brown (D) geräumt wird, der für den Generalstaatsanwalt kandidiert. Das Feld umfasst die ehemalige Kongressabgeordnete Donna Edwards und die ehemalige Staatsdelegierte Angela Angel.

Ivey sagte, Bakers Unterstützung „wäre für unsere Kampagne enorm hilfreich und würde unsere Bemühungen enorm ankurbeln.“

Ivey diente zwei Amtszeiten als Staatsanwalt im Prince George’s County. Er hat auch als Kongressmitarbeiter und als Rechtsanwalt in eigener Praxis gearbeitet. Seine Frau Jolene dient im Kreisrat und sein Sohn Julian ist Mitglied des Delegiertenhauses.

Die Familien Baker und Ivey sind seit mehreren Jahrzehnten befreundet.

Wo Sie Ihre Pols an diesem Feiertagswochenende sehen können

Mit dem bevorstehenden 4. Juli dachten wir, wir würden unsere Lieblingsparaden im ganzen Staat ins Rampenlicht rücken, um Politiker zu fangen. Entschuldigung, wenn wir einige gute ausgelassen haben:

  • Laurel, 2. Juli, 14 Uhr Beginnt an der Ecke 6th Street und Montgomery Street.
  • Havre de Grace, 3. Juli, 14 Uhr Läuft die Union Avenue hinunter.
  • Dundalk, 4. Juli, 8:15 Uhr Beginnt bei 2717 Playfield St.
  • Takoma Park, 4. Juli, 10 Uhr Beginnt an der Ecke Carroll Avenue und Ethan Allen Avenue.
  • Towson, 4. Juli, 10:30 Uhr Start am Baltimore County Courthouse, 400 Washington Ave.
  • Catonsville, 4. Juli, 15.00 Uhr Start an der Frederick Road und Montrose Avenue.
  • Annapolis, 4. Juli, 18:30 Uhr Start bei Amos Garrett und West Street.